Werbung

Nachricht vom 07.11.2019    

Hallerbach: Landwirtschaft dringend für Erhaltung ländlicher Räume notwendig

„Die Protestaktion der jungen Landwirtinnen und Landwirte klingt wie ein Hilfeschrei“, erklärt Achim Hallerbach, Landrat des Kreises Neuwied, angesichts der spontan organisierten bundesweiten Protestaktion.

Mit zahlreichen Traktoren aus den drei Westerwälder Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald fuhren Landwirte nach Bonn um dort für ihre prekäre Situation zu demonstrieren. Foto: privat

Neuwied. Vorwiegend junge Menschen mit einer soliden landwirtschaftlichen Ausbildung und Verantwortungsbewusstsein für ihr Land und ihre Tiere haben in zahlreichen deutschen Städten ihrem Unmut über die bürokratische Gängelung und Diffamierung Luft gemacht.

In sozialen Netzwerken haben organisationsunabhängige, engagierte Menschen vom Lande eine Massenbewegung mobilisiert, die mit rund 18.000 Traktoren in zahlreichen Kolonnen auf die unerträgliche Situation der bäuerlichen Familien aufmerksam gemacht hat. „Das waren keine Tierquäler oder Umweltverschmutzer, sondern die Lebensmittelproduzenten und Landschaftspfleger, die wir dringend für die Erhaltung der ländlichen Räume benötigen“, so Achim Hallerbach.

Mit wachsender Sorge verfolgt der Landrat die Entwicklung auf den Höfen. Im Landkreis Neuwied haben zwei Drittel der Betriebsinhaber das 50. Lebensjahr überschritten. Nur bei etwa 15 Prozent der Betriebe gilt die Hofnachfolge als gesichert. So werden in zehn Jahren im Landkreis bestenfalls noch 50 bäuerliche Haupterwerbsbetriebe von Menschen mit fachlich fundierter Ausbildung geführt. „Eine erschreckende Entwicklung!“, klagt der Landrat und nennt auch gleich die Ursachen. „Unverhältnismäßig hohe Restriktionen in der Bewirtschaftung – insbesondere durch die Verschärfung der Düngeverordnung und der Umsetzung des Insektenschutzprogramms, mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz bis hin zur Verunglimpfung und ein bürokratischer Aufwand in der Betriebsführung, der im Missverhältnis zur Erledigung der ursächlichen bäuerlichen Arbeit steht.“

Thomas Ecker, Untere Landwirtschaftsbehörde der Kreisverwaltung und Vorstandsmitglied des Vereins landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VLF), befürchtet, dass immer mehr junge Hofnachfolger die Lust an der Landwirtschaft verlieren. Darüber hinaus werden die Fachausbildungsstätten immer stärker zentralisiert. In Montabaur, dem letzten landwirtschaftlichen Schulstandort im Westerwald wird in diesem Jahr keine Fachschulausbildung mehr angeboten. „Nach Abschluss des derzeit noch laufenden Meisterkurses ist die landwirtschaftliche Berufsausbildung im Westerwald Geschichte“, sagt Ecker.

Martin Eudenbach, Landwirt aus Waldbreitbach-Over hatte in den drei Westerwälder Landkreisen eine Hundertschaft von Traktoren für die Fahrt nach Bonn aktiviert. „Ich freue mich, dass unsere Aktion ein so großes Echo in der regionalen Politik, aber auch in der Presse und der Bevölkerung gefunden hat. Daran müssen wir jetzt anknüpfen. Es geht um nicht weniger, als um unsere berufliche Zukunft“, so Eudenbach.

„Jetzt gehören alle gesellschaftlichen Akteure an einen Tisch. Umwelt- und Naturschutz ist nur mit und nicht gegen die Landwirte möglich. Verlieren wir die heimischen Landwirte, dann werden wir eine Landwirtschaft haben, die so niemand gewollt hat“, sichert Achim Hallerbach den Landwirten seine Unterstützung zu. (PM)





Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hallerbach: Landwirtschaft dringend für Erhaltung ländlicher Räume notwendig


Neuer Kommentar

Vorname + Nachname: (Realname erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Kommentar: (max. 1500 Zeichen)
• Wenn Nutzer Kommentare hinterlassen, werden ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.
• Bitte geben Sie Ihren echten Namen und Ihre reale E-Mail-Adresse an. Kommentare mit Pseudonymen werden nicht veröffentlicht.
• Die Kommentare werden von der Redaktion überprüft und freigeschaltet, ggfs. erfolgt eine Rücksprache mit dem Absender. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht. Beschimpfungen, Beleidigungen, Hetzereien, Obszönitäten etc. werden nicht veröffentlicht.




Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


NABU Rengsdorf erhält Auszeichnung der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“

Bonefeld. Im Vergleich zum Bestand 1998 seien viele Heuschreckenarten wiedergefunden oder neu entdeckt worden, beispielsweise ...

Die Ludwig-Erhard-Schule Neuwied sagt Mikroplastik den Kampf an

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach persönlich war sehr interessiert, und beauftragte Gabi Schäfer und Ina Heidelbach, beide ...

89-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

Puderbach. Eine 46-jährige PKW-Fahrerin befuhr die Mittelstraße aus Fahrtrichtung Steimeler Straße kommend in Fahrtrichtung ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Amnesty International Neuwied hielt Mahnwache

Neuwied. „ Doch noch immer sind solche Maßnahmen, wie Mahnwachen nötig um die Menschen, daran zu erinnern, dass auch heute ...

Gelungenes Weihnachtsmarktwochenende in Bendorf

Bendorf. Bürgermeister Michael Kessler hatte zur offiziellen Eröffnung am Freitag keinen geringeren als den Nikolaus samt ...

Weitere Artikel


Der verpasste Flug - Reise nach Bali gescheitert

Zum Sachverhalt
Koblenz. Der Kläger buchte für sich und seine Ehefrau bei der Beklagten, einem Reiseunternehmen, eine Pauschalreise ...

Unkel bietet Bienenkulturen ein Biotop

Unkel. Zur Tat geschritten ist zwischenzeitlich die Kulturstadt Unkel. Auf Initiative des 1. Stadtbeigeordneten Wolfgang ...

CDU: van Roje ist Leuchtturm-Unternehmen im Kreis Neuwied

Oberhonnefeld-Gierend. „Unternehmer beweisen in unserem Land jeden Tag besonders großen Mut und tragen damit zum Erfolg in ...

Versammlung der Innung Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz

Neuwied. Die Veranstaltung war gut besucht. Axel Melzer freute sich, dass trotz der widrigen Witterungsverhältnisse, die ...

Trainingsläufe für 5. Dierdorfer Adventslauf gut besucht

Dierdorf. Dabei wird gerade die neue 10-Kilometer-Laufstrecke, die zum Teil über Singletrails durch den Dierdorfer Wald führt, ...

Ralf Seemann wurde zum hauptamtlichen Beigeordneten gewählt

Neuwied. Die Papaya-Koalition aus CDU, Grünen und FWG, für die Ralf Seemann ins Rennen geht, hat grundsätzlich im Neuwieder ...

Werbung