Werbung

Nachricht vom 20.10.2019    

Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

„Gerade die klimapolitische Jugend macht sich für mehr Klima- und Ressourcenschutz stark. Mit dem Wettbewerb ‚Plastik 4.0 – Neue Medien gegen Plastikmüll‘ binden wir sie bei der Entwicklung von innovativen und konkreten Ideen für mehr Müllvermeidung und Klimaschutz in Rheinland-Pfalz ein“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken im Otto-Schott-Gymnasium in Mainz anlässlich des Startschusses für den landesweiten Wettbewerb.

Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Plastik 4.0; © MUEEF

Region. Einwegbecher verursachen allein in Deutschland jährlich rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. „Um hier ein Umdenken zu erreichen, sind auch Eure kreativen Ideen gefragt, wie Ihr Euer Umfeld mithilfe digitaler Medien auf die Plastikproblematik aufmerksam machen und zu umweltgerechtem Handeln motivieren könnt“, sagte die Ministerin vor etwa 240 Schülern des Mainzer Gymnasiums. Jugendliche, Studierende und junge Erwachsene können bis zum 31. März 2020 selbst erstellte Videos, Apps, Blogbeiträge oder Social Media-Projekte zu den Themenfeldern Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz, Natur- und Artenschutz, Gewässerschutz, Ernährung und Mikroplastik beim Umweltministerium einreichen. Die Gewinner erhalten Preisgelder im Gesamtwert von 7.000 Euro.

Umweltbildung gegen Plastikflut
„Mit dem Wettbewerb wollen wir Schülerinnen und Schülern, Studierenden und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, ihre Zukunft mitzugestalten. Mit Kreativität und Motivation kann die junge Generation einen wichtigen Teil zur Bewältigung der Plastikproblematik beitragen. Denn ich bin davon überzeugt: Nur wer aktiv mitgestalten kann, ist am Ende auch bereit, Lösungen selbst umzusetzen und mitzutragen“, erklärte Höfken.

Laut einer aktuellen Studie des VKU gehören Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 30 Jahren nach wie vor zu der größten Littering-Gruppe, also den Menschen, die am meisten Müll achtlos in die Umwelt wegwerfen. Gleichzeitig engagieren sich gerade viele junge Menschen bei Aktionen wie dem „Rhine Clean-up“. „Die Landschaftsvermüllung verschandelt unsere Umwelt und birgt Gefahren für die Tierwelt und auch uns Menschen. Denn Plastik baut sich in der Umwelt nicht ab und zerfällt in immer kleinere Teilchen, die wiederum auf unseren Äckern, in unseren Flüssen und somit auch in Nahrung und Trinkwasser landen können. Deshalb ist es wichtig, insbesondere junge Menschen zum aktiven Mitmachen gegen die unnötige Plastikflut mit Blick auf die Zukunft anzuspornen. Da digitale Medien inzwischen den Alltag der Jugendlichen bestimmen, bieten diese neuen Technologien die Chance, unsere Zielgruppe dort zu erreichen, wo sie sich aktuell viel aufhält“, so die Ministerin.

Teilwettbewerb: Plastikmüll und Ernährung
Neben dem Gesamtwettbewerb startet zu dem Thema „Plastik und Ernährung“ auch ein Teilwettbewerb für Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse. „Zusammen mit der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Rheinland-Pfalz wollen wir bei Schülerinnen und Schülern mehr Bewusstsein für eine gute und nachhaltige Schulverpflegung schaffen und dies mit dem wichtigen Thema Plastikvermeidung verbinden. Der Wettbewerb ist Teil unserer Ernährungsinitiative ‚Rheinland-Pfalz isst besser‘, mit der wir allen Kindern und Jugendlichen ein gesundes Mittagessen ermöglichen wollen“, sagte Höfken. Gesucht werden kreative Ideen, wie das Essen in der Mensa oder Pausensnacks am Kiosk plastikfrei gestaltet werden könnten. Denn leider werden gerade in diesen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung viele Einweg-Artikel verbraucht. Die Umsetzung der Wettbewerbs-Beiträge soll ebenfalls durch den Einsatz neuer Medien erfolgen.

