Werbung

Nachricht vom 07.04.2019    

Alkohol von über zwei Promille schuld an zwei Unfällen

Die Polizei Neuwied hatte sich am Freitag und Samstag (5. und 6. April) mit zwei Unfällen, die unter hohen Alkoholwerten begangen wurden zu beschäftigen. Ein Unfallflüchtiger hatte 2,44 Promille und ein anderer PKW-Fahrer landete im 2,12 Promille im Graben.

Symbolfoto

Verkehrsunfall mit Flucht umgehend aufgeklärt
Neuwied. Am Freitagmittag meldete der 29-jährige Geschädigte der Polizei, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer in Neuwied rückwärts in sein Fahrzeug gefahren sei. Er habe daraufhin den Fahrer angesprochen, welcher aber von der Unfallörtlichkeit verschwand. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung konnte der 39-jährige Verursacher ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,44 Promille. Zudem wurde bei der Durchsuchung Marihuana gefunden und sichergestellt. In der Folge wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nun erwarten ihn mehrere Strafverfahren und der Führerscheinentzug.



Betrunken im Graben gelandet
Am Samstagmorgen gegen 3:30 Uhr befuhr der 42-jährige Fahrzeugführer mit seinem PKW die L258 (Alteck) von Anhausen kommend in Richtung Neuwied. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit der später festgestellten Alkoholisierung verlor er die Kontrolle über seinen PKW, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte im Straßengraben mit einem Baumstumpf. Hierbei wurde er leichtverletzt. Am PKW entstand Totalschaden. Beim Alkoholtest wurde ein Wert von 2,12 Promille festgestellt. In der Folge wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nun erwarten den Fahrer ein Strafverfahren und den Führerscheinentzug.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Ärger bei Ärzten und Patienten – KV stoppt ambulante Radiologie in Selters

Selters. Nachdem im April nach wochenlanger Vorbereitung der Zulassungsausschuss der neuen ambulanten radiologischen Versorgung ...

Lesesommer: Neuwieder Stadtbibliothek zieht positives Zwischenfazit

Neuwied. „Die meisten der teilnehmenden Mädchen und Jungen sind noch keine zehn Jahre alt“, hat Anna Lenz beobachtet. Als ...

"Neuwied blüht auf!": Staunen und Mitmachen

Neuwied. „Neuwied blüht auf“ lädt die Neuwieder Bürgerschaft und ihre Gäste an den Augustsamstagen erneut ein zum Staunen ...

Feuerwehr: Netter Besuch aus Schleswig-Holstein in Windhagen

Windhagen. Im gemeinsamen Gespräch mit Ortsbürgermeister Martin Buchholz und dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Asbach, ...

Herbstferien: Fünftägige Jugendbildungsreise in die Toskana

Altenkirchen. In den Herbstferien Spaß haben, Freunde treffen und dabei etwas lernen: Genau diese Kombination bietet die ...

Halbseitige Sperrung der Eisenbahnunterführung Bad Hönningen Süd

Bad Hönningen. Im Zuge einer zwingend notwendigen Baumaßnahme durch die Deutsche Bundesbahn AG wird die Fahrbahn unter der ...

Weitere Artikel


Polizei überwältigt Mann auf offener Straße

Leutesdorf. Der Mann konnte wenig später durch zwei Funkstreifen der Polizei auf der Hauptdurchgangsstraße in Leutesdorf ...

Reiner Kilgen bleibt Vorsitzender Senioren Union Neuwied

Leutesdorf. Der Kreisverband der Senioren Union Neuwied verzeichnet einen großen Mitgliederzuwachs und beim Bericht des Vorsitzenden ...

Letzte Spuren vom Zeppelinweg beseitigt - Neues beginnt

Neuwied. In einer besonderen Woche für gewoNR e.V. wurden nun am 5. April die letzten Spuren einer Neuwied-Episode „rund ...

Katastrophenschutzeinheiten übten den Einsatzfall

Region. Nachdem im Januar 2019 ein gemeinsames Konzept der Landkreise Altenkirchen, Neuwied, Rhein-Lahn – alle Leitstellenbereich ...

Jetzt startet die „Spurensuche Gartenschläfer“

Region. „Das Verschwinden der Gartenschläfer ist wirklich besorgniserregend“, erklärt Sven Büchner Biologe der Justus-Liebig-Universität ...

Viele Anwohner sind genervt

Neuwied. Zu dem Artikel vom 22. März schreibt unsere Leserin Martina Beate Jakoby: „Über die Schuldfindung seitens der Stadtwerke, ...

Werbung