Werbung

Nachricht vom 10.10.2020    

Internationale Fahrradwerkstatt: Neuer Start mit neuer Leitung

Die Internationale Fahrradwerkstatt öffnet am Dienstag, 20. Oktober 2020, nach einer halbjährigen Pause wieder ihre Pforten. Die Wiedereröffnung ist verbunden mit einer Staffelübergabe. Reinhard Merklinger übernimmt die ehrenamtliche Leitung von den beiden Vorgängern Reinhard Brix und Helgi aufm Kampe, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahre in der Werkstatt Am Spitzenbach 23 für die Mobilität der Bedürftigen eingesetzt haben.

Vor der Fahrradwerkstatt, Am Spitzenbach 23, unter neuer Leitung von Reinhard Merklinger (mit Fahrrad) – v. l.: Erster Beigeordneter Holger Heuser, Helgi aufm Kampe, Jessika Voss (Fachdienst Soziales und Asyl), Nadine Batzella (Leiterin Fachdienst Soziales und Asyl), Reinhard Merklinger (neue ehrenamtliche Leitung), Felix Trimborn (Fachdienst Soziales und Asyl) und Reinhard Brix. Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. „Wir bedanken uns bei Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix für ihr großartiges Engagement. Zugleich freuen wir uns sehr, dass wir mit Reinhard Merklinger einen neuen ehrenamtlichen Leiter der Fahrradwerkstatt gefunden haben und wünschen ihm einen guten Start“, so Erster Beigeordneter der Stadt Bad Honnef Holger Heuser. „Gleichzeitig sind wir aber auch noch auf der Suche nach ein bis zwei weiteren Personen aus der Region, die Herrn Merklinger organisatorisch oder bei den Reparaturarbeiten unterstützen möchten.“

Die Fahrradwerkstatt wurde 2015 während der damaligen Flüchtlingswelle von den Brüdern Ludwig und Helmut Pütz gegründet. 2018 übergaben sie den Staffelstab an Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix, die die Werkstatt bis zum Lockdown im Zuge der Corona-Krise im Frühjahr 2020 leiteten.

Gespendete Fahrräder werden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Stadtgebiet bei den Spendern eingesammelt, in Zusammenarbeit mit Geflüchteten aufbereitet und dann gezielt an Bedürftige ausgegeben. Auch kleinere Reparaturarbeiten werden durchgeführt, um die Mobilität der Bedürftigen aufrechtzuerhalten. „Im Zuge des Integrationskonzeptes haben wir die Zielgruppe vor zwei Jahren ganz bewusst von den Geflüchteten auf allgemein bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus Bad Honnef ausgeweitet“, erläutert Fachdienstleiterin Soziales und Asyl Nadine Batzella.

Künftig wird die Fahrradwerkstatt, Am Spitzenbach 23, jeweils am ersten und dritten Dienstag eines Monats von 16:30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Interessentinnen und Interessenten müssen ihre Bedürftigkeit beispielweise durch die Vorlage einer Aufenthaltsgestattung oder eines Tafelausweises nachweisen. Es werden gespendete und aufbereitete Fahrräder gegen einen kleinen Kostenbeitrag ausgegeben. Auch defekte Fahrräder werden entgegengenommen und zeitnah repariert. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass zum Schutz vor dem COVID19-Virus für alle Beteiligten die Maskenpflicht sowie die Abstandsregelung einzuhalten sind. Die Fahrradwerkstatt darf zusätzlich zur Leitungsperson immer nur von einer Person betreten werden.

Potenzielle Spenderinnen und Spender eines Fahrrads oder Interessenten, die Reinhard Merklinger bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützen möchten, wenden sich bitte an den Fachdienst Soziales und Asyl, Felix Trimborn (Telefon 02224 184 185, E-Mail felix.trimborn@bad-honnef.de) oder Jessika Voß (Telefon 02224 184 198, E-Mail jessika.voss@bad-honnef.de).




Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Winterdienst: Bürger müssen auch zu Besen und Schaufel greifen

Neuwied. Straßen, Gehwege, öffentliche Plätze. Nicht nur bei den ersten Schneefällen stellt sich immer wieder die Frage: Wer kümmert sich ums Räumen und Streuen? Den größten Teil übernehmen die Servicebetriebe Neuwied (SBN) – für die Gehwege sind fast immer die Anwohner zuständig. Und manchmal sind die Anlieger sogar für die Straßen verantwortlich.


