Werbung

Nachricht vom 16.11.2019    

8:4-Sieg: Bären finden den Torriecher wieder

Die Neuwieder Bären sind mit einem 8:4-Auswärtssieg in Dinslaken auf die Überholspur ausgeschert und - genauso wie die Hammer Eisbären mit jetzt zehn Begegnungen sowie gegenüber dem Herforder EV noch mit einer Partie im Rückstand - vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz der Eishockey-Regionalliga West nach vorne geprescht.

Jeff Smith traf in Dinslaken dreimal und bereitete zwei Tore vor. Foto: Verein

Neuwied. Diesen Tabellenplatz wird der EHC auch über das Heimspiel am Sonntagabend ab 19 Uhr gegen die Ratinger Ice Aliens hinaus behalten. „Wir wollen Rang zwei am Sonntag nicht nur verteidigen, sondern mit einem weiteren Sieg untermauern. Das wird gegen Ratingen nicht einfach", weiß Trainer Carsten Billigmann.

Zum ersten Mal in dieser Saison hatten die Bären dabei mit doch erheblichen Personalproblemen zu kämpfen: Durch Justin Schrörs' Verletzung stand mit Felix Köllejan lediglich ein Torhüter zur Verfügung, in der Abwehr muss Knut Apel mit einem Handbruch bis auf weiteres passen und im Angriff fehlten der noch angeschlagene Kapitän Stephan Fröhlich sowie der Herner Förderlizenzspieler Maximilian Herz, der vom HEV zum Oberliga-Spitzenspiel in Tillburg angefordert wurde. Dafür, dass Billigmann („Die Mannschaft ist noch enger zusammengerückt, und es zahlt sich eben aus, zwei gute Torhüter im Team zu haben") seine ersten beiden Angriffsreihen neu formieren musste, harmonierten diese in der Schlangengrube bemerkenswert gut. Und das Powerplay wurde zum Faktor: Dreimal trafen die Bären in Überzahl.

Aber zunächst war Dinslaken am Zug. Nach nur 121 Sekunden erzielte Kristof Kelsch das 1:0 für die Gastgeber und machte deutlich, dass sie dort weitermachen wollten, wo sie zuletzt beim 6:5-Sieg gegen Tabellenführer EG Diez-Limburg aufgehört hatten. Aber nicht mit den Blau-Weißen. Jeff Smith (11.) und Maximilian Wasser (12., 15.) in einer längeren Überzahlphase zeigten, dass der EHC den frühen Rückschlag gut wegsteckte. Billigmann: „Wir mussten am Anfang erst einmal in die Partie finden, haben dann aber richtig gut zugelegt und insgesamt eine starke Leistung gezeigt." Wann immer Dinslaken schnupperte, setzte Neuwied die nächste Duftmarke. Auf Jesse Parkers 2:3 (34.) ließ Sven Schlicht das 2:4 folgen (37.), auch über Leon Taraschewskis 3:4 (43.) konnten sich die Niederrheiner nicht lange freuen. Jeff Smith ließ es innerhalb von etwas mehr als einer Minute zweimal klingeln (46., 47.) und Sven Schlicht (50.) brachte sein Team endgültig auf die Gewinnerstraße.

Ladehemmung vor dem gegnerischen Tor? Chancenwucher? Das scheint bei den Deichstädtern immer mehr der Vergangenheit anzugehören. Acht Tore in einem Spiel - den Schlusspunkte setzte Maximilian Wasser (58.) nach Parkers zwischenzeitlichem 4:7 (51.) -, so viel gab es in dieser Saison noch nicht für die Bären. „Wir haben ja über mehrere Wochen hinweg davon gesprochen, dass wir auf den Moment warten, in dem es Klick macht. Ich glaube den Moment haben wir spätestens heute in Dinslaken erlebt. Das wird uns Sicherheit und neues Selbstvertrauen geben", freute sich Trainer Billigmann über den wieder gefundenen Torriecher seines Teams. „Wir gehen mit einem guten Gefühl ins Heimspiel gegen Ratingen."

Dinslaken: Frenzel (Eckardt) - Hofschen, Baum, Macaj, Linse - Dreyer, Taraschewski, Spazier, Müller, Appelhans, Benes, Kuntu-Blankson, Kelsch, Parker.
Neuwied: Köllejan - Pering, Hellmann, D. Schlicht, Klingsporn, Morys, Neumann - Bruns, Asbach, Wilson, Aminikia, Wasser, Smith, S. Schlicht, Etzel, Aulie.
Schiedsrichterin: Ramona Weiss.
Zuschauer: 130.
Strafminuten: 17 + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Taraschewski : 14.
Tore: 1:0 Kristof Kelsch (Müller, Spazier) 3', 1:1 Jeff Smith (Aulie, D. Schlicht) 11', 1:2 Maximilian Wasser (Klingsporn, Aulie) 12', 1:3 Maximilian Wasser (Smith, Aminikia) 15', 2:3 Jesse Parker (Taraschewski, Hofschen) 34', 2:4 Sven Schlicht (Wilson, Aminikia) 37', 3:4 Leon Tarachewski (Parker, Benes) 43', 3:5 Jeff Smith (Aminikia) 46', 3:6 Jeff Smith (Wilson, D. Schlicht) 47', 3:7 Sven Schlicht (D. Schlicht, Aulie) 50', 4:7 Jesse Parker (Hofschen, Müller) 51', 4:8 Maximilian Wasser (Smith, Aminikia) 58'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: 8:4-Sieg: Bären finden den Torriecher wieder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Im Berichtszeitraum vom 22. bis 24. Mai ereigneten sich insgesamt 13 Verkehrsunfälle, bei denen ein geschätzter Gesamtsachschaden von circa 21.850 Euro entstand. Daneben berichtet die Polizei Neuwied von einer ganzen Reihe Straftaten in ihrem Wochenendbericht.


