Werbung

Nachricht vom 22.04.2020    

Ehrenamtlichen Näherinnen in Bad Honnef sind weiterhin fleißig

Nachdem nun die Altenheime, ambulanten Pflegedienste und der psychosoziale Dienst in Bad Honnef mit Nase-Mund-Masken versorgt sind, sollen auch Privatpersonen versorgt werden. Bisher gibt es zwar keine Pflicht, eine Maske in der Öffentlichkeit zu tragen, es gibt aber die dringende Empfehlung. Besonders in Supermärkten und in Bussen oder Bahnen macht es Sinn, andere durch das Tragen einer Nase-Mund-Maske zu schützen.

Fotos: privat

Bad Honnef. Das Bündnis für Familie hat in 15 Arztpraxen und Apotheken in Bad Honnef Tal und Berg entsprechende Sets mit Masken abgegeben. Die selbstgenähten Masken können gegen eine Spende von vier Euro dort erworben werden. Da die ehrenamtlichen Näherinnen nach und nach nähen, kann es sein, dass die Masken nicht durchgehend überall verfügbar sind. Derzeit gelingt es den Ehrenamtlichen, bis zu 40 Masken täglich zu nähen.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn noch mehr Näher/innen Lust haben uns zu unterstützen! Die Spenden würden wir gerne besonders für unser Teilhabeprojekt für benachteiligte Kinder einsetzen. Aktuell machen wir viel zum Thema Kindswohlgefährdung und sind sicher, dass während und nach dieser schwierigen Zeit besonders die ohnehin benachteiligten Kinder Unterstützung brauchen", so Laura Solzbacher, Vorsitzende des Bündnisses.

Die Näherinnen spenden schon seit Wochen ihre Zeit und ihr Material, um schöne und bunte Nase-Mund-Masken zu fertigen. „Stoffspenden hat das Bündnis inzwischen genug erhalten. Wir versuchen nun gemeinsam, weitere Näherinnen zu finden. Hier unterstützen auch einige Näherinnen aus der internationalen Nähstube, sowie Frauen aus der Flüchtlingshilfe", fügt Nadine Batzella Fachdienstleiterin des Amtes für Soziales und Asyl hinzu. Besondere Fertigkeiten sind für das Nähen der Masken nicht notwendig. Benötigt wird lediglich eine eigene Nähmaschine.

Die Stadt und das Bündnis für Familie arbeiten seit Beginn der Corona-Krise Hand in Hand und möchten nun auch gemeinsam unterstützen, dass die Bevölkerung ausreichend Nase-Mund-Masken zur Verfügung hat, ohne den Pflegekräften die nötige Schutzausrüstung wegzukaufen.

Unter info@familie-bad-honnef.de freut sich das Bündnis über weitere ehrenamtliche Näherinnen. Gerne können sich auch Schüler/innen melden: „Wir haben auch ein Kinder-nähen-für-Kinder-Projekt. Die Masken, die hier entstehen, sind natürlich nicht perfekt, aber sie sind bunt und fröhlich. Wir versuchen hier besonders Kinder zu beschäftigen, die gerade unter der aktuellen Situation besonders leiden. Nähen mit bunten Stoffen ist eine schöne Beschäftigung. Am Hagerhof werden die Näherinnen sogar mit Stunden der „Social Services" belohnt. Also ran an die Maschinen – egal in welchem Alter."


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ehrenamtlichen Näherinnen in Bad Honnef sind weiterhin fleißig

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Es war einiges los auf den Straßen rund um Neuwied am Freitag, 27. November: Ein junger Auto-Fahrer kollidierte bei Hardert mit einem Baum, in Windhagen flüchtete der Verursacher nach einem Spiegelunfall, in Buchholz ereignete sich ein Unfall durch einen Stein auf der Fahrbahn und in Asbach wurde eine Fahrerin unter dem Einfluss von Drogen gestoppt.


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Linzer Kirche St. Marien profaniert

Linzer Kirche St. Marien profaniert

„Auch in Zukunft wird in Linz die Botschaft unseres Glaubens verkündet“ hat die ermutigende Botschaft des Trierer Weihbischofs Jörg Michael Peters in Anbetracht der Profanierung der Kirche St. Marien in Linz gelautet. „Denn Gott hat hier eine Wohnung genommen“ ist er sich sicher, obwohl die Pfarrkirche aus dem Jahr 1967 nun offiziell „entweiht“ wurde.




Aktuelle Artikel aus der Region


Falscher Polizeibeamter am Telefon

Asbach. Am Freitag, den 27. November 2020 um 9:07 Uhr, versuchte ein Falscher Polizeibeamter ein älteres Ehepaar aus Asbach ...

Photovoltaik: Anlage jetzt planen und im nächsten Sommer nutzen

Neuwied. Das Grundinteresse ist nach wie vor groß, erklärt Pascal Heers von den Stadtwerken Neuwied (SWN). Zugleich gibt ...

Polizei berät in Sachen Einbruchschutz

Dierdorf. Am Freitag, den 27. November 2020 zwischen 13 bis 15 Uhr wurde durch die Polizei Straßenhaus eine Mobile Wache ...

Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Hardert. Am Freitag, den 27. November 2020 um circa 18:23 Uhr, kam es auf der K105 zwischen Hardert und Bonefeld zu einem ...

Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

A 48 Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen. Durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Montabaur sollte am 25. ...

Unkel lässt die Beine baumeln

Unkel. Insgesamt fünf dieser Baumelbänke sind zwischen Elsberg und Stuxmassiv vor allem im Hähnerbachtal platziert. Wie Landrat ...

Weitere Artikel


Beate Zwick aus Heimbach-Weis - nach Indien gekommen als Lernende

Neuwied. Für die Ehrenamtliche Beate Zwick aus Heimbach-Weis haben sich durch die Reise neue Perspektiven ergeben, wie sie ...

Kontrollierter Fahrer wurde mit drei Haftbefehlen gesucht

Neuwied. Am 21. April wurde gegen 22:30 Uhr im Rahmen der Streifenfahrt im Neuwieder Stadtgebiet ein Fahrzeug mit nicht örtlicher ...

Öffnung der Verwaltung der VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf. Die Besucher werden gebeten, die Klingeln an den Haupteingängen zu benutzen. Entsprechende Schutzmasken stehen ...

Das Frühjahr ist da, die Zeit für Sommerreifen auch

Region. „Die gute alte O-bis-O-Regel, also von Ostern bis Oktober, ist hier schon ein guter Anhaltspunkt“, sagt Herbert Fuss, ...

Coronaverordnung löst Schlägerei in Neuwied aus

Neuwied. Der Securitymitarbeiter wollte verhindern, dass der Kunde die Verkaufsfläche ohne Einkaufswagen betritt und erklärte ...

KFZ-Zulassung im Kreis Neuwied: Termine nur noch über E-Mail

Neuwied. Für unaufschiebbare Anliegen können Sie eine Terminanfrage an zulassung@kreis-neuwied.de senden. Hinterlassen Sie ...

Werbung