Werbung

Nachricht vom 08.09.2020    

Was bringt das neue Kita-Gesetz 2021?

Was kommt auf die Kindertagesstäten zu? Wieviel Personal kann für die Betreuung der Kinder eingesetzt werden? Wer wird die Mehrkosten zahlen? Ist für alle Kinder ausreichend Platz in den Kindertagesstätten? Wie kann der Personalmangel in den Kitas aufgehoben werden?

Dr. Stefanie Hubig bei der Eintragung in die Goldenen Bücher von Verbandsgemeinde Asbach und Ortsgemeinde Windhagen. Fotos: privat

Asbach. Diese und viele weitere Fragen beschäftigten die Besucher der Informationsveranstaltung zum Kita-Zukunftsgesetz Rheinland-Pfalz Windhagen. Die Verbandsgemeinde Asbach hatte gemeinsam mit dem Netzwerk Kita hierzu eingeladen. Zu Gast war die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Das Landesgesetz über die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege (KiTaG), besser bekannt als das KiTa-Zukunftsgesetz, wurde am 21. August 2019 durch den rheinland-pfälzischen Landtag beschlossen. Unter den Fachleuten ist dieses Gesetz nach wie vor umstritten und wird von Sorgen und Unsicherheit begleitet. Den Verlust von Qualität in der Betreuung, weniger Flexibilität und schlechte Rahmenbedingungen befürchten die einen. Gerechtigkeit, mehr Personal und mehr Geld verspricht das Land. Kontroverse Ansichten, die mitunter weit voneinander entfernt sind. Eins ist aber allen bewusst: durch das Kita-Zukunftsgesetz, welches in seinen Hauptbestandteilen zum 1. Juli 2021 in Kraft treten soll, werden umfangreiche Veränderungen auf die Kita-Landschaft zukommen.

Dies machte auch Bürgermeister Michael Christ in seinen Begrüßungsworten deutlich. Er würdigte hierbei das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kindertagesstätten sowie der dortigen Elternvertretungen. Im Bemühen darum Verbesserungen im seinerzeitigen Gesetzesentwurf zu erreichen, hatten sich die Akteure sehr stark eingebracht. Insbesondere ist hierbei der Aktionstag zu erwähnen, bei dem im April vergangenen Jahres über 2.200 Unterschriften zum Gesetzesentwurf gesammelt wurden.

Das Netzwerk Kita -eine Kooperation der elf Kindertagesstätten und deren Elternausschüsse- wurde von Elternvertreter Zimmer der Katholischen Kita Neustadt, vorgestellt. Seit der Gründung im März 2019 hat sich das Netzwerk bemüht am Gesetz zu arbeiten und Verbesserungen zu erwirken. Hierzu zählen neben dem Unterschriften-Aktionstag ein Besuch im Mainzer Landtag sowie im Bildungsministerium im August vergangenen Jahres.

Anerkennende Worte fand auch Landrat Achim Hallerbach: Gerade in den vergangenen Monaten haben die Kindertagesstätten ganz Außerordentliches geleistet und ihre Systemrelevanz eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Das Kita-Zukunftsgesetz schätzt Landrat Hallerbach allerdings kritisch ein. Das Gesetz bleibe klar hinter den hohen Erwartungen der Fachwelt zurück. So werde es zum Beispiel die gebotene strukturelle Verbesserung der Personalausstattung in den Kitas nicht geben und auch landeseinheitliche Regelungen zur Finanzierung der Kitas wurden in das Gesetz nicht mit aufgenommen.

Was bei den Kita-Verantwortlichen zu noch mehr Unsicherheit beiträgt ist die Tatsache, dass die erforderlichen und zugesagten Ausführungsvorschriften, also der Regelungen, die die Auslegung des Gesetzes im Detail beschreiben werden, noch fehlen.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte sich den kritischen Anmerkungen und Fragen der Gäste und verwies auf die ihrer Meinung nach erzielten Errungenschaften des Gesetzes. Sie zeigte Verständnis für die Unsicherheit und Ungewissheit und verwies auf mögliche Beratungen durch das Landesjugendamt. Ziel des Kita-Zukunftsgesetzes sei es, dass die Kinder den besten Start ins Leben bekommen.

