Werbung

Nachricht vom 19.05.2019    

SPD Oberbieber zieht Wahlkampf-Resümee

Da sich der Wahlkampf der bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen mit dem nahenden 26. Mai dem Ende zuneigt, möchte der SPD Ortsverein Oberbieber ein Resümee ziehen. „Wir waren ehrlich erschrocken von dem scharfen Umgangston, der dieses Jahr an den Tag gelegt wurde." bedauert Ingrid Ely-Herbst. Zum ersten Mal sah man sich im Ortsverein mit vagen Behauptungen, aber auch gezielten Falschaussagen konfrontiert.

Die Oberbieberer SPD zieht Bilanz: Ingrid Ely-Herbst, Franklin Fleischhauer, Maren Dümmler, Jürgen Teutloff (parteilos), Klaus Rockenfeller (parteilos), Frank Sterz, Lana Horstmann (von links).

Neuwied-Oberbieber. „Bei allem Respekt für jeden, der sich engagiert und einsetzen möchte, sollte man doch immer ehrlich bleiben und anständig miteinander umgehen. Polemik bringt allen für unser Oberbieber recht wenig" ergänzt die Vorsitzende Lana Horstmann „aber dies gehört wohl leider mittlerweile zum `guten Ton´."

„Wie soll mit einem solchen Start eine gute Zusammenarbeit in den späteren Gremien stattfinden können, wenn vorher à la Trump agiert wurde?" ergänzt Maren Dümmler fragend. Selbstverständlich werden in einem Wahlkampf die verschiedenen Positionen der Parteien kontrovers vertreten, dennoch stellt Ingrid Ely-Herbst fest, dass sie in 30 Jahren nicht so viele persönliche Angriffe hinnehmen musste, wie in letzter Zeit. „Ich bin aber weiterhin motiviert und es gibt auch genug Menschen, die sehen, was alles voran gebracht wurde. Der Umgangston stimmt mich dennoch nachdenklich, aber anstatt ebenso mit fragwürdigen Vorwürfen zu agieren, möchte ich ehrliche, transparente Politik machen und nur Versprechungen abgeben, die gehalten werden können. Dazu gehören keine anonymen Flugblätter, aber auch der Ausbau der Straße zum Stausee, der nun vielfach in der Presse rauf und runter diskutiert wurde. Ich möchte an der Stelle nur loswerden, dass es uns als SPD Oberbieber letztes Jahr im August ein Anliegen war, die Bürger über die Pläne eines Mehrgenerationenplatzes zu informieren. Die berechtigte Diskussion um das zu befürchtende verstärkte Verkehrsaufkommen hat letztlich das Thema Straßenbau erneut gefordert. Ich habe es aufgegriffen und öffentlich für eine Unterschriftenaktion geworben – das der SPD das Thema über Jahre nicht neu ist lässt sich auch im Ratsinformationsdienst für jeden zugänglich verfolgen. Für uns ist der Ausbau der Straße eine zwingende Voraussetzung für den Mehrgenerationenpark. Mein Aufruf stieß damals nicht bei allen Beteiligten auf große Resonanz, dafür hat das Thema aber nun ja im Wahlkampf bei allen Parteien anscheinend ihren Sinn und Zweck erfüllt."

Die Kandidaten für den Ortsbeirat der SPD Oberbieber stehen auch weiterhin für einen offenen, fairen und direkten Dialog zur Verfügung, wie es bisher parteiübergreifend war. „Das knappe Budget und teils langen Zeiten bis zur Umsetzung von Beschlüssen sind eine Herausforderung, aber ich bin auch zukünftig bereit Projekte voranzutreiben und da wo es hakt, nachzuschärfen", so Ingrid Ely-Herbst.

Somit ist es auch zukunftsweisend im Hinblick auf die 1000 Jahr Feier von Oberbieber selbstverständlich, dass Ingrid Ely-Herbst, Jürgen Teutloff und Klaus Rockenfeller hierzu bereits tatkräftig in der Vorbereitung des Festaktes stecken und damit verbunden auf die weitere Umsetzung des beschlossenen Stadtteilkonzeptes beharren, welches die Verschönerung des Luisenplatzes in der Dorfmitte beinhaltet. „Aber unabhängig von politischen Mandaten oder auch aktuellem Wahlkampfgetöse sind viele von uns in die Vereinsaktivitäten, vom Karneval bis zum VfL, vor Ort eingebunden. Dies ist ein wichtiges und dauerhaftes Engagement für Oberbieber und zwar über Parteigrenzen hinweg." fügt Frank Sterz hinzu.

Entgegen mancher Behauptung , "es sei nichts passiert in den letzten 10 Jahren", hat die SPD mit Nachdruck daran gearbeitet, dass knappe Budget bestmöglich zu verwenden und wurde mit ihre Vorschlägen sowie daraus resultierenden einstimmigen Beschlüssen, parteiübergreifend , darin bestärkt. Somit können die Oberbieberer hoffentlich bald einen öffentlichen Bücherschrank auf dem Lila Platz nutzen. „Aber wer sich beispielsweise auch die Spielplätze im Schauinsland und der Hochstraße anschaut, weiß das sich etwas getan hat", ergänzt Ingrid Ely-Herbst.

