Werbung

Nachricht vom 12.03.2019 - 16:59 Uhr    

Ein stationäres Hospiz für den Kreis Neuwied

Die Marienhaus Unternehmensgruppe, das DRK-Krankenhaus Neuwied, die Franziskanerbrüder aus Hausen und der Neuwieder Hospizverein wollen gemeinsam ein stationäres Hospiz für den Landkreis Neuwied bauen

Wollen ein stationäres Hospiz im Landkreis Neuwied realisieren: die Marienhaus Unternehmensgruppe, das DRK-Krankenhaus Neuwied, die Franziskanerbrüder aus Hausen und der Neuwieder Hospizverein. Ihre Vertreter trafen sich vor kurzem in Neuwied. Foto: Marienhaus Unternehmensgruppe

Neuwied. In beiden Neuwieder Krankenhäusern gibt es schon seit vielen Jahren eine Palliativstation. Und das Ambulante Hospiz Neuwied betreut seit langem schwerstkranke und sterbende Menschen im gesamten Landkreis. Was fehlt (und das beklagen insbesondere die Palliativstationen), ist ein stationäres Hospiz. Das soll sich nun in absehbarer Zeit ändern; denn die Marienhaus Unternehmensgruppe, das DRK-Krankenhaus Neuwied, die Franziskanerbrüder aus Hausen und der Neuwieder Hospizverein haben sich zusammengetan mit dem erklärten Ziel, ein stationäres Hospiz für den Landkreis Neuwied zu bauen. Ausdrücklich Unterstützung finden sie damit bei Stadt und Kreis Neuwied.

Nachdem man verschiedene mögliche Standorte im Kreisgebiet geprüft hat, konzentriert man sich mittlerweile auf zwei Liegenschaften im Stadtgebiet von Neuwied, so Christoph Drolshagen. Das, so der Leiter der Marienhaus-Hospize, hat zwar zur Konsequenz, dass sich das Linzer Krankenhaus an diesem Gemeinschaftsprojekt nicht beteiligen will. Alle anderen Partner sehen gleichwohl Neuwied als bestmöglichen Standort für das stationäre Hospiz an.

Bis Ende des Jahres sollen – so plant es die Projektgruppe, die die Vier gegründet haben – nicht nur die Standortfrage geklärt sein und der Businessplan stehen. Bis dahin wollen die vier Partner auch den Gesellschaftervertrag unter Dach und Fach haben und die GmbH gegründet haben, die Träger des stationären Hospizes sein wird. Baubeginn für das stationäre Hospiz könnte dann im Jahre 2020 sein.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ein stationäres Hospiz für den Kreis Neuwied

1 Kommentar

Ich träume: Mitten im Leben - nämlich auf dem Gelände der Marienhaus GmbH gegenüber dem alten Hallenbad in der Marktstraße - entsteht - integriert in weitere Wohnbebauung - das ersehnte stationäre Hospiz für den Kreis Neuwied. So könnte diese Baulücke endlich einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Toll!
#1 von Hildegard Luttenberger, am 13.03.2019 um 21:58 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Dierdorf freut sich auf die Kirmes

Dierdorf. High End Cover Rock auf höchstem Level, Sidewalk, der Name ist Programm. Dabei bieten die sechs Musiker mehr als ...

Die Kiga-Frösche hüpften auf dem Bauernhof

Dierdorf. Die Kinder hatten großen Spaß die Kälbchen zu füttern und zu streicheln. Im Anschluss erklärte Dominik Ehrenstein ...

Noch freie Plätze in der Hausaufgabenbetreuung

Neuwied. Der Fokus liegt darauf die Kinder zu unterstützen, um zunehmend selbstständig Lernen und Arbeiten zu können. Bei ...

Flohmarkt lockt wieder ins Heinrich-Haus

Neuwied-Engers. Die Heinrich-Haus-Flohmärkte haben Tradition – seit über zehn Jahren werden hier regelmäßig sowohl Käufer ...

„Die Wiese" zeigt das Paradies nebenan

Asbach. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem ...

Kita-Baumaßnahmen im Landkreis Neuwied erhalten Zuschüsse

Kreis Neuwied. Gefördert werden der Neubau einer Kita in Straßenhaus und in Neustadt/Wied-Fernthal und die Erweiterung der ...

Weitere Artikel


Kindertagesstätten: Kreis Neuwied baut Platzangebot weiter aus

Kreis Neuwied. „Die bundesweite Entwicklung der seit einigen Jahren kontinuierlich steigenden Geburtenraten spiegelt sich ...

KfH-Nierenzentrums Neuwied informiert

Neuwied. Die Bedeutung der Nierengesundheit ins Bewusstsein zu rufen, ist Ziel des diesjährigen Weltnierentages am 14. März ...

Selbsthilfegruppe Ängste, Depressionen, Panik wird gegründet

Neustadt. Für die meisten Angehörigen, Freunde und Familienmitglieder eine echte Herausforderung. Oft versuchen die Angehörige ...

Marie Böckmann ist Rheinlandmeisterin im Hallenvierkampf

Waldbreitbach / Koblenz. Marie Böckmann pulverisierte in der Altersklasse W14 eine persönliche Bestleistung nach der anderen, ...

Die Deichstadtvolleys begrüßen den Meister Offenburg

Neuwied. „Das ist kein Beinbruch", so die Devise auf Neuwieder Seite. Die Damen um die Trainer Bernd Werscheck und Ralf Monschauer ...

"SPD vor Ort": Bahnhofsbegehung in Unkel

Unkel. Stadtbürgermeister Gerhard Hausen verwies auf den neuen, von der Stadt gewünschten Füßgängerweg, der mehr Sicherheit ...

Werbung