Hintergrund:
Der Wettbewerb ist Teil der Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borgs dir“, die Ministerin Höfken Anfang der Woche im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen offiziell gestartet hat. Mit der Kampagne will das Umweltministerium Menschen in Rheinland-Pfalz auf das Thema Plastikmüll aufmerksam machen und zum Mitmachen motivieren. Herzstück der Kampagne ist die Internetseite www.muellnichtrum.rlp.de, auf der Bürgerinnen und Bürger herausfinden können, wo sich der nächstgelegene Mehrwegbecher-Anbieter befindet und wie sie grundsätzlich Plastikmüll beim täglichen Einkauf sparen können. „Müll nicht rum – #borgs dir“ ist das Ergebnis des bereits Anfang 2018 von Ministerin Höfken ins Leben gerufenen Runden Tischs „Coffee-to-go“, bei dem das Umweltministerium gemeinsam mit Vertretern der Unternehmen, Verbänden und der öffentlichen Hand Lösungsansätze zur Reduzierung der negativen Auswirkungen von Plastikabfällen in der Umwelt erarbeitet.

Weitere Informationen und Details zum Wettbewerb sind online abrufbar.





Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Grüner Bürgermeisterkandidat Holger Zeise stellt sich Fragen der Bürger

Unkel. „Ich habe wertvolle Anregungen erhalten und konnte vielen Bürgern meine Ideen für die Verbandsgemeinde nahebringen“, ...

Letzte Demo 2019 von Pulse of Europe

Neuwied. Das Jahr geht zu Ende, die politischen Herausforderungen bleiben: Brexit, Klimawandel, Flüchtlingskrise und rechte ...

Volker Mendel mit deutlicher Mehrheit als Bürgermeister wiedergewählt

Puderbach. Ein wenig nervös war Bürgermeister Mendel schon. Dass er wiedergewählt wird, daran zweifelte er nicht. Ihn interessierte ...

Ellen Demuth zur stellvertretenden Ausschussvorsitzenden gewählt

Linz. Nach dem Ausscheiden von Gabriele Wieland aus dem Landtag, die nun erste hauptamtliche Beigeordnete im Westerwaldkreis ...

Neunte landesweite Präventionswoche in Schulen startet

Kreis Neuwied. Viele HIV-positive Menschen können heute mithilfe wirksamer Medikamente im Sinne einer chronischen Erkrankung ...

Unkel bietet Bienenkulturen ein Biotop

Unkel. Zur Tat geschritten ist zwischenzeitlich die Kulturstadt Unkel. Auf Initiative des 1. Stadtbeigeordneten Wolfgang ...

Weitere Artikel


Eine Entdeckungs-, Genuss- und Erlebnisfahrt in die Eifel

Neuwied. In der Eifel stand eine Besichtigung des Gröner Hofes als erstes auf dem Programm. Man bekam bei der Führung einen ...

Landkreis setzt auf ressourcenschonenden Umgang mit Energie

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach begrüßte die rund 20 Unternehmer zu Beginn und schilderte ihnen den Perspektivwandel, den ...

Winterfahrplan der Seilbahn Koblenz

Koblenz. Genießen Sie vor oder nach ihrem weihnachtlichen Einkaufsbummel die spektakuläre Aussicht aus unseren Panoramakabinen ...

Karate: Nikita Seifert und Samira Mujezinovic starten bei WM

Puderbach. Ab Mittwoch den 23. Oktober geht es los, und jeder Interessierte kann die Kämpfe auf sportdata.org verfolgen. ...

Jubilarehrung der SPD Oberbieber

Neuwied. 1959 erlebte die SPD durch ihr Godesberger Programm den Wandel von der sozialistischen Arbeiterpartei zur Volkspartei ...

Brennendes Heu in der Marktstraße Neuwied

Neuwied. Am Samstag, dem 19. Oktober gegen 2 Uhr morgens brachten unbekannte Täter einen Heuballen in die Marktstraße Neuwied ...

Werbung