Werbung

Nachricht vom 05.07.2020    

Webkonferenz für Vereine in Not stieß auf reges Interesse

Das Land Rheinland-Pfalz hat einen Schutzschirm für Vereine in Not aufgespannt. Sven Lefkowitz hat gemeinsam mit Randolf Stich, dem Staatssekretär im Innenministerium Vereine aus der Region zur einer Webkonferenz eingeladen, um deren Fragen und Anliegen zu besprechen.

Sven Lefkowitz während seiner Webkonferenz ‚Hilfen für Vereine in Not‘. Foto: privat

Neuwied. Die Corona-Pandemie hat in viele Vereinskassen tiefe Löcher gerissen. Mit dem Hilfsprogramm will die Landesregierung Vereinen unter die Arme greifen, die in Folge der Corona-Pandemie in finanzielle Schieflage geraten sind. Durch das Landesprogramm können in Not geratene Vereine mit einem Zuschuss von bis zu 12.000 Euro rechnen. Dafür stellt das Land insgesamt 10 Millionen Euro bereit. Das Programm richtet sich an Sportvereine, Musik-, Kultur- und Gesangvereine aber auch an Vereine im sozialen Bereich.

Aber wie funktioniert das Hilfsprogramm und wie kann ein Verein an der Unterstützung teilhaben? Mit mehr als einem Dutzend Vereinsvertretern erläuterte der Landtagsabgeordnete zusammen mit Staatssekretär Randolf Stich, die geltenden Rahmenbedingungen und Voraussetzungen.

Die Konferenz-Teilnehmer wurden informiert über Hilfen sowohl über den Schutzschirm als auch in Form von steuerlichen Erleichterungen oder Kreditvergaben erhalten. „Das Schutzschirm-Programm ist im Mai gestartet und läuft bis Ende des Jahres. Um Hilfen erhalten zu können, muss der Verein gemeinnützig sein und eine finanzielle Notlage begründen. Er darf keine Ansparungen haben, zweckgebundene Rücklagen hingegen sind möglich. Unterstützung bekommt man zum Beispiel bei Miet- und Pachtkosten, Nebenkosten, unabwendbaren Reparaturkosten, Stornierungskosten und Kreditverpflichtungen.

Die maximale Obergrenze der Hilfe beträgt 12.000 Euro. Ein Antrag kann dabei beispielsweise auch vorerst auf 3.000 Euro Zuwendung eingereicht und durch nochmalige Antragstellung bei Bedarf erhöht werden. Bei körperschaftsteuerpflichtigen Vereinen kann das Finanzamt zudem die Steuern herabsetzten oder stunden. Sportvereine können die Unterstützung beim Sportbund Rheinland beantragen, auf dessen Homepage ist ein umfangreicher Katalog mit Fragen und Antworten einsehbar“, fasste Staatssekretär Randolf Stich den Weg für diese Gruppe zusammen.

„Wir freuen uns, dass es gemeinsam gelungen ist, auch kommunal einen Beitrag zur Unterstützung der Vereine auf den Weg zu bringen. Seit kurzem gibt es Vereinshilfen durch die Neuwieder Stadtwerke (SWN) in Höhe von insgesamt 150.000 Euro. Die SWN unterstützt die Vereine in ihrem Versorgungsgebiet mit einem maximalen Auszahlungsbetrag von 5.000 Euro. Das Antragsverfahren läuft noch bis zum 14. August“, berichtet Sven Lefkowitz.

Neben Fragen zur finanziellen Hilfe interessierten sich die teilnehmenden Vereinsvertreter ebenso für die Maßnahmen bezüglich der einzuhaltenden Vorsichtsmaßnahmen bei der Wiederaufnahme von Trainings- oder Übungseinheiten. Deren Bestimmungen sind weiterhin in der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung einsehbar, oder sind auf der Homepage unter www.sven-lefkowitz.de zu finden.