Region, Artikel vom 24.05.2020

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Die Polizei Linz berichtet in einer Pressemitteilung über ihre Arbeit für das Wochenende vom 22. bis 24. Mai. Zeugen werden für einen Diebstahl von drei Motorrädern aus einer Garage gesucht. Ein Tesla hat eine Unfallflucht selbst aufgezeichnet.


Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Das Familienbad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber ist zwar für die Öffnung fertig vorbereitet – darf aber aufgrund der Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vorerst nicht geöffnet werden.


Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

GLOSSE | Er tut mir ja fast ein bisschen leid. Morgen ist Sperrmülltag und dieses traurige Gesicht, mit dem er jetzt schon seit mindestens zehn Minuten neben dem Möbelstapel vor der Gerageneinfahrt steht, könnte einem fast ans Herz gehen. Aber seine Freundin ist unerbittlich.


Corona und wie es mit dem Fußball weitergeht in Ellingen

In dieser für uns alle schwierigen und ungewohnten Zeit, macht sich natürlich auch der Vorstand des SV Ellingen seine Gedanken, wie es weitergeht. In regelmäßigen Videokonferenzen tauschen die Vorstandsmitglieder sich aus und planen neben den Kadern der Teams auch die generelle Zukunft des Vereins.




Aktuelle Artikel aus der Sport


SG Ellingen II präsentiert erste Neuzugänge

Straßenhaus. Mit Florian Raasch konnten Trainer Michael Pieta und Claudio Schmitz aus der sportlichen Führung einen "verlorenen ...

Corona und wie es mit dem Fußball weitergeht in Ellingen

Straßenhaus. Das Positive zuerst, der Verein ist solide aufgestellt und wird auch durch die jetzt schon zehn Wochen anhaltende ...

Lisa Guillermard bleibt ein Deichstadtvolley

Neuwied. Genüsslich zeigte sich auch ihr Auftritt in der ersten Spielzeit beim Neuwieder Zweitligisten, den Deichstadtvolleys. ...

VC Neuwied: Sarah Kamarah bleibt in der Deichstadt

Neuwied. Die Deichstadtvolleys, der Neuwieder Volleyball Zweitligist und sportliches Aushängeschild der Stadt Neuwied, hat ...

In der Krise: Alleine und doch gemeinsam laufen

Neuwied. Anstatt des regen Treibens bei diversen Meisterschaften und Sportfesten sowie Laufevents gesellt sich momentan allerdings ...

Fußballverband Rheinland: Saison 2019/20 wird abgebrochen

Region. Das nach dem Verbandstag höchste Gremium des FVR – das sich aus dem Verbandspräsidium, den Kreisvorsitzenden und ...

Weitere Artikel


Windhagener Bürgerstiftung unterstützt den Karneval

Windhagen. Mit Hilfe des Förderbetrags wurde den Karnevalisten die Anschaffung des neuen Bühnenbildes im Forum, auf dem Highlights ...

Schlosstheater Neuwied zeigt Floh im Ohr mit Kalle Pohl

Neuwied. Temporeich, actiongeladen, wunderbar anzüglich und zweideutig werden hier Doppelmoral und Dekadenz entlarvt und ...

„Bürger helfen Bürgern“ – Verein in Linz gegründet

Linz. Ehrenamt brauche aber auch finanzielle Mittel und zukunftsfeste Strukturen, um attraktiv zu sein und nachhaltig wirken ...

Städtische Kitas setzen auf Qualitätsentwicklung

Neuwied. Sie achtet daher auf das Einhalten hoher Qualitätsstandards – in dem Bewusstsein, diese ständig weiterzuentwickeln. ...

Applaus für das Netzwerk „Tagespflege und Kita in Kooperation“

Bad Honnef. Leiter des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef Julian Schimkowski sagte: „Wir sind stolz, dass wir ein Jubiläum ...

Simonis wird Vize bei Deutschen Kickboxen-Meisterschaften

Bendorf. Vincent Simonis' Größe von 1,93 Metern, seine Schnelligkeit und sein Wille verhalfen ihm, in seinem ersten Kampf ...

Werbung