Werbung

Nachricht vom 22.02.2020    

Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Es bleibt dabei und hat sich auch am vorletzten Spieltag der Pre-Playoffs bestätigt: Der EHC „Die Bären" 2016 ist die Mannschaft in der Eishockey-Regionalliga West, die der EG Diez-Limburg am ärgsten zusetzt. Die Rockets haben durch den 4:3-Sieg vor 874 Zuschauern den ersten Platz auf dem Weg ins Playoff-Halbfinale vor dem abschließenden Spieltag am Sonntag so gut wie sicher.

In Torlaune: Tobias Etzel erzielte bereits sein fünftes Pre-Playoff-Tor. Zum Sieg reichte es für Neuwied jedoch nicht.

Neuwied. Die EG Diez-Limburg hat drei Punkte Vorsprung und ein um elf Treffer besseres Torverhältnis gegenüber Neuwied, doch die Gäste aus der Deichstadt begegneten der EGDL absolut auf Augenhöhe und zeigten einmal mehr, welche Mentalität im EHC-Team steckt. „Diese Partie hätte keinen Verlierer verdient gehabt", urteilte Neuwieds Trainer Leos Sulak in seiner Analyse. Die Neuwieder holten einen 0:3-Rückstand auf, kassierten im Schlussabschnitt aber ein umstrittenes Gegentor, das die Partie entschied.

Häufig sind es Kleinigkeiten, die Partien zwischen zwei ungefähr gleichwertigen Mannschaften entscheiden. Individuelle Dinge wie Fehler oder die Klasse einzelner Spieler. „Heute sind alle Tore so entstanden", fand EGDL-Coach Frank Petrozza einen Nenner für die sieben Tore und freut sich nach der inoffiziellen Hauptrundenmeisterschaft mit dem nun so gut wie sicheren ersten Platz nach den Pre-Playoffs über das Erreichen des zweiten von drei Zielen seiner Mannschaft in dieser Saison. Das dritte sprach er nicht offen aus, aber jeder weiß, wonach man am Heckenweg strebt. Sie wissen aber auch, dass es nicht einfach wird. „Es war heute wieder ein hartes Stück Arbeit für uns", so Petrozza. Ähnliches erwartet er für die am kommenden Freitag beginnenden Playoffs.

Justin Schrörs im Neuwieder Tor musste schon nach wenigen Sekunden gegen Tobias Schwab die erste Glanzparade mit der Fanghand auspacken, aber danach schwammen sich die Bären frei. „Wir fanden gut in die Partie und hatten einige gute Chancen", fand auch Sulak. Er meinte die Möglichkeiten von Maximilian Herz und Kevin Wilson, die zum 0:1 hätten führen können. Stattdessen jubelte die EGDL kurz später. Patrik Morys kam auf Höhe der blauen Linie zu Fall, die Rockets starteten einen Zwei-gegen-eins-Angriff, und Kevin Lavallee vollendete zur Führung (17.). Ein glückliches Zwischenergebnis für das Petrozza-Team, das im zweiten Drittel deutlicher wurde.

Der größte Unterschied zwischen beiden Mannschaften bestand in den ersten 30 Minuten darin, dass die Gastgeber ihre Möglichkeiten besser verwerteten. Zweimal traf Ross John Reed (22., 30.) zum 2:0 und 3:0 – viel zu deutlich gemessen am Kräfteverhältnis. „Aber wir sind super zurückgekommen", lobte Trainer Sulak die Moral der Bären. Wie schon im Hauptrundenspiel im Icehouse glich der EHC das 0:3-Handicap aus. Der nach überstandener Krankheit zurückgekehrte Kevin Wilson (34.) und der immer mehr den Torriecher entdeckende Tobias Etzel (37.) sorgten noch vor der zweiten Pause für den Anschluss.

Und damit nicht genug: Als Konstantin Firsanov auf der Strafbank saß, drückte Jeff Smith die Scheibe durch einen kleinen Spalt zwischen Pfosten und dem Schoner von Raketen-Schlussmann Jan Guryca (44.). Alles stand wieder auf Anfang, allerdings nur 78 Sekunden lang. Dann rutschte Dominik Scharfenort in der Bandenecke aus und André Bruch nutzte den Freiraum zum 4:3. Justin Schrörs war außer sich, weil das Tor vorher bereits aus der Verankerung war. Von nun sollten die Gäste offenbar in der Defensive gefesselt werden. Schiedsrichter Marc Stromberg drängte sich in einer bis dahin vollkommen ruhig verlaufenen Partie in den Mittelpunkt, der EHC stand in der Endphase permanent in Unterzahl auf dem Eis. Bezeichnend, dass im Eishallen-Bistro seitens einheimischer Anhänger später „Hoch lebe Stromberg"-Sprechchöre die Runde machten und mit Beifall bekundet wurden.

Leos Sulak versuchte es in der letzten Minute mit sechs Feldspielern, aber auch diese Schlussoffensive brachte nicht mehr den Ausgleich ein. Ross John Reed scheiterte mit einem Distanzschuss aufs leere Tor an der Neuwieder Latte, aber auch so sollte es für die Gastgeber im sechsten Derby dieser Saison reichen. Nach den Leistungen beider Teams in den zurückliegenden Wochen würde es nicht überraschen, wenn in den Playoffs noch weitere dazukommen würden. Es wäre im Finale...

Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Seifert, Wex, Pompino, Naumann, Lademann, Günther, Ewald, Krämer, Mörschler - Piwowarczyk, Maier, Gimenez, Bruch, Firsanov, Schwab, Lavallee, Reed, Grund, Luft.
Neuwied: Schrörs (Grams) - Pering, Hellmann, D. Schlicht, Klingsporn, Morys, Neumann, Scharfenort - Fröhlich, Asbach, Wilson, Litvinov, Apel, Müller, Aminikia, Herz, Wasser, Smith, Etzel, Aulie.
Schiedsrichter: Marc Stromberg.
Zuschauer: 874.
Strafminuten: 6:14 + Disziplinarstrafe gegen Schrörs + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen die Bank.
Tore: 1:0 Kevin Lavallee (Reed, Maier) 17', 2:0 Ross John Reed (Maier, Seifert) 22', 3:0 Ross John Reed (Luft, Schwab) 30', 3:1 Kevin Wilson (Smith, Aulie) 34', 3:2 Tobias Etzel (Apel) 37', 3:3 Jeff Smith (Etzel, Aulie) 44', 4:3 André Bruch (Luft, Günther) 45'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Geschäfte werden an Sonn- und Feiertagen wieder zu bleiben

Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, plant die Landesregierung Rheinland-Pfalz, dass die Geschäfte an Sonn- und Feiertagen wieder geschlossen bleiben. Die aktuelle Landesverordnung soll bereits in den kommenden Tagen entsprechend geändert werden und schon für die Osterfeiertage gelten.


Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Die Online-Befragung wurde mit großem positivem Feedback beendet. „Gratulation!“ – so Prof. Dr. Holger J. Schmidt, Professor an der Koblenzer University of Applied Sciences. Die ersten Zahlen, die er dem Unkeler Verbandsbürgermeister Karsten Fehr und seinem Remagener Amtskollegen Björn Ingendahl nach Abschluss der einmonatigen Online-Befragung mitteilte, waren mehr als positiv.


Service mit Sicherheitsabstand in St. Clemens Dierdorf

Auch wenn in Zeiten der Corona-Pandemie keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden können, so ist doch das katholische Brauchtum ungebrochen lebendig. Dazu gehört auch der Ritus der Palmzweige zu Palmsonntag. Die katholische Kirche St. Clemens Dierdorf ist für das persönliche Gebet täglich geöffnet.


Von Fahrbahn abgekommen und gegen Erdwall geprallt

Am Sonntagabend, den 5. März ereignete sich um 18:35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 256 zwischen Rengsdorf und Bonefeld. Ein junger Mann war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und wurde leicht verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Unterstützung für in Existenznot geratene Vereine möglich

Region. „Darüber hinaus wird das Land ein eigenes Hilfsprogramm für Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, auflegen, ...

Rheinbrohler Turnerinnen starten in ein ungewisses Jahr

Rheinbrohl. Und so gingen auch 31 Turnerinnen des Turnvereins Rheinbrohl am 8. März an die Geräte, um ihre Trainingsfortschritte ...

Locker bleiben im Home Office - Tipps für Fitnessübungen

Region. Dass wir uns zurzeit fast nur zu Hause aufhalten, bietet allerdings auch ein paar Vorteile: zum Beispiel kann man ...

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis 20. April aus

Kreisgebiet. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband ...

Jeff Smith verlängert beim EHC Neuwied

Neuwied. Was Manager Carsten Billigmann da für einen außergewöhnlichen Regionalligaspieler im Sommer aus Diez an den Rhein ...

Deichstadtvolleys – Alle Spiele vom Verband abgesagt

Neuwied. Michael Evers, Präsident Volleyball Bundesliga: „Wir bedauern es natürlich sehr, dass das Coronavirus solch gewichtige ...

Weitere Artikel


Was Frauen bewegt: Frauen für Gerechtigkeit

Hachenburg. Dieser Film wurde schon auf 40 Filmfestivals rund um den Globus erfolgreich präsentiert. UN Women und viele andere ...

Heimatleben-Spendenaktion „Doppelter Donnerstag“

Neuwied. Nach dem Motto „Wir spenden - Sie entscheiden wofür!“ wird darüber hinaus ein Teil des jährlichen Spendenvolumens ...

Medien-Elternabend an der Maximilian-Kolbe-Schule

Rheinbrohl. Kim Beck stellte ausführlich dar, wie Kinder und Jugendliche Smartphones und das Internet für Kommunikation und ...

Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich überfallen - Kühlhausschlüssel erbeutet

Kurtscheid. Laut Präsidenten war diese Aktion notwendig, da es nicht sichergestellt ist, ob der neue Hallenwart mit den Gepflogenheiten ...

Clementinen jeck und prall feierten lustig Karneval

Dierdorf. In diesem prächtigen Ambiente gestalteten die engagierten Frauen an Weiberfastnacht ganz ohne Garden- und Prinzenpaar-Einzug ...

Neuwieder Narren und Tollitäten bescheren den Möhnen tollen Schwerdonnerstag

Neuwied. Vorstandssprecher der VR-Bank Andreas Harner empfing gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Narrenschar. ...

Werbung