Werbung

Nachricht vom 21.09.2019    

Lüttich gewinnt nach dem achten Penaltyschützen

Der deutsch-belgische Testvergleich zwischen dem EHC „Die Bären" 2016 und den Lüttich Bulldogs endete auf Italienisch. Wenn die Belgier hinter geschlossener Kabinentür nach einem Sieg die Musikbox aufdrehen, dröhnt einem zunächst einmal „Volare" von den Gipsy Kings entgegen. Sie sangen mit, sie freuten sich - Siege in der Neuwieder Bärenhöhle sind schließlich nicht im Vorbeigehen zu erringen.

Genauso viele Spieler wie in dieser Situation fanden auch Schüsse in den 60 Test-Minuten des EHC gegen Lüttich den Weg ins Tor, nämlich vier. Maximilian Herz, hier im Lütticher Getümmel, erzielte das 1:0 für die Bären. Foto: Verein

Neuwied. Für Siege bedarf dazu einer guten Leistung und mitunter auch einmal einer schwachen des EHC sowie am Freitagabend. „Das war sicherlich unser schlechtestes Testspiel", sagte Trainer Carsten Billigmann zur 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen gegen einen der Gegner im neuen Inter-Regio-Cup.

Weil sie beim Stand von 2:2 nach 60 Minuten den Sieger nicht ausknobeln wollten, entschieden sich beide Teams nach einem kurzen Meinungsaustausch dazu, mit einer fünfminütigen Verlängerung mit drei Spielern auf jeder Seite fortzufahren. Da auch die Overtime keine Entscheidung herbeiführte, sahen die Zuschauer nach zweieinhalb Eishockeystunden das abschließende Penaltyschießen, das Brett Oliphant als achter Schütze für die Bulldogs entschied. Jeff Smith hatte die Bären zwar in Führung gebracht, aber Bryan Kolodziejczyk glich postwendend aus und nach Maximilian Herz' Fehlschuss machte Oliphant alles klar.

Herz war dafür der erste Torschütze des Abends. In der sechsten Minute schoss der Neuzugang vom EV Landshut die Einheimischen in Führung. „Aber wir hatten erhebliche Probleme im Spielaufbau", monierte Trainer Billigmann. Raus mit der Taktiktafel, raus mit dem Kugelschreiber aus der Jackentasche. Der Trainer zeichnete in der ersten Drittelpause eifrig drauf los: „Wir wollen in der Defensive eigentlich ganz einfach spielen, mit klaren Aktionen. Aber wir machen es uns unnötig schwer." Der Bären-Coach war mit den ersten 20 Minuten alles andere als zufrieden. Nach Herz 1:0 musste Felix Köllejan folgerichtig zweimal hinter sich greifen, weil seine Vorderleute vom eigentlichen Plan abwichen. Bryan Kolodziejczyk (9.) und Matthias Balhan (18.) schlugen aus den Fehlern Kapital und brachten die Bulldogs in Führung.

Der EHC, bei dem Daniel Pering, Maik Klingsporn und Shahab Aminikia fehlten, schien im Mittelabschnitt Fahrt aufzunehmen, drängte auf den Ausgleich, aber die Offensivphase verpuffte und so dauerte es bis in die 50. Minute, dass die Bären Patrick Spano, dem italo-kanadischen Schlussmann in Diensten der Lütticher, das Nachsehen gaben. Nach Herz jubelte mit Noah Bruns ein zweiter Youngster. Der Angreifer mit Förderlizenz aus Herne mischte die Karten neu für die Endphase, in der die Deichstädter viel Überzahl spielten, daraus aber zu wenig machten. „Die Sache mit den Aufbaupässen zog sich auch durch unser Powerplay", beobachtete Billigmann, der zudem in den Bereichen Kampf und Laufbereitschaft viel Luft nach oben sah. „Spielerisch waren wir überlegen. Aber ich bin mir sicher, dass wir am Freitag beim Regionalliga-Auftakt gegen Hamm in allen Belangen wesentlich engagierter auftreten werden. Irgendwo in den Köpfen ist der Vorbereitungs- dann doch ein anderer als der Regionalligaspiel-Modus."

Neuwied: Köllejan (Schrörs) - Hellmann, Apel, D. Schlicht, Morys, Lehnert, Neumann - Fröhlich, Litvinov, Aulie, Wasser, Etzel, Wilson, S. Schlicht, Smith, Bruns, Herz, Asbach.
Lüttich: Spano (Neurquin) - Nieven, Distate, Emonts-Pohl, Claassen, Paulus, McCann-Coppens, Darqus, G. Balhan - A. Kolodziejczyk, Henry, Milpas, van Sambeek, Oliphant, B. Kolodziejczyk, de Vriendt, Legros, van Looy, Bremer, Bernard, M. Balhan.
Schiedsrichter: Marcus Hahn.
Zuschauer: 221.
Strafminuten: 14:24.
Tore: 1:0 Maximilian Herz (S. Schlicht) 6', 1:1 Bryan Kolodziejczyk 9', 1:2 Matthias Balhan 18', 2:2 Noah Bruns (Etzel) 50', Penaltyschießen: 2:3 Brett Oliphant.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lüttich gewinnt nach dem achten Penaltyschützen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 28.01.2020

Forstamt Dierdorf: Fichtenbrennholz als Alternative

Forstamt Dierdorf: Fichtenbrennholz als Alternative

Aufgrund der Trockenheit der letzten zwei Jahre und den daraus folgenden Massenvermehrungen des Borkenkäfers, verschärft der Klimawandel das Tempo in Sachen Waldumbau erheblich. Wegen der Bündelung der Arbeitskräfte an die Aufarbeitung der Kalamitätsflächen ist das Brennholzangebot an Laubholz in diesem Jahr sehr gering, was durch das erhöhte Aufkommen an Nadelholz kompensiert werden kann.


