Werbung

Nachricht vom 21.08.2019    

Rückhaltebecken wird Teil der erneuerten Kanalisation

Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) machen einen weiteren großen Schritt zur Sanierung der Kanalisation in Heimbach-Weis: Auf dem Gelände der Margaretenschule entsteht ein großes Rückhaltebecken. Die Investition beträgt rund 1,5 Millionen Euro.

Bis 2020 wird es dauern, bis das Bauwerk unter dem Parkplatz der Margarethenschule fertig ist. Foto: SBN

Neuwied. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren in vielen Straßen von Heimbach-Weis die Kanäle erneuert haben, gehen wir einen weiteren Schritt, um die Entwässerung gezielt aus der Wohnbebauung umzulenken“, erklärt Joachim Kraus. Dazu wird das Rückhaltebecken „Im Bitzen“, das Wasser aus dem Gebiet „Kiesel-borner Weg“ aufnahm, künftig gezielt entlastet.

Rückhaltebecken können sehr große Wassermengen aufnehmen, um sie zeitversetzt und damit kontrolliert in die nachgelagerten Entwässerungsanlagen abzulassen. Das wird auch an der Margaretenschule nicht anders sein. Unter dem Parkplatz wird zunächst bis in den Herbst auf einer Fläche von 24 mal 19 Metern ausgeschachtet – und das fünf Meter tief. „Die Fläche ist ideal, um Volumen für den Endausbau der Kanalisation zu schaffen“, so Kraus.

Die Vorarbeiten ab Juni waren allerdings umfangreich. Eine Spezialfirma musste das Gelände untersuchen, um eine sogenannte „Kampfmittelfreigabe“ zu bekommen: „Das Gebiet ist Verdachtsfläche. Rammt man Träger für die Baugrubensicherung ein, und das ist hier nötig, ist die Freigabe unerlässlich.“ Gefunden wurde allerdings nichts.

Bis in die erste Jahreshälfte 2020 werden nach dem Ausschachten die Arbeiten dauern. Wird andernorts das Wasser häufig in Rechteckbecken gespeichert, werden unter dem Parkplatz jedoch sechs riesige Röhren eingebaut. Fünf davon haben einen Innendurchmesser von zwei Metern, die sechste immerhin 1,60 Meter. Für die SBN gab es gute Gründe: Die Investitionskosten sind geringer, aber vor allem auch die künftigen Unterhaltungskosten: „Diese Röhren sind erheblich leichter zu reinigen.“ In Rechteckbecken muss die komplette Bodenfläche regelmäßig gesäubert werden. Die Röhren dagegen sind so angelegt, dass sich in der ersten schon der Hauptschmutz sammelt.



425 Kubikmeter Wasser werden die Rohre fassen. Das entspricht der Menge von mehr als 2000 Badewannen. Am Ende wird von der riesigen Anlage allerdings nichts zu sehen sein. „Der Parkplatz wird neu angelegt und wir werden auch wieder Bäume pflanzen.“ Bis dahin bitten die SBN um Verständnis für die Einschränkungen. Die Friedhofstraße ist für die Verlegung der Zuläufe zwischen Schulstraße und Kieselborner Weg voll gesperrt, Anlieger fahren frei bis zur Baustelle.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mundart-Geschichte aus Heimbach-Weis: "Et Betze Betty es dud!"

Heimbach-Weis. "Nä, dat wollt kännä su rischdesch klöwe, als em Doref fezehlt wure es, dat et Betze Betty geschtorwe es. ...

IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur überreicht Abschlusszeugnisse an Ausbildungsabsolventen der Sommerprüfung 2024

Montabaur. Etwa 200 ehemalige gewerblich-technische und kaufmännische Auszubildende aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis ...

Sanierungsarbeiten an der K 42 zwischen Bennau und Köttingen bringen vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen

Bennau/Köttingen. Wie der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz mitteilte, beginnen am Mittwoch, 24. Juli, umfangreiche ...

Feierliche Ausgabe der Abiturzeugnisse an der LES Neuwied

Neuwied. Nach einer musikalischen Einstimmung durch das Streichquartett der LES - Maxim Elgert, Lorena Janzen, Marlene Dirksen ...

Brutaler Angriff auf Raststätte an A3: Ehepaar schwer verletzt - Täter sind flüchtig

Bad Honnef. Gegen 20.15 Uhr kam es zu dem brutalen Vorfall, als ein Pkw direkt auf das Wohnmobil des 51-jährigen Opfers zuraste, ...

Sanierungsarbeiten legen Kreuzung in Oberhonnefeld lahm

Oberhonnefeld-Gierend. Die Sanierungsarbeiten betreffen den Bereich rund um den Friedhof in Oberhonnefeld, wo die Kreisstraße ...

Weitere Artikel


Birgit Klütsch: Seit 40 Jahren bei der Stadtverwaltung

Neuwied. Nach der mittleren Reife begann sie 1979 ihre Ausbildung zur Bürogehilfin bei der Stadtverwaltung. Die Heimbach-Weiserin ...

Grüne stehen bereit zur Mitarbeit im Dierdorfer Stadtrat

Dierdorf. Dr. Wolfgang Renz sieht im Klima-, Natur, Umweltschutz und in der Energiewende die große Herausforderung unserer ...

SV Windhagen weiter auf Erfolgskurs und gewinnt in Stadtkyll

Windhagen. Mit gehörigem Respekt und vier Punkten nach den ersten beiden Spielen trat die Mannschaft von Uwe van Eckeren ...

„Todesengel“ kam bei Kerzenschein ans Schloss

Puderbach. Die ausgebildete Rettungssanitäterin aus dem Westerwald schreibt seit mehreren Jahren in ihrer Freizeit. Ihre ...

Stadt-Jusos und „Sicherer Hafen Neuwied“ im Gespräch

Neuwied. Im Gegensatz zur europäischen Abschottungspolitik und der vehementen Blockade einzelner EU-Staaten setzen sich zahlreiche ...

Ausgezeichnet für gute Ideen

Bendorf. Den mit 4000 Euro dotierten ersten Platz belegte die Kita Alsenborn, den zweiten Platz, für den es je 2000 Euro ...

Werbung