Werbung

Nachricht vom 03.06.2019    

Gegendarstellung: Altersstarrsinn machte der Polizei Neuwied zu schaffen

Wir berichteten am Sonntag unter dem obigen Titel über zwei Autofahrer, die sich laut dem herausgegebenen Polizeibericht nicht an die Polizeianweisungen hielten. Einer der Autofahrer hat sich nun gemeldet und schildert den Fall aus seiner Sicht.

Neuwied. Ein 67-Jähriger fuhr trotz Sperrung und klarer Ansage durch eine Unfallstelle und beleidigte und gefährdete die Polizisten. Dies teile die Polizei Neuwied mit. Der betroffene Fahrer hat nun in einem Schreiben an die Polizei darauf reagiert, dass uns vorliegt.

Die Stellungnahme im Wortlaut:
„1. Ich befuhr am 31. Mai aus Richtung der IHK kommend die Andernacher Straße in Richtung Kreisel, der aus dieser Richtung nicht gesperrt war.

2. Als ich in den Kreisel eingefahren war wurde ich in einem rüpelhaften, lautstarken, in der Du–Form, Tonfall, von dem Polizeibeamten … aufgefordert, den Kreisel in Richtung Schlossstraße zu verlassen.

3. Ich wollte nachfragen, dies im normalen Tonfall, ob ich in die Langendorfer Straße, (es waren zuvor auch andere Fahrzeuge dort hineingefahren) um dann in die alte Andernacher Str. zu kommen, fahren könnte. Hierzu kam es jedoch nicht, da ich wieder im anschreienden, duzenden Tonfall angebrüllt unterbrochen wurde, den Kreisel in Richtung Schloss zu verlassen.

4. Ich habe mich dann, bedingt durch das permanente „Duzen„ provoziert gefühlt und mich dann, was ich ausdrücklich bedauere, zu einen dummen Ausdruck verleiten lassen. Dafür entschuldige ich mich in aller Form.



5. Zu diesem Zeitpunkt stand ich genau zwischen den Ausfahrten Schlossstr. und Langendorfer Str. und es war zu diesem Zeitpunkt nur Herr …. anwesend.

6. Dann erst kam ein 2. Beamter hinzu und Herr …. forderte mich auf in die Langendorfer Str. zu fahren und dort zu warten. Ich habe daraufhin (im normalen Tonfall und nach wie vor in der Sie – Form) gesagt, dass ich in der alten Andernacher Str. warten würde und bin losgefahren.

7. Ich bin zu keinem Zeitpunkt auf einen Beamten, auch nicht auf Herrn …., mit meinem Fahrzeug zugefahren. Er stand, immer neben meinem Fahrzeug in Höhe der heruntergelassenen Scheiben.

8. Der jüngere Beamte kam dann mir entgegen (in Höhe der alten Andernacher Str.), worauf ich angehalten habe und wiederholend mitgeteilt habe, dass ich in der alten Andernacher Str. warten würde. Der Beamte hat mich dann an meinem linken Arm angefasst und gezogen (bei geschlossener Fahrertür, aber offenem Fenster). Hierauf habe ich ihm dann im rauhen Tonfall gesagt er möchte dies lassen. Was er dann auch tat.

9. Ich bin dann in die alte Andernacher Str. gefahren und habe in Höhe der Nr. 19, 10 Minuten auf die Beamten gewartet. Ich wiederhole nochmals, dass ich zu keiner Zeit einen der Beamten mit meinem Fahrzeug genötigt habe. Dies lässt sich auch jederzeit beweisen. Auch lässt sich beweisen, dass der Beamte …. sich im Tonfall vergriffen hat und mich als älterem Mitbürger permanent duzte.“




Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwald

Wissen/Sieg. Im Jahr 2007 wurde der AK-Kurier für den Landkreis Altenkirchen ins Leben gerufen, um die Menschen in der Region ...

Betrunkener Fußgänger wird bei Unfall mit Fahrerflucht in Dierdorf leicht verletzt

Dierdorf. Laut Polizeibericht passierte der Unfall, als der alkoholisierte Fußgänger gegen 3.05 Uhr die Poststraße hinter ...

Über zwei Millionen Kindergeldfälle wechseln zur Familienkasse der Agentur für Arbeit (BA)

Region. Mit dem "Gesetz zur Beendigung der Sonderzuständigkeit der Familienkassen des öffentlichen Dienstes" leitete die ...

"Junge Alte" beleuchten Hüllenberg energiesparend

Neuwied/Hüllenberg. "Wir wollten trotz zweifellos notwendiger Maßnahmen zum Energiesparen nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung ...

Koblenzer Elterninitiative krebskranker Kinder erhält Spende von Lohmann

Koblenz/Neuwied. Die Mitarbeiter der Elterninitiative stehen im ständigen Kontakt zur Kinderonkologie am Kemperhof in Koblenz ...

Arzneimittel richtig anwenden

Siegen. Zum Thema "Arzneimittel richtig anwenden" referierte Matthias Köhler, Fachapotheker für Allgemeinpharmazie (Stadt-Apotheke ...

Weitere Artikel


Kradfahrer stürzt, rutscht in Gegenverkehr und wird tödlich verletzt

Bad Honnef. Ein 19-jähriger Motorradfahrer befuhr die Schmelztalstraße talwärts aus Richtung Himberg in Richtung Bad Honnef. ...

Gastfamilien für US-Stipendiaten gesucht

Neuwied. Der Christdemokrat befürwortet diesen interkulturellen Austausch und möchte dabei helfen, für die US-amerikanischen ...

Westerwald-Tipps: Marienthal - ehemaliges Kloster mit Wallfahrtskirche

Marienthal/Seelbach. Wer bei Google den Begriff „Marienthal“ eingibt, wird von den vielen Ergebnissen überrascht sein. Doch ...

Landessieger der Kampagne „bunt statt blau" gegen Rauschtrinken ausgezeichnet

Neuwied. Jetzt wurden in der Landeshauptstadt die Preise der Kampagne der Krankenkasse DAK-Gesundheit verliehen. Sozialministerin ...

Kurs zur Qualifizierung Kindertagespflege startet im August

Neuwied. Viele Eltern wünschen sich eine flexible und individuelle Betreuung ihres Nachwuchses. Die Tagesmutter ist hier ...

Alte Herren SG Ellingen in Melsbach nicht erfolgreich

Melsbach. Trotz aller Bemühungen blieb allerdings der Erfolg aus und man verpasste die Halbfinalspiele deutlich. Bei einer ...

Werbung