Werbung

Nachricht vom 28.02.2020    

Frühling sorgt für Belebung des Arbeitsmarktes

Im Februar setzt sich auf dem Arbeitsmarkt allmählich wieder der Frühling mit einer Belebung des Arbeitsmarktes durch. Während im Januar die Zahl der Arbeitslosen noch deutlich stieg, waren im Februar schon wieder weniger Menschen in der Region ohne Beschäftigung.

Arbeitsagentur in Neuwied (Foto: Archiv)

Kreisgebiet. Ende Februar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Neuwied 8.129 Menschen ohne Job gemeldet – das sind 92 weniger als im Januar, aber 187 mehr als vor einem Jahr. Die regionale Arbeitslosenquote bleibt auf dem Vormonatswert von 4,8 Prozent.
„Der Arbeitsmarkt ist zwar noch durch die Winterarbeitslosigkeit saisonal beeinflusst, und auch die schwächelnde Konjunktur hinterlässt Spuren. Dennoch ist der deutliche Zugang an vakanten Stellen in diesem Monat sehr erfreulich, weil er gute Einstellungschancen in den nächsten Wochen signalisiert“, kommentiert Agenturchef Karl Ernst Starfeld.

Aus den Betrieben kamen 654 Jobangebote; das sind 262 mehr als im Januar, und sogar 8 mehr als im Vorjahresmonat. Im Bestand der Neuwieder Arbeitsagentur sind aktuell 2.925 freie Stellen zu besetzen, das sind 197 mehr als im Vormonat und 35 weniger als im Vorjahresmonat. „Auch wenn die Stellenvakanzen und -zugänge im Fünfjahres-Vergleich unterhalb des üblichen Niveaus liegen, spricht der deutliche Anstieg der gemeldeten Stellen zu diesem frühen Zeitpunkt für einen stabilen Arbeitsmarkt in unserer Region“, so Starfeld.

Entwicklung in den Kreisen unterschiedlich
Allerdings ist die Entwicklung in den beiden Kreisen, die die Agentur für Arbeit Neuwied betreut, recht unterschiedlich. Im Landkreis Neuwied ist die Arbeitslosenquote im Monatsverlauf um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Mit aktuell 4,8 Prozent ist sie 0,1 Punkte günstiger als im Februar 2019. Derzeit sind 4.756 Personen ohne Beschäftigung gemeldet - 85 weniger als vor einem Monat und 50 weniger als vor einem Jahr. 476 Stellenangebote kommen aus den Betrieben, das sind 237 mehr als im Januar, und 77 mehr als im Vorjahresmonat. Der Stellenbestand steigt im Vergleich zum Vorjahr um 15 auf 2.067 vakante Jobs.

Im Kreis Altenkirchen fällt die Monatsbilanz weniger günstig aus. Die Arbeitslosenquote bleibt auf dem Januarwert von 4,7 Prozent und liegt damit 0,3 Punkte über der Quote des Vorjahres. Aktuell sind 3.373 Menschen arbeitslos. Diese Zahl ist im Monatsverlauf um 7 Personen gesunken, im Vergleich zum Februar 2019 allerdings um 237 Personen gestiegen. Mit 178 gemeldeten Stellen sinkt die Zahl im Vorjahresvergleich um 69, im Vergleich zum Januar steigt sie um 25. Der Stellenbestand liegt mit 858 Stellen um 50 unter dem Wert des Vorjahres.

Steigende Zahl betrieblicher Ausbildungsstellen
Der März steht bei der Agentur für Arbeit ganz im Zeichen der Ausbildung. Da die Unternehmen der Agentur für Arbeit aktuell in steigender Zahl betriebliche Ausbildungsstellen melden, die Bewerberzahlen aber sinken, rät Starfeld den Unternehmen, „wenn möglich mit der Entscheidung über die Ausbildungsplatzvergabe nicht mehr länger zu warten.“ Mit der Woche der Ausbildung vom 11. bis 15. März möchte die Arbeitsagentur verstärkt ein Signal setzen und sowohl Arbeitgeber als auch die Schülerinnen und Schüler und junge Erwachsene für das Thema sensibilisieren.

