Werbung

Nachricht vom 27.03.2019    

FWG Kurtscheid will erfolgreiche Arbeit fortsetzen

In der Mitgliederversammlung der FWG Kurtscheid konnte der Vorsitzende und Versammlungsleiter Adalbert Hünerfeld zahlreiche, auch neue Mitglieder begrüßen. In seinem Rückblick auf die zu Ende gehende Kommunalwahlperiode mit dem von der FWG gestellten Ortsbürgermeister Ferdinand (Ferdi) Wittlich stellte er erfreut fest, dass viele Wahlziele der FWG erfüllt werden konnten.

Kurtscheid. Die Erfolge waren insbesondere den von der FWG gestellten Ortsgemeindeverwaltungsorganen, dem Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich und dem 2. Ortsbeigeordneten Hans-Bernd Eckert zu verdanken.

So wurden die Erneuerung der Hochstraße, die barrierefreie Toilettenanlage in der Wiedhöhenhalle, die Umwandlung von Gemeindeflächen in Bauplätze abgeschlossen. Ferner konnte eine Verbesserung des Anschlusses an die B256 (Kurtscheider Stock) erreicht werden. Für die Nutzung des Wasserturms als Aussichtspunkt wurde ein Projektteam des Gemeinderates initiiert, das ein vor der Umsetzung stehendes Konzept erarbeitet hat. Die Erstellung eines Weges vom Friedhof zum Parkplatz Richtung Hegerhof wurde zur Umsetzung in die Unternehmensflurbereinigung eingebracht. Neben der Erneuerung der Hinweisschilder an den Kurtscheider Wanderwegen konnte der Ortsbürgermeister mit Unterstützung des Wegewartes FWG-Mitglied Reinhard Nitsche ein neuer Wanderweg „K5“ gekennzeichnet werden.

Adalbert Hünerfeld wies darauf hin, dass in der abgelaufenen Kommunalwahlperiode darüber hinaus weitere Maßnahmen mit erheblichem Investitionsbedarf einzuleiten und umzusetzen gewesen waren. Zu nennen wären insbesondere die Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten der Wiedhöhenhalle sowie die Erweiterung und die schwierige Neugestaltung der Besitz- und Betriebsstrukturen der Kindertagesstätte in Kurtscheid.

Die dem Gemeinderat gemeinsam vom Ortsbürgermeister und allen Ortsbeigeordneten vorgelegten guten Entscheidungsvorlagen hätten in fast allen Fällen einstimmige Beschlussfassungen des Gemeinderates ermöglicht.

Die noch in Abwicklung befindlichen, nicht immer von der Gemeinde zu beeinflussenden Restarbeiten werden nach Auffassung von Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich sich voraussichtlich bis zum Ende des Jahres hinziehen und damit auch Teil der Arbeit des neuen, zu wählenden Gemeinderates sein.

Ferdi Wittlich erklärte sich in der Versammlung bereit, erneut der Gemeinde als Ortsbürgermeister zur Verfügung zu stehen. Er wolle weiter, wie bisher, sich für die Belange aller Kurtscheider Bürger und Bürgerinnen einsetzen. Dabei möchte er – wie die FWG - dafür eintreten, dass die für ein gutes Gemeindeleben vorhandenen Strukturen gestärkt werden, die dazugehörenden Vereine unterstützt , die für die Sicherheit notwendigen Belange der Freiwilligen Feuerwehr Kurtscheid Berücksichtigung finden und die Jugend- und Seniorenarbeit nicht zu kurz kommt.

Ferdi Wittlich wurde seitens der FWG die volle Unterstützung seiner vorgetragenen Ziele zugesagt und in der anschließenden Wahl einstimmig zum Kandidaten der FWG für das Amt des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Kurtscheid bei den Kommunalwahlen am 26. Mai gewählt.

Für die erfolgreiche Fortsetzung der Arbeit der FWG im Gemeinderat Kurtscheid wurden danach folgende Kandidaten gewählt: Ferdinand Wittlich, Hans-Bernd Eckert, Helga Wittlich, Melanie Anhäuser, Klaus Weingarten, Mechthild Müller, Jan-Hendrik Eckert, Reinhard Buhr, Hermann-Josef Gersthahn, Adalbert Hünerfeld, Berthold Geisen, Norbert Becker.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: FWG Kurtscheid will erfolgreiche Arbeit fortsetzen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zwei Einsätze für die Feuerwehr Puderbach am Wochenende

Am Samstagmorgen, den 14. Dezember um 8.15 Uhr wurden umgestürzte Bäume auf der Landstraße zwischen Puderbach und Steimel gemeldet. 24 Stunden später wurde die Feuerwehr Puderbach zu einem brennenden Strommast in Niederwambach gerufen.


