Werbung

Nachricht vom 14.11.2020    

CDU und FDP sorgen für Luftreinigungsgeräte an Schulen in VG Asbach

Der Verbandsgemeinderat Asbach beschließt die Anschaffung von Luftreinigungsgeräten für alle Klassen und Lehrerzimmer bei den Grundschulen der Westerwaldgemeinde. Lediglich die Fraktion von Bündnis90/DIE GRÜNEN enthielt sich der Stimme oder stimmte dagegen.

Von links: Jürgen Schmied, CDU und Alexander Buda, FDP mit dem Virobuster. Foto: privat

Asbach. Als sich die Corona-Pandemie im Oktober dieses Jahres weiter ausbreitete, haben die Fraktionen von CDU und FDP mit großer Sorge die Situation an den Schulen verfolgt.

Jürgen Schmied, Fraktionsvorsitzender der CDU, erklärt im Interview, dass die Verbandsgemeinde als Träger für die sechs Grundschulen im Asbacher Land verantwortlich ist. „Wir haben eine Fürsorge gegenüber den Lehrkräften, den Kindern und deren Angehörigen“, sagte Schmied.

Unmittelbar nach den Herbstferien wurde daher am 27. Oktober 2020 in der als Videokonferenz stattgefundenen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Verbandsgemeinde Asbach beantragt, die technischen Möglichkeiten von Luftreinigungsgeräten zu überprüfen und zu nutzen.

„Das Öffnen der Fenster auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und zugleich den Gesundheitsschutz von Schülern sowie Lehrern zu gewährleisten war unser Ziel“, gibt Alexander Buda, Fraktionsvorsitzender der FDP, an. Das hierdurch die heimische Wirtschaft gestärkt wird, da ein in der Verbandsgemeinde Asbach ansässiges Unternehmen ausfindig gemacht werden konnte, ist für Buda ein toller Nebeneffekt.

In den Klassenräumen wurden neben den Luftreinigungsgeräten zwischenzeitlich sogenannte CO2-Ampeln installiert, die über eine farbige Anzeige den Kohlenstoffdioxidgehalt darstellen und die Notwendigkeit des Stoßlüftens dadurch kinderleicht abbilden. Durch dieses Zusammenspiel zwischen Luftdesinfektion, CO2-Messung und Einhaltung der vom Bildungsministerium ausgesprochenen Lüftungskonzepte, soll das Infektionsrisiko an den Grundschulen deutlich verringert werden.



Die beiden Fraktionssprecher betonen, dass die Luftreinigungsgeräte auch nach Corona weitergenutzt werden können, um Bakterien, Pilze und Viren – mithin Allergene – in den Klassenzimmern zu vermindern.

Bei der abschließenden Abstimmung im Verbandsgemeinderat wurde der Antrag nur von der Fraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN nicht mitgetragen. Sie wollten einen weiteren Zeitaufschub, um noch andere Anbieter prüfen zu können, um somit eventuell Kosten einzusparen.

Für die antragstellenden Fraktionen von CDU und FDP war dies, infolge des zurzeit rasch ansteigenden Infektionsgeschehens, nicht tragbar. „Es ist okay ein Straßenbauprojekt für die Untersuchung von Froschvorkommen zu boykottieren, aber in dieser Situation spielt man nicht mit der Gesundheit von kleinen Kindern und deren Familien“, gab Buda zu bedenken.

Für den CDU-Chef hingegen spricht die beschlossene Umsetzung für die VG Asbach und ihre Finanzkraft. „In vielen anderen rheinland-pfälzischen Kommunen ist eine solche Investition zur Gesundheitsprävention wegen der klammen Kassen nicht immer möglich.“, resümierte Schmied.


Lokales: Asbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


FDP Linz am Rhein präsentiert ihre Kandidaten für die Kommunalwahl

Linz am Rhein. Bei der Auswahl der Kandidaten wurde bewusst auch politisch Engagierten ohne Parteibuch die Chance auf eine ...

318.000 Euro aus KIPKI-Programm des Landes für Investitionen in der VG Dierdorf

Dierdorf. "Ich freue mich sehr, dass aus dem KIPKI-Förderprogramm des Landes nun 318.000 Euro für Maßnahmen in der Verbandsgemeinde ...

"Regiopole Mittleres Rheinland" stellte sich dem "Arbeitskreis Standort" vor

Region. Bezahlbarer Wohnraum, gute Bildung und Hochschulen sowie hervorragende weiche Standortfaktoren wie Kunst, Kultur ...

Freie Wählergruppe Oberbieber: Rolf Löhmar soll Ortsvorsteher bleiben

Neuwied-Oberbieber. Im Herbst 2023 haben die Mitglieder der Freien Wählergruppe Oberbieber ihre Kandidaten für die Ortsbeiratswahl ...

Kundgebung „Bündnis für Demokratie“ am Freitagabend vor dem KuJu in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld-Gierend. Der Protest richtet sich gegen „Hass und Hetze“ der AfD, teilt Michael Sterr, Vorsitzender der SPD ...

Linzer SPD lädt zur Diskussionsrunde: "Demokratie braucht starke Frauen"

Linz. Lohngerechtigkeit, gleiche Karrierechancen, Parität in politischen Gremien, Vermeidung von Altersarmut, Vereinbarkeit ...

Weitere Artikel


Einführung der wiederkehrenden Beiträge in Unkel

Unkel. Die Bäume, die dafür gefällt werden sollten, müssten angesichts des Absterbens der Bäume im Stadtwald eher gerettet ...

Nicole nörgelt… über den höllischen Krach der Laubsauger

Region. Denn in meiner Nachbarschaft sind sie jetzt wieder zum Leben erwacht und ich hasse sie wie die Pest: Laubbläser! ...

Alkoholunfall und Drogenfahrten am Wochenende auf A 3

Montabaur. Am Freitagabend, 13. November ereignete sich gegen 23:25 Uhr auf der A 3 im Bereich Urbach, Fahrtrichtung Köln ...

L267: Warum wurde nur eine Fahrspur saniert?

Puderbach. Ein Leser des Kuriers hat sich dann direkt an die Straßenmeisterei gewandt und schrieb: „….Die Straße wird sehr ...

Familien-Spaziergang für komische Vögel oder kreative Sammler

Dierdorf. Mit einer Tragetasche und eventuell Handschuhen versehen, geht es möglichst zügig in Richtung Wald oder Feldwegen ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Werbung