(Pressemitteilung des SPD-Ortsverbandes Oberbieber)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD Oberbieber zieht Wahlkampf-Resümee

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. „Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.


Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Am frühen Dienstagnachmittag (2. Juni) wurde die freiwillige Feuerwehr Neustadt/Wied, gegen 14.50 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur, zu einem Waldbrand alarmiert. An der Landstraße 255 in der Gemarkung Wölsreeg war, auf rund 1000 Quadratmetern, abgelagertes Astwerk und die angrenzende Böschung in Brand geraten.


Laserkontrolle bei Anhausen und Unfallflucht in Dierdorf

Am Pfingstmontag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit zwischen Rüscheid und Anhausen. In nur einer halben Stunde wurden acht Vergehen festgestellt. Zwei Fahrer müssen mit Fahrverbot rechnen. In Dierdorf missachtete ein PKW die Vorfahrt einer Rollerfahrerin. Bei der Kollision kam die Frau zu Fall, der Fahrer flüchtete.


Mainz stoppt gemeinsamen Bauhof von St. Katharinen und Vettelschoß

Am 11. Mai wurde dem Gemeinderat St. Katharinen ein Teilgutachten der Kommunalberatung Rheinland Pfalz mit vorformuliertem Beschlussvorschlag zur Kenntnisnahme und Abstimmung vorgelegt. Entsprechend dem Gutachten wurde gegen das gemeinsame Bauprojekt gestimmt. Die Ratsmitglieder in Vettelschoß konnten in der Gemeinderatssitzung am 27. Mai somit nur noch einer bereits beschlossenen Entscheidung zustimmen.


Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

„Die mit einem großen Plakat an der B 256-Ortsdurchfahrt von Straßenaus deutlich gemachte Forderung des Ortsgemeinderates zur dringlich erforderlichen, unverzichtbaren Fertigstellung der Umgehung bis 2024 ist mehr als berechtigt und wird von mir weiterhin nachdrücklich unterstützt. Dies insbesondere unter dem Aspekt, da sich die Ortsumgehung mit Gesamtbaukosten in Höhe von 16,8 Millionen Euro im aktuellen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) unter vordringlichem Bedarf wiederfindet“, erklärt Rüddel.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gewitter möglich: Das Wetter kann nun ungemütlich werden

Region. „Obacht, am Nachmittag kann’s örtlich ordentlich scheppern“ – keine guten Wetteraussichten verspricht das Westerwaldwetter ...

Westerwälder Rezepte: Hollerblütenküchlein zur Holunderzeit

Zutaten für vier Portionen
4 große oder 8 mittlere Holunderblütendolden
2 gehäufte Esslöffel Dinkelmehl Type 1050
4 Esslöffel ...

Kolumne „Themenwechsel“: Kinder sind unserer Zukunft

Am 1. Juni diesen Jahres, vorgestern, stand ein wichtiger Tag im Kalender, den in meinem Umfeld kaum jemand wahrgenommen ...

Auswirkungen der Pandemie treffen regionalen Arbeitsmarkt hart

Neuwied. Die Arbeitslosenquote steigt im Agenturbezirk Neuwied auf 5,8 Prozent – mit 9.888 Menschen ohne Job verzeichneten ...

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Region. „Für uns alle sind klare und nachvollziehbare Regeln wichtig, das haben wir in den letzten Wochen immer wieder betont. ...

Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Weitere Artikel


"Unser Brückrachdorf" lädt ein zur Vatertags-Wanderung

Dierdorf-Brückrachdorf. Wie schon in den Vorjahren startet die Wanderung von der Sängerhalle in Brückrachdorf aus in Richtung ...

Aminikia kehrt zu den Bären zurück

Neuwied. Wegen seines berufsbegleitenden Studiums kam Aminikia in der abgelaufenen Runde für den Neusser EV nur auf 15 Begegnungen, ...

Martin Hahn: "SPD schadet Wirtschaftsstandort Neuwied"

Neuwied. Statt an konkreten Lösungen mitzuarbeiten, würden die den geltenden Gesetzen verpflichteten Mitarbeiter der Verwaltung, ...

Theatergruppe „Fabula“ bringt “Tintenherz” auf die Bühne

Dernbach. Die Theatergruppe Fabula bringt das beliebte Buch von Cornelia Funke jetzt im „TheARTrale“ in Dernbach auf die ...

Uwe Langnickel stellt in der Westerwaldbank Dierdorf aus

Dierdorf. Die Bank hatte zur Vernissage der Ausstellung und Präsentation der neuen Lichtwand eingeladen. „Wir haben als Symbol ...

Dorfmuseum in Limbach überzeugt mit bemerkenswerter Ausstellung

Limbach / Hachenburger Westerwald. „Das müsst ihr euch unbedingt ansehen!“ Nach diesem Insidertipp eines Einheimischen machten ...

Werbung