Vereine, Artikel vom 28.01.2020

11. Nostalgiesitzung des KC Weeste-Näh OHO

11. Nostalgiesitzung des KC Weeste-Näh OHO

Am 25. Januar um 20:11 Uhr zogen Prinz Heiko vom Weiser Bach und Prinzessin Sandra vom Pflegefach, mit Hofstaat, Garde, Verein, Funken, Tanzmädels und Jugendgarde, ins vollbesetzte KuJu, im Ortsteil Gierenderhöhe, ein.Über 100 Aktive begrüßte Sitzungspräsident Axel Born auf der Bühne mit einem dreifachen „Weeste Näh“.


Kaminbrand in Großmaischeid löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Kurz von halb fünf Uhr am Montag, den 27. Januar schrillen die Melder bei den Kräften der Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid. Gemeldet ist durch die Leitstelle Montabaur ein Gebäudebrand mit Menschenrettung. Auch das mitalarmierte DRK eilt zur Einsatzstelle.


Wirtschaft, Artikel vom 28.01.2020

SWN bauen E-Carsharing in Neuwied weiter aus

SWN bauen E-Carsharing in Neuwied weiter aus

Das Elektromobil-Carsharing der Stadtwerke Neuwied (SWN) startete in 2018 mit zwei Fahrzeugen. Nun wurden sechs weitere Elektro-Fahrzeuge beschafft und so die Standorte innerhalb von Neuwied erweitert. Parallel dazu erfolgte der Ausbau der Ladeinfrastruktur. SWN selbst nutzt seit 2012 zunehmend Erdgas- und Elektrofahrzeuge. Derzeit sind es 15.


Sportlerheim in Raubach war bis auf den letzten Platz gefüllt

Am vergangenen Sonntag (26. Januar) hatten sich wieder die Raubacher und zahlreiche Besucher im Sportlerheim in Raubach zum inzwischen schon Tradition gewordenen Schlachtfest eingefunden. Viele brachten den ausgedienten Weihnachtsbaum mit und verbrannten ihn im Austausch gegen den echten Westerwälder Kümmel. Auch Verbandsbürgermeister Volker Mendel ließ es sich nicht nehmen, beim Schlachtfest vorbeizuschauen.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Läuferinnen des VfL Waldbreitbach in Bonn unterwegs

Waldbreitbach. Im vergangenen Jahr gab es zum ersten Mal einen 5-Kilometer-Lauf, daher waren auch viele Familien am Start. ...

Müller stürmt wieder für den EHC Neuwied

Neuwied. Der 24-jährige Angreifer trat nach der vergangenen Saison in Sachen Eishockey etwas kürzer, hielt sich in Bad Nauheim ...

Lauftreff Waldbreitbach unterwegs in Königswinter

Waldbreitbach/Königswinter. Bei der Traditionsveranstaltung des SSF Bonn Triathlon kamen in diesem Jahr 328 Aktive ins Ziel. ...

EHC Bären bezwingen die EG Diez-Limburg

Neuwied. Mit 6:5 setzten sich die Blau-Weißen vor 903 Zuschauern durch. So offen der Schlagabtausch auch gewesen und so knapp ...

SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Hachenburg. Das letzte Wochenende im Januar ist bei den Fußball-Fans rot angestrichen. Zu diesem Termin findet seit 29 Jahren ...

340 Zuschauer feiern den 3:0-Heimerfolg des VC Neuwied

Neuwied. Es war die Rückkehr von Co-Trainer Ralf Monschauer auf die Trainerbank, die zu Beginn der Partie, das Interesse ...

Weitere Artikel


Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied im Kreislauf der Jahreszeiten

Neuwied. Diese Fläche wurde zwischenzeitlich nach und nach gestaltet – auch mit Pflanzen, welche Anfang Mai bei der Einladung ...

Marianna Apelt reizten die vielfältigen Möglichkeiten

Neuwied. Im September kommenden Jahres wird sie mit dieser Ausbildung am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth beginnen. Der ...

CDU: Grundschulen Neuwied müssen auf Umsetzung Digital-Pakts warten

Neuwied. Der Digitalpakt zwischen Bund und Ländern hat das Ziel, die Schulen in der Republik mit moderner Technik, etwa interaktiven ...

Schmitt: Schöne Läden für attraktive Innenstädte

Wissen/Unkel. „Unsere sechs Wettbewerbsgewinner geben hervorragende Impulse und zeigen, wie ein interessantes Ladenkonzept ...

Bitte niemals vergessen - Ehre wem Ehre gebührt

Nicht im Alltag untergehen lassen
Heimbach-Weis. In manchen Fällen kann es leider geschehen, dass wenn man es nicht systematisch ...

Kartoffelmarkt Steimel: Vier Tage Freiheit für die Muck

Steimel. Die hölzerne Muck war in diesem Jahr schlecht zu Fuß. Ihr Umzug fiel nur kurz aus oder wollte sie den neu gestalteten ...

Werbung