Entscheidend für einen gelungenen Einstieg ins Berufsleben ist die richtige Wahl des Ausbildungsberufes. Die ist für junge Menschen nicht immer einfach. Denn der Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Egal ob Studium oder Ausbildung, Jugendliche sollten sich möglichst früh damit beschäftigen, welcher Beruf zu ihnen passen könnte. Kostenlose Unterstützungsangebote der Arbeitsagentur gibt es in Fülle. „Das fängt beim ersten Surfen in Internetportalen wie dem Planet-Beruf, dem Selbsterkundungstool oder einem Besuch unseres Berufsinformationszentrums an und hört bei der ganz persönlichen Betreuung durch die Berufsberater auf“, sagt Karl-Ernst Starfeld. Am 26. März findet außerdem bundesweit der Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Die Agentur für Arbeit Neuwied geht wieder mit einem tollen Programm an den Start. Insbesondere geht es hier darum, dem weiblichen Nachwuchs frauenuntypische Berufe näher zu bringen. Informationen hierzu gibt es unter www.girls-day.de oder bei der Beauftragten für Chancengleich-heit, Wiebke Birk-Engel unter 02631 – 891 560.

Für eine ganz individuelle Berufsorientierung kann ein Termin bei der Berufsberatung vereinbart werden. Dies geht per E-Mail: Neuwied.151-U25@arbeitsagentur.de oder unter der kostenlosen Servicenummer: 0800 4 5555 00. Zusätzlich bieten die Berufsberater/innen der Arbeitsagentur auch an den Schulen regelmäßige Sprechstunden an. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Frühling sorgt für Belebung des Arbeitsmarktes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Es war einiges los auf den Straßen rund um Neuwied am Freitag, 27. November: Ein junger Auto-Fahrer kollidierte bei Hardert mit einem Baum, in Windhagen flüchtete der Verursacher nach einem Spiegelunfall, in Buchholz ereignete sich ein Unfall durch einen Stein auf der Fahrbahn und in Asbach wurde eine Fahrerin unter dem Einfluss von Drogen gestoppt.


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Linzer Kirche St. Marien profaniert

Linzer Kirche St. Marien profaniert

„Auch in Zukunft wird in Linz die Botschaft unseres Glaubens verkündet“ hat die ermutigende Botschaft des Trierer Weihbischofs Jörg Michael Peters in Anbetracht der Profanierung der Kirche St. Marien in Linz gelautet. „Denn Gott hat hier eine Wohnung genommen“ ist er sich sicher, obwohl die Pfarrkirche aus dem Jahr 1967 nun offiziell „entweiht“ wurde.




Aktuelle Artikel aus der Region


Falscher Polizeibeamter am Telefon

Asbach. Am Freitag, den 27. November 2020 um 9:07 Uhr, versuchte ein Falscher Polizeibeamter ein älteres Ehepaar aus Asbach ...

Photovoltaik: Anlage jetzt planen und im nächsten Sommer nutzen

Neuwied. Das Grundinteresse ist nach wie vor groß, erklärt Pascal Heers von den Stadtwerken Neuwied (SWN). Zugleich gibt ...

Polizei berät in Sachen Einbruchschutz

Dierdorf. Am Freitag, den 27. November 2020 zwischen 13 bis 15 Uhr wurde durch die Polizei Straßenhaus eine Mobile Wache ...

Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Hardert. Am Freitag, den 27. November 2020 um circa 18:23 Uhr, kam es auf der K105 zwischen Hardert und Bonefeld zu einem ...

Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

A 48 Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen. Durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Montabaur sollte am 25. ...

Unkel lässt die Beine baumeln

Unkel. Insgesamt fünf dieser Baumelbänke sind zwischen Elsberg und Stuxmassiv vor allem im Hähnerbachtal platziert. Wie Landrat ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Vettelschoß zieht Bilanz für 2019

Vettelschoß. Die Einsatzdauer betrug insgesamt 882 Stunden, ein Plus von 292 Stunden im Vergleich zu 2018. Zusätzlich kamen ...

Über das neue Kita-Gesetz ausgetauscht

Neuwied. Um diese zu klären und die neuesten Informationen zu erhalten, trafen sich kürzlich Führungskräfte der „Katholische ...

Ralf Seemann als Beigeordneter im Stadtrat Neuwied vereidigt

Neuwied. Seemann verband den Dank an alle, die ihn unterstützt haben, mit der Hoffnung auf eine offene Zusammenarbeit ohne ...

JU Neuwied nominiert Pierre Fischer

Waldbreitbach. „Ich freue mich sehr, dass sich mit Pierre ein junger und sehr engagierter Nachwuchspolitiker für die B-Kandidatur ...

Doppelter Auffahrunfall mit verletzter Frau

Neustadt. Zunächst kam es im Einmündungsbereich der K 78 zur L 270 zu einem Auffahrunfall. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin ...

VC Neuwied erwartet den starken Aufsteiger aus Bayern

Neuwied. Wenn man bedenkt, dass der Liga-Neuling am ersten Spieltag (14. September 2019) den heutigen Spitzenreiter aus Grimma ...

Werbung