Werbung

Nachricht vom 23.05.2019 - 16:54 Uhr    

DGB befragt Kandidaten: „Wir wollen wissen, wer für was steht!“

„Ich will als Gewerkschafter wissen, wer für was steht“, betont Rüdiger Hof, Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Neuwied, „deshalb gehe ich zu den Infoständen der Parteien und befrage sie zu kommunalen Themen.“ So zog er am Samstagvormittag auf dem Luisenplatz von Infostand zu Infostand zusammen mit einigen Kollegen aus dem Vorstand und suchte das Gespräch mit den Kandidaten und Kandidatinnen aller Parteien außer der AfD.

Rüdiger Hof, DGB Kreisvorsitzender in Neuwied, und eine Kollegin bei der Vorbereitung der Fragen. Foto: DGB Neuwied

Neuwied. „Die lasse ich rechts liegen, ich kümmere mich um die, die mit mir die Definition von Demokratie teilen“, so der überzeugte Gewerkschafter, der in Neuwied Zuhause ist und deshalb ein besonderes Interesse zum Beispiel am ÖPNV hat.

Und da ähneln sich die Antworten aller Kandidaten sehr: es muss mehr für den ÖPNV getan werden, selbst ein kostenloser ÖPNV und eine Rekommunalisierung ist für die CDU denkbar. Dem schließt sich die Partei „Ich tu’s“ an. Und die Grünen wollen eine autofreie Innenstadt.

Auch bei der öffentlichen Daseinsvorsorge gibt es Übereinstimmung. Nicht nur die SPD will in diesem Bereich keine Privatisierung. Für die FWG und die Linke sind die Finanzen die größte Herausforderung: es geht um eine bessere Unterstützung der Kommunen durch das Land, damit eine größere Handlungsfähigkeit gegeben ist.

„Die Gespräche waren spannend, alle haben sich einige Minuten Zeit genommen, um mit uns zu sprechen und ich habe dabei viel erfahren“, so Hof, der zufrieden mit der Aktion ist. „Ich will damit zeigen, dass wir als Bürger die Pflicht haben, uns zu informieren – und wir haben ja auch die Möglichkeit dazu. Und jetzt geht es darum, dass am Sonntag möglichst viele wählen gehen. Wer das nicht tut, darf sich hinterher nicht beschweren. Wir bekommen die Parlamente, die wir wählen!“



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: DGB befragt Kandidaten: „Wir wollen wissen, wer für was steht!“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

"Grüne" Klausurtagung für Mandatsträger

Waldbreitbach. Der Geschäftsführer des Kreisverbandes, Helmut Hellwig, moderierte einen spielerischen Start zum gegenseitigen ...

Gesprächsbedarf über Toiletten in Neuwied

Neuwied. In der Stadtratssitzung im April 2019 hat die SPD einen Antrag zur Thematik der öffentlichen Toiletten gestellt. ...

Infoveranstaltung für Ortsbürgermeister

Linkenbach. „Ich freue mich über die große Resonanz. Als Landrat habe ich alle Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister, ...

Seminar: Wie gewinne ich Wähler?

Neuwied. Um die Kandidaten dabei zu unterstützen, Wähler für die Wahl zu mobilisieren, laden die städtische Koordinierungsstelle ...

Glücklich über Fortschritt straßenverkehrspolitischer Initiative

Heimbach-Weis. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens der Stadt Neuwied für den Bereich Siedlung „Vierzig Morgen“ soll das ...

Weitere Artikel


Neue Vereinsjacken für den Neuwieder Eissport-Club

Neuwied. Frei nach dem Motto „Wintersportler werden im Sommer gemacht“ geht das Training für die Neuwieder Eiskunstläuferinnen ...

Seniorenzentrum in Bendorf: Eröffnung für 2020 geplant

Bendorf. Ebenfalls anwesend waren die Vertreter der Betreibergesellschaft ONESTA, Jan Zimmerschied und Dirk Koopmann. „Das ...

Wirtschaftsjuniorin begleitet MdB Sandra Weeser

Berlin/Betzdorf. „Der Austausch zwischen Politik und Wirtschaft ist enorm wichtig“, betont Weeser. „Der unverstellte Blick ...

Zukunftstrend: Was man 3D-Druck heute alles schon möglich ist

Heutige 3D-Druckverfahren können auf eine lange Historie zurückblicken. Bereits in den 1980er Jahren konnte vor allem die ...

20 Meter unter Tage: Das historische Schieferbergwerk Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Der Tipp eines Lesers führte den WW-Kurier nach Limbach bei Hachenburg im Westerwald. Dort, ...

Frühjahrskonzert bei Kaffee und Kuchen

Asbach. Insbesondere verstärkt in den Tenorstimmen durch einige Sänger des Männergesangvereins Aegidius Hersel von 1872, ...

Werbung