Am Ende des Abends - der durch Prof. Dr. Armin Schneider vom IBEB Koblenz moderiert wurde - mussten allerdings sowohl Kita-Vertreter als auch Eltern ernüchternd feststellen, dass der 1. Juli 2021 weiterhin mit Sorge erwartet wird. Viele Fragen konnten aus zeitlichen Gründen leider nicht gestellt werden. (PM)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis Neuwied - Task-Force beschließt weitere einschränkende Maßnahmen

Im Kreis Neuwied steigen die Fallzahlen weiterhin stark an. Seit letzter Woche liegt der 7-Tage Inzidenzwert über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit gilt der Kreis Neuwied als Risikogebiet und es wurden bereits einschränkende Maßnahmen erlassen.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.


Kfz-Zulassungsstelle gibt aktuelle Öffnungsregelungen bekannt

Wegen der teilweise reglementierten Terminvergabe weist die Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung Neuwied nochmals auf die aktuell geltenden Regelungen bei Terminvergabe und Öffnungszeiten hin.


Papaya-Koalition will massive Steuererhöhung in Stadt Neuwied

Fassungslos macht der Vorstoß der Papaya-Koalition und des Neuwieder Stadtvorstands den Grundsteuerhebesatz um 45 Prozent zu erhöhen. Diese Erhöhung geht voll zu Lasten aller Neuwiederinnen und Neuwieder, sei es Hausbesitzer oder Mieter, denn die Grundsteuer B wird regulär als Mietnebenkosten umgelegt, weiß Sigurd Remy zu berichten. Auch die AfD findet klare Worte.


Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Am Sonntag, dem 25. Oktober gegen 12:20 Uhr, befanden sich zwei Streifenwagen der Polizei Neuwied auf der Anfahrt zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer im Bereich der B42, Höhe der Hubertusburg.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Rüddel und Klöckner fordern vom Land Absage von Karneval

Region. „Wenige Tage vor Beginn der ‚Fünften Jahreszeit‘ warten zahlreiche ehrenamtlich geführte Karnevalsvereine und Akteure ...

Papaya-Koalition will massive Steuererhöhung in Stadt Neuwied

Neuwied. Bekommt die Mehrheitskoalition von CDU, Grünen und FWG die Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes von aktuell 420 auf ...

Thema Puls of Europe: Transatlantischen Beziehungen vor Wahl in USA

Neuwied. Andrew B. Denison zeichnete zu Beginn seines Statements ein Bild der amerikanischen Gesellschaft, die sich in einem ...

Luisenplatz: Planungsworkshop am 3. November abgesagt

Neuwied. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Pandemie hat sich das Stadtbauamt nun schweren Herzens ...

Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Bad Hönningen/Stebach. In Stebach war der Ortsbürgermeister Karl-Heinz Klein im Sommer aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. ...

Kritik der SPD-Engers an Spielplatzsanierung

Neuwied. Bei einer Ortsbesichtigung und Hinweisen von Anwohnern, stellen die SPD-Aktiven fest: Derzeit spielen täglich Kinder ...

Weitere Artikel


Neue Trikots für die E-Jugend des SV Windhagen

Windhagen. Die Übergabe des Trikotsatzes erfolgte am 5. September direkt vor dem 1. Pokalspiel auf der Sportanlage des SV ...

Mit Typisierung und Blutspende retten Leben

Region. Nicht nur während der Urlaubszeit, auch bedingt durch Corona kann die Versorgung von Patienten mit seltenen Blutgruppen ...

Stirnberg: Transparenz und Bürgernähe in Kommunalpolitik

Leutesdorf. Kürzlich traf sich Petra Stirnberg, von Bündnis 90/Die Grünen mit Harald Stoffels, einem der Organisatoren der ...

Rezept gegen Frust und Ärger

Neuwied. Mit Sicherheit fühlten sich aber Brautpaare angesprochen, die ihre kirchliche Trauung absagen mussten oder entschieden, ...

Kleinkunstbühne Bootshaus mit umfangreichem Angebot

Neuwied. „Wir sind uns durchaus bewusst, dass noch viele Menschen größere Ansammlungen meiden, aber wir möchten trotzdem ...

Musikvideo von Fabian Jacob mit Bürgermedienpreis prämiert

Neuwied. Salomon, der das Lied „Die Sonne geht nicht mehr auf“ geschrieben hat, kommt aus Neuwied und macht „UnPop“. Sein ...

Werbung