Werbung

Nachricht vom 06.03.2019 - 11:25 Uhr    

Bären wollen noch keine Sommerpause

Torhüter Jendrik Allendorf machte den Schritt über die Schwelle, die Eis von Spielerbank trennt, unmittelbar gefolgt vom enttäuschten Angreifer Dennis Appelhans – um 21.15 Uhr hatten die Eishockeyspieler der Neuwieder Bären am Sonntagabend die Spielfläche im Icehouse geräumt.

Gelingt es Kevin Wilson (am Puck) und den Bären am Freitag, den Gegner auf Distanz zu halten und ein viertes Halbfinale zu erzwingen? Foto: Verein

Neuwied. Wenige Minuten nach der Schlusssirene des zweiten Play-off-Halbfinales gegen den Herforder EV, als sich die Gastgeber auf dem Weg in die Kabine befanden, gehörte der letzte Vorhang den Gästen. Zwei Betreuer der Ice Dragons wagten sich auf den glatten Untergrund und leiteten für die mitgereisten Fans die „La-Ola" ein. Ob Dennis Appelhans der letzte EHC-Akteur in dieser Saison war, der – den Trainingsbetrieb ausgeklammert – Neuwieder Eis unter den Schlittschuhen spürte, wird sich am Freitagabend ab 20.30 Uhr im Eisstadion „Im Kleinen Felde" in Herford herauskristallisieren. Die Bären brauchen einen Sieg, um die Serie noch einmal an den Rhein zu holen. Ein Sieg beim Vorjahresmeister, und der EHC verlängert die Saison. Eine Niederlage, und die Sommerpause beginnt.

Zweimal in Folge sind die Deichstädter in den Play-offs sang- und klanglos am HEV gescheitert. Diesmal begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die knappen Ergebnisse (5:4 nach Verlängerung und 4:3 für Herford) sind kein Zufall. „Du brauchst in so engen Begegnungen auch etwas Glück. Das hatten wir bislang nicht. Nach diesen beiden Rückschlägen hätte es die Mannschaft einfach verdient, sich für die gezeigten Leistungen zu belohnen.

Wesentlich schlechter waren wir weder in Herford am Freitag noch in Neuwied am Sonntag. Aber Herford spielt es natürlich auch clever. Sie haben schon mit dem Meisterschaftsgewinn in der vergangenen Saison gezeigt, dass sie in wichtigen Partien gnadenlos sein können", sagt Bären-Teammanager Carsten Billigmann. So half den Gastgebern in der zweiten Partie auch ein Plus in der Torschussstatistik nicht, wenn die Drachen ihre Chancen so abgezockt verwerten, wie sie es vor allem in den ersten zehn Minuten taten. „Nach einem unglücklichen 0:3-Rückstand so stark zurückzukommen, wie wir es geschafft haben, spricht für unser Team. Denn gegen eine Mannschaft wie Herford kann es dann auch ganz schnell einmal eine richtige Abfuhr geben", unterstreicht Billigmann nach dem 43. Pflichtspiel einer intensiven, kraftraubenden Spielzeit, die auf beiden Seiten ausgerechnet jetzt auf der Zielgeraden ihre Spuren hinterlässt.

„Momentan geht es ordentlich an die Reserven. Das hat man im letzten Drittel am Sonntag gesehen", erkannte Billigmann die Folgen davon, dass Neuwied und Herford, gebeutelt von Verletzungen, mit nur zwei Angriffsreihen die Partie durchzogen. Da bekommen selbst die Leistungsträger schwere Beine.

„Es war wichtig, unter der Woche gut zu regenerieren, um am Freitag die Akkus wieder aufgeladen zu haben", macht Billigmann klar. „Unsere Akkus sollen für noch mehr als ein weiteres Spiel reichen. Wir wollen am Sonntag wieder ins Icehouse kommen. Verdient hätten wir es."




Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären wollen noch keine Sommerpause

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


SG Grenzbachtal mit Niederlage und Sieg

Marienhausen. Kurz nach der Pause ging die SG Grenzbachtal durch Filip Fries mit 0:1 in Führung. Hundsangen konnte das Spiel ...

Neuwied eiskalt: Bären testen in Herne

Neuwied. Ab 19 Uhr endet dann auch in der Bärenhöhle die Sommerpause 2019, und zum Auftakt kommt mit dem Herner EV nicht ...

Karate Dojo Anhausen erneut erfolgreichster Verein

Anhausen. Insgesamt traten 231 Sportler aus 22 Vereinen in Einzel- und Teamwettbewerben an und die Sportgemeinschaft startete ...

TC Steimel ermittelte Clubmeister im Doppel

Steimel. Diesmal war es jedoch eine klare Sache für die Jungseniorinnen die mit 6:2 und 6:2 erfolgreich waren und sich somit ...

Bären bieten Oberligist Herne 40 Minuten lang Paroli

Neuwied. Die Neuwieder gingen in der zehnten Minute gegen den Oberligisten mit 1:0 in Führung, behielten diese acht Minuten ...

10 Bezirksmeistertitel in Dierdorf für den VfL Waldbreitbach

Dierdorf. In den Altersklassen U14 waren die Einzeldisziplinen und Staffeln ausgeschrieben: Für das herausragende VfL-Ergebnis ...

Weitere Artikel


Sperrungen der Anschlussstellen Bendorf (A 48) und Ransbach-Baumbach (A 3)

Bendorf. Im Hinblick auf die bevorstehende Sanierung der Rheinbrücke Bendorf sind auf Höhe der Anschlussstelle Bendorf (A ...

Pralinen selbst herstellen mit Neuwieder Fachfrau

Neuwied. Neumann weiß: Ein Pralinen-Workshop macht nicht nur Spaß, er ist auch noch lehrreich. So vermittelt die Expertin ...

„Östlich von Eden“ – eine Ausstellung von Jaworski und Steger

Linz. Halina Jaworski wurde in Gdansk (Polen) geboren und studierte von 1971 bis 73 an der Kunstakademie Bezalel in Jerusalem. ...

Volltreffer in Horhausen: Wigbert und Karin Buhr gewinnen einen Neuwagen

Horhausen. Das hat schon was, wenn man das neue Auto direkt beim Hersteller abholen kann. Wenn man das neue Gefährt obendrein ...

1.000 Paar Markenschuhe von LKW geklaut

Urbach/Sessenhausen. Bei der Tat schlitzten unbekannte Täter insgesamt drei Planen der dort geparkten Sattelzüge auf. Auf ...

Granate in Asbach entdeckt

Asbach. Durch den Mitteiler wurde am Dienstagvormittag im Neubaugebiet in der Wallstraße in Asbach bei Baggerarbeiten eine ...

Werbung