Corona-Pandemie: Kreis Neuwied verzeichnet 31 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 31 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 2.009 an. Aktuell sind 293 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 02.12.2020

Autorennen in Neuwied – Gericht fällt Urteil

Autorennen in Neuwied – Gericht fällt Urteil

Bereits im August dieses Jahres kam es im Neuwieder Innenstadtbereich zu einem illegalen Autorennen zwischen zwei augenscheinlich hochmotorisierten Fahrzeugen. Nun hat das Gericht ein Urteil gefällt.


Corona-Pandemie: Neuer Rekordanstieg - ein Todesfall

Im Kreis Neuwied wurden 78 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall eines Mannes (*1936) aus der Stadt Neuwied registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 2.087 an. Aktuell sind 347 infizierte Personen in Quarantäne. Am stärksten ist der Anstieg wiederum in der Stadt Neuwied. Die Fälle verteilen sich breitflächig.


Bildband mit historischen Fotos über Neustadt erschienen

Er war ein Neustädter Original und ihn kannten alle: den im Jahr 2006 verstorbenen Friseurmeister Heinrich Bellinghausen. Er konnte nicht nur mit Kamm und Schere gut umgehen, sondern auch mit dem Fotoapparat. Sein Fotoalbum ist heute ein Dokument zur Neustädter Ortsgeschichte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Pandemie: Neuer Rekordanstieg - ein Todesfall

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 145,5. Damit ...

Ein Herz für Honnef – neue App am Start

Bad Honnef. Das klare gemeinsame Ziel: „Wir möchten dazu beitragen, dass Vereine und Ehrenamtler/innen zusammenfinden und ...

CDU begrüßt Neuordnung Busverkehrs zwischen Linz und Bad Honnef

Unkel. Zuvor hatte der Neuwieder Kreistag der Vereinbarung mit dem Rhein-Sieg-Kreis zugestimmt. Grund für die Neuordnung ...

Gelungene Integrationsarbeit an der Volkshochschule Neuwied

Neuwied. VHS-Leiterin Jutta Günther erklärt dazu: „Der Vorteil der aus öffentlicher Hand finanzierten Volkshochschulen ist, ...

Corona-Pandemie: Kreis Neuwied verzeichnet 31 neue Fälle

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 117,6. Damit liegt der ...

Winterdienst: Bürger müssen auch zu Besen und Schaufel greifen

Neuwied. Straßenreinigung und Winterdienst sind durch Satzung geregelt. „Das Reinigen und Räumen der Straßen übernehmen grundsätzlich ...

Weitere Artikel


CDA: Der Lehrerberuf befindet sich eindeutig in einer Schieflage

St. Katharinen. „Lehrer sollen ihre Schüler umfassend fördern, Wissen vermitteln auf der Basis von Werten, die zur individuellen ...

Digital und emotional – digitale Lesung an der Ludwig-Erhard-Schule

Neuwied. Für die Interkulturelle Woche erstellten die Schülerinnen und Schüler, die für das Projekt aus verschiedenen Schulformen ...

Dienstjubilare beweisen Vielseitigkeit bei Kreisverwaltung

Neuwied. Alexandra Moog aus St. Katharinen startete nach Ausbildung und mehrjähriger Tätigkeit in einer Neuwieder Rechtsanwaltskanzlei ...

Wiederkehrende Beiträge – auch in Unkel ein Streitthema

Unkel. Alfons Mußhoff, CDU-Fraktionssprecher: „Es ist deutlich geworden, dass die Umstellung der Straßenausbaubeiträge auf ...

Rüddel wieder Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 197

Wissen. Der exakte Termin für eine Bundestagswahl muss spätestens acht Monate vor dem geplanten Urnengang fixiert werden. ...

Zwei Coronafälle in Flüchtlingsunterkunft der Jugendherberge Bad Honnef

Bad Honnef. Wie die für den Betrieb der Flüchtlingsunterkunft zuständige Bezirksregierung Köln der Stadt Bad Honnef bestätigt ...

Werbung