Werbung

Nachricht vom 12.05.2019    

Neuwied ist bunt - Mahnwache gegen rechte Gesinnung

Viele Menschen waren der Einladung von Manfred Kirsch und Inge Rockenfeller gefolgt und nahmen an der Mahnwache für "Menschenwürde, Europa und Demokratie" teil. Aus Anlass der Wahlkundgebung der AfD mit deren Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Jörg Meuthen, hatten sich Demokraten versammelt, um gegen diese Veranstaltung ein demokratisches Zeichen zu setzen.

Fotos: Josef Dehenn

Neuwied. Inge Rockenfeller begrüßte die Teilnehmer und legte in deren Namen ein Bekenntnis für den Rechtsstaat ab. Manfred Kirsch erklärte in seinem Redebeitrag, die AfD wolle eine andere Republik als diejenige, "die wir kennen und schätzen". Meuthen und seine Gesinnungsgenossen wollten aus der in diesem Land lebendigen und freiheitlichen Kultur einen rückwärtsgewandten autoritären Nationalstaat machen.

In diesen Tagen werde der 70. Jahrestag des Grundgesetzes verkündet. Diese Verfassung gelte es zu verteidigen, insbesondere gegen ihre Feinde.

Der Kreisvorsitzende des DGB Rüdiger Hof sagte in seiner Rede: "Wie stehen heute hier, weil wir gemeinsam und geschlossen Kante gegen die AfD zeigen wollen. Der DGB und seine Mitgliedgewerkschaften protestiert gegen die unsoziale Politik der AfD, die den Einfluss der Gewerkschaften in den Betrieben schwächen und eingrenzen will. Die AfD schürt ganz bewusst die Ängste der Menschen. Mit "Grenzen sichern" fordert die AfD eine Grenzschließung für Geflüchtete und will die Grenzen notfalls mit Waffengewalt sichern. Für uns ist die AfD keine Alternative. Unsere Alternative heißt Solidarität und zwar unabhängig von Lebensweise, Herkunft und Farbe des Passes! Die Anwesenden brachten ihren Protest gegen die AfD mit Transparenten, Plakaten und Fahnen zum Ausdruck. Denn für sie gilt, "Gegen Rassismus, Neuwied ist bunt".

Die Polizei hatte die beiden Gruppen mit Absperrgitter und einem großen Aufgebot getrennt. Nach Polizeiangaben kam es zu keinen Zwischenfällen.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Neuwied ist bunt - Mahnwache gegen rechte Gesinnung

4 Kommentare

Zu Siegfried Kowallek 09:48 Uhr: "Beispielsweise Meuthens Äußerung, dass die Grünen ihren Kopf nur hätten, damit es nicht in den Hals hinein regne, hat mit auch hart sein dürfender politischer Auseinandersetzung definitiv nichts mehr zu tun."

Ich habe Prof. Meuthen in Neutraubling zugehört, es war alles ok! Vom bundesweit bekannten politischen Blog regensburg-digital.de, der meist linke Positionen vertritt, hat er ein großes Lob bekommen: "[...] schafft es AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen anschließend, die Proteste zu nutzen, um seine Zuhörer aufeinander einzuschwören und die Stimmung in bester Bierzeltredner-Manier anzuheizen." Für einen Professor ein besonderes Lob.

Die Grünen sind mein politischer Feind. Hier eine Aussage von Frau Roth:
Sie hat kurzerhand die Toten des Tsunamis, die ja den Wassermassen zum Opfer gefallen sind, der Kernkraft angelastet.
"[...] Atom-Katastrophe von Fukushima, die nach Tschernobyl ein weiteres Mal eine ganze Region und mit ihr die ganze Welt in den atomaren Abgrund blicken ließ. Insgesamt starben bei der Katastrophe in Japan 16.000 Menschen"

Siehe: https://de-de.facebook.com/Roth/posts/10151525525735664

Ich bin gerne bereit, eine Lanze für die AfD zu brechen.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
#4 von Joachim Datko, am 13.05.2019 um 19:51 Uhr
Und ich habe sogar schon mehrere Vertreter von der AfD gehört. Die politischen Positionen der AfD entsprechen überhaupt nicht meiner Meinung. Dies gilt insbesondere nicht für den Widerstand gegen die Einwanderung und die vermeintliche Islamisierung unserer Gesellschaft.
Thomas Schmidt - Kirchenmusikdirektor, Studiengangsleiter
#3 von Thomas Schmidt, am 13.05.2019 um 09:48 Uhr
Während der Bundessprecher Alexander Gauland auf einer AfD-Veranstaltung in Montabaur von mir trotz alledem relativ gelassen aufgenommen wurde, hat mich der Auftritt des anderen Bundessprechers Jörg Meuthen jetzt in Neuwied nur noch erschüttert. Allzu oft hat er bei seinem Auftritt den Rahmen des Erträglichen gesprengt. Beispielsweise Meuthens Äußerung, dass die Grünen ihren Kopf nur hätten, damit es nicht in den Hals hinein regne, hat mit auch hart sein dürfender politischer Auseinandersetzung definitiv nichts mehr zu tun. Das ist nur noch Demagogie, um das Publikum dazu zu bewegen, seinen Verstand zu verlieren und dem Althirn die Herrschaft zu überlassen. Leider ist dieser Ausfall nämlich kein Einzelfall gewesen. Bisher war es zudem kein Problem, sich auf AfD-Veranstaltungen kritisch zu Wort zu melden. Der Versammlungsleiter Jan Bollinger, Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter der AfD, hat dieses Mal meine Wortmeldung übergangen, was ich nach reiflicher Überlegung für eine Projektion halte, also ein Augenblicksversagen, mir in dieser Situation angesichts dessen Heftigkeit eine Reaktionsmöglichkeit à la Meuthen zuzuschreiben. Ich kann Bollinger indes beruhigen. Auch der unterirdische Auftritt seines Bundessprechers kann mich nicht dazu bewegen, den Pfad der gemäßigten und sachlichen Formulierung zu verlassen, mich also nicht zu vergleichbaren verbalen Entgleisungen provozieren.