Weihnachtsmaus Puderbach trifft Schnarchbären hinterm Weihnachtsbaum

VIDEO | Sturmböen machten den diesjährigen 20. Weihnachtsmarkt für Marktleiter Hajo Jordan zu einem spannenden Event noch vor der Eröffnung. Kleine Lücken in der Marktstraße sind der Naturgewalt geschuldet, aber die 35 weihnachtlich geschmückten Holzhütten halten Stand und so warten wieder rund 70 Marktbeschicker mit erlesenen und ausgefallenen Angeboten auf Kundschaft.


Mann auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

Am Freitagabend, den 13. Dezember um 23:12 Uhr, ereignete sich am Kreisverkehr Langendorfer Straße/ Andernacher Straße in der Innenstadt von Neuwied ein Verkehrsunfall. Ein 61-Jähriger wurde hierbei schwer verletzt.


Polizei Straßenhaus meldet zwei Einbrüche und ein Versuch

Am Samstag waren Einbrecher auf Tour. Sie schlugen in Windhagen, Oberhonnefeld und Dierdorf zu. Ob es einen Zusammenhang gibt, teilte die Polizei nicht mit. Alle Orte liegen entlang der Autobahn A 3.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Ulrike Jossen ehrt Karl Peter Becker

Rheinbreitbach. "Sowohl im Vorstand wie auch in der Gemeinderatsfraktion bringen junge Kräfte neue Ideen und alte Fahrensleute ...

Sven Lefkowitz berichtete bei Gewerkschaftssenioren Bendorf

Bendorf. Im Bistro der Bendorfer Tennishalle begrüßte Hedi Schenk zahlreiche Gewerkschaftskolleginnen und Gewerkschaftskollegen. ...

VG Rat senkt Umlage leicht und erhöht den Wasserpreis

Dierdorf. Ohne viele Umschweife legte der VG-Rat dann los: Der Feuerwehrbedarfsplan der VG Dierdorf wurde einstimmig genehmigt. ...

IHK-Bestenehrung: Stadtverwaltung Neuwied ist Top-Ausbildungsbetrieb

Neuwied. Tim Betz hat im Rahmen seines Praxissemesters die im dualen Studium vorgesehene Ausbildung zum Fachinformatiker ...

Bahnlärmgegner fordern Planungsbeginn zum Bau einer Güterneubautrasse

Neuwied. Hallerbach stellte fest: „Die Politik wird durch unsere Aktivitäten stetig auf die vom Bahnlärm ausgehenden Probleme ...

Neue Sirene auf dem Erpeler Rathaus

Erpel. Der Austausch der vorhandenen Motorsirene wurde notwendig, da die alte Sirene auf der Grundschule defekt war. Damit ...

Weitere Artikel


A 48 – Rheinbrücke Bendorf: Abfahrtsast Bendorf in Fahrtrichtung AD Dernbach gesperrt

Bendorf. Hierzu ist es erforderlich, in Fahrtrichtung Autobahn-Dreieck Dernbach den Abfahrtsast von der A 48 in Richtung ...

Rettungshundestaffel Westerwald sucht Verstärkung

Neuwied. Rainer Schmidt mit seinen beiden Labradors Cane und Joe sowie Carsten Groth mit seinem Labrador Lasko haben wieder ...

Kinderrechte: Stadt und Land fördern Projekte

Neuwied. Sonja Jensen, die beim Kinder- und Jugendbüro (KiJuB) die Fachstelle für Partizipation innehat, beschäftigt sich ...

Volles Programm beim Reitverein Dierdorf

Dierdorf. Bereits im kommenden Monat, Mitte April und über das Osterwochenende, finden auf der Anlage Lehrgänge für Spring- ...

Erfolgreicher Dreck-weg-Tag in Straßenhaus

Straßenhaus. Vom Treffpunkt Marktplatz aus starteten die einzelnen Gruppen in verschiedene Richtungen und säuberten Straßenränder, ...

Versammlung des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Oberdreis

Oberdreis. Steffen berichtete vom Feuerwehrfest mit dem Tag der offenen Tür, dem Familientag und der alljährliche Weihnachtsfeier. ...

Werbung