Sven Lefkowitz zeigte sich erfreut über die rege Diskussion und betont abschließend: „Wir wollen sicherstellen, dass die ehrenamtlichen Strukturen und die Vereinsvielfalt erhalten bleiben. Sie dürfen durch Corona nicht gefährdet werden. Die Vereine haben meine volle Unterstützung und ich stehe gerne als Ansprechpartner auch in Zukunft zur Verfügung“.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Im Kreis Neuwied sieben neue Corona-Fälle registriert

Aktuell befinden sich 28 Personen krankheitsbedingt in Quarantäne. Die Summe aller Fälle im Landkreis liegt nun bei 264. Landrat Achim Hallerbach ist über den Anstieg besorgt. Bei sechs Fällen besteht Zusammenhang mit einer Reiserückkehr aus Risikogebieten.


Spendenaufruf: Tragischer Unfall – Vier Schwerverletzte, Baby tot

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Samstag, den 8. August kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn A 5 in Höhe Unzhurst. Eine Familie aus Harschbach war von einer Freizeit kommend auf dem Nachhauseweg als der VW-Transporter aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam.


Feuerwehr VG Puderbach innerhalb 12 Stunden drei Mal gefordert

Der erste Einsatz war am Dienstagabend in Urbach, dort war ein Keller durch Starkregen vollgelaufen. Weiter ging es direkt am heutigen Morgen mit der Unterstützung des Rettungsdienstes. Kaum war der Einsatz abgearbeitet, stand schon der nächste Auftrag an. Bei Woldert gab es durch abgeknickte und abgerissene dicke Äste Gefahr für den Verkehr auf der dortigen Kreisstraße.


Rechtstreit in Sachen Schulhallenbad Puderbach beendet

Seit 2011 ist das Hallenbad Puderbach wegen gravierender Mängel geschlossen. Der Rechtsstreit zog sich seitdem in die Länge. Diverse Gutachten wurden erstellt, Beweisanträge oder Vorschläge unterbreitet. Mit allen verfügbaren juristischen Mitteln wurde das Verfahren in die Länge gezogen. Nun gibt es eine endgültige Einigung.


Haben Fahrzeuge auf B 9 und B 256 Rennen gefahren? - Zeugen gesucht

Am 12. August gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei Neuwied, dass er hinter einer größeren Gruppe von Fahrzeugen herfahre, die sich offenbar ein Rennen liefern.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Digitalisierung auch in der Tourismusentwicklung dringend fördern

Region/Montabaur. Eines der Strategieprojekte sieht eine grundlegende Optimierung der touristischen Strukturen und eine klare ...

Rechtstreit in Sachen Schulhallenbad Puderbach beendet

Puderbach. Die Beteiligten haben hierzu eine gemeinsame, abgestimmte Presseerklärung herausgegeben: "Nachdem im Prozess der ...

Landrat Achim Hallerbach gratuliert zur bestandenen Prüfung

Neuwied. Jetzt haben acht junge Leute ihren Vorbereitungsdienst erfolgreich abgeschlossen. Sieben von ihnen wurden von Landrat ...

Karl Hauck begeht 40-jähriges Dienstjubiläum bei VG Puderbach

Puderbach. Die Fachhochschulreife wiederum legte den Grundstein für sein Studium zum Diplomverwaltungswirt (FH) und der Ernennung ...

Wie scharf ist das politische Schwert der Europäischen Union?

Neuwied. Der Gipfel ist beendet und ein Wiederaufbaufond zur Ankurbelung der europäischen Wirtschaft beschlossen. Gewaltige ...

Hallerbach besichtigt Großbaustelle Fußgängerzone in Bad Hönningen

Bad Hönningen. Hier entstehen anstelle des abgerissenen Hotels Rüssel im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ...

Weitere Artikel


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Neuwied. Die Anrufer teilten mit, dass teilweise Kameras aufgestellt würden, um besonders rasante Kurvenfahrten zu filmen. ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

A 3, Mogendorf. Der Fahrzeugführer des Transporters konnte durch Beamte der Autobahnpolizei im weiteren Verlauf angehalten ...

Bebauungsplan „Auf dem Heckerfeld“ Windhagen sorgt für Streit

Windhagen. Die damit verbundene Abstimmungsniederlage nahmen die Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP zum Anlass, am 26. ...

CDU-Bürgergespräch „Talk an der Kelter“ gut besucht

Unkel. Kann man in Corona-Zeiten ein Bürgergespräch durchführen? Die CDU Unkel wagte das Experiment und lud als Ersatz für ...

Werbung