Siegfried Kowallek, Neuwied
#2 von Siegfried Kowallek, am 13.05.2019 um 09:48 Uhr
Ich habe Prof. Meuthen vor der Bundestagswahl in Neutraubling gehört. Die politischen Positionen der AfD entsprechen weitgehend meiner Meinung. Dies gilt insbesondere für den Widerstand gegen die massive Einwanderung und die Islamisierung unserer Gesellschaft.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
#1 von Joachim Datko, am 12.05.2019 um 23:14 Uhr

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Motorradfahrer zu Fall gebracht und weitergefahren

Am Sonntagnachmittag (24. Mai) kam es um 16:17 Uhr in der Rengsdorfer Straße in Melsbach zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Der unfallverursachende Fahrer eines weißen Kleinbusses fuhr aufgrund mehrerer geparkter Fahrzeuge am Fahrbahnrand in einer Kurve auf die Gegenfahrspur.


Pfand-astische Aktion: 750 Euro für die Neuwieder Tafel

Michael Klein und Jörg Röder aus Oberbieber waren überwältigt von der großen Resonanz ihrer „Pfand-astischen Aktion" zugunsten der Neuwieder Tafel am vergangenen Wochenende.


Wirtschaft, Artikel vom 25.05.2020

Gyros statt Corona

Gyros statt Corona

Das Restaurant „Taverne Mykonos“ bietet in Horhausen griechische Küche, angelehnt an die Vielfalt Griechenlands. Mutlu Bulduk und seine Familie blicken auf 14 Jahre Erfahrung in der Gastronomie zurück. Durch pfiffige Ideen und gute Kundenbindung wird das Restaurant die jetzige Krise gut überstehen.


Region, Artikel vom 24.05.2020

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Die Polizei Linz berichtet in einer Pressemitteilung über ihre Arbeit für das Wochenende vom 22. bis 24. Mai. Zeugen werden für einen Diebstahl von drei Motorrädern aus einer Garage gesucht. Ein Tesla hat eine Unfallflucht selbst aufgezeichnet.


Corona: Fallzahlen bleiben bei 211 im Kreis Neuwied

Die Corona-Fallzahl ist im Kreis Neuwied unverändert bei 211 Personen. Neben drei Todesfällen konnten 207 Personen bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Weitere Helfer-Schulungen für Pflegeunterstützung finden in Kurtscheid statt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Achim Hallerbach begrüßt Digitalhilfsprogramm des Bundes

Neuwied. In einer Pressemitteilung macht Landrat Hallerbach deutlich, dass „…das Bundesprogramm gerade jetzt in dieser Corona-Zeit, ...

Kreis Neuwied ist auf dem Weg zur Smarten Land-Region

Neuwied. Der Kreis Neuwied hat es in die Auswahlrunde der 22 Landkreise geschafft, die im Rahmen des Modellvorhabens des ...

SPD Neuwied spendet an Neuwieder Tafel

Neuwied. „Die Arbeit der Neuwieder Tafel ist gerade in diesen besonderen Zeiten enorm wichtig und eine Herzensangelegenheit ...

Lohnfortzahlung für Eltern soll verlängert werden

Region. Der Staat zahlt Eltern künftig länger als bisher Lohnersatz, wenn sie wegen Kita- oder Schulschließungen nicht arbeiten ...

Kreisstraßenbau: Abschluss 2. Bauabschnitt an K 64 vollzogen

Asbach. „In einer für uns alle schwierigen und ungewissen Zeit können wir nunmehr eine weitere Maßnahme innerhalb des geplanten ...

Kaiserbergstadion Linz wird an Freifunknetz angeschlossen

Linz. Die Fraktionsgemeinschaft verteilte bereits 18 Freifunk-Router an Einzelhändler und Gastronomen in der Linzer Innenstadt. ...

Weitere Artikel


Frau und Hund nach Absturz von Feuerwehr gerettet

Datzeroth. Die 57-Jährige war von einem Pfad oberhalb der Ortschaft Datzeroth ausgerutscht und mit ihrem Hund den Abhang ...

Rengsdorfer Bundesliga-Mädels feiern 3:0 Erfolg in Bochum

Rengsdorf. Ein kleines Bundesligaabenteuer bot sich dabei gleich bei der Anfahrt zur Spielstätte, schließlich ging es mit ...

Kultur im KDH: Salsa-Night bringt Karibik-Zauber

Horhausen. Mit der Salsa Night in Horhausen am Samstag, dem 1. Juni, um 19 Uhr, ist nach sieben Jahren Pause wieder Karibik-Zauber ...

WGR Raubach stellt sich vor

Raubach. Auf den weiteren Plätzen der Liste folgen Uwe Donauer, Nicole Schmidt, Andreas Claaßen, Paul-Günter Höfer, Rudolf ...

Mit Robotersystemen die Wirtschaftlichkeit steigern

Puderbach/Dernbach. In einem kurzen Eingangsstatement stellte Karl-Emil Haag die FWG als starke kommunalpolitische Kraft ...

Kampagnenstart: „Handwerk sagt Ja zu Europa“

Koblenz/Region. Für die Europäer sind die Vorzüge staatsübergreifender Gemeinschaften längst selbstverständlich: grenzenlose ...

Werbung