Werbung

Nachricht vom 20.02.2019    

Kraniche - Frühlingsboten über dem Westerwald

In den letzten Tagen sah man sie wieder zu Hunderten. Kraniche, oder wie einige Westerwälder sie mit Anspielung auf ihre Verbindungslaute nennen, „Houlgäns“. Kraniche werden auch Vögel des Glückes genannt. Sind nun die Kraniche glücklich wenn sie wieder den Brutplätzen entgegenfliegen oder sind wir glücklich, wenn wir diese Boten des Frühlings hören? Vermutlich letzteres. Auch dass an den Massenzugtagen oft so ein schönes Wetter herrscht wie am vergangenen Wochenende, ist kein Zufall.

Kraniche. Fotos: Harry Neumann/NI

Region. Kraniche müssen auf ihrem 2.000-6.000 Kilometer langen Zug mit ihren Kräften haushalten und dann warten sie, bis eine Windrichtung, möglichst verbunden mit einer Hochdruckzone existiert, die die Vögel aus ihren Winterquartieren in Spanien und Südfrankreich mit leichtem Rückenwind gen Heimat treibt.

Aus einer Eigengeschwindigkeit im Ruderflug von 45 bis 65 Stundenkilometern können so bis zu 130 Stundenkilometer werden. Sonnenschein ist zudem ein gutes Reisewetter, da an vielen Stellen, besonders an südexponierten Talhängen eine gute Thermik entsteht. Diese nutzen die Tiere, um sich etwas in die Höhe zu schrauben. Von dort geht es mit kleinen Flügelschlägen so halb im Segelmodus weiter bis zum nächsten Aufwind. Für uns ist die Nutzung von Aufwinden immer gut zu sehen, wenn diese stromlinienförmigen Flugformationen aufgelöst werden und so ein ungeordnetes Durcheinander zu beobachten ist. Also keine Sorge, dass die Vögel hier an Desorientierung leiden und sich erst einmal beraten müssen, wie es weiter geht. Sie wissen schon wohin. Neben einem eingebauten inneren Kompass haben sich die älteren Tiere (die meist voranfliegen) viele Details der Route eingeprägt. Gute Rastplätze sind dabei wichtige Etappen. Meist sind es große Gewässer mit Flachwasserzonen, wo die Tiere des Nachts sicher vor Bodenfeinden im Flachwasser stehen. Der Lac du Der-Chantecoq in Lothringen ist so ein bedeutender Zwischenstopp.

Von dort aus wird das nächste große Rastgebiet entweder in Niedersachsen (Diepholzer Moorniederung), das Havelgebiet oder direkt die flachen Boddengewässer an der mecklenburgischen Küste angeflogen. Die, die weiter wollen in ihre skandinavischen Brutgebiete, machen hier noch einmal eine längere Rast, bis auch deren Brutgebiete (oder die nächsten guten Rastgebiete) schneefrei sind. Es werden aber auch mittelgroße Gewässer wie im Westerwald der Dreifelder Weiher als abendlicher Rastplatz angesteuert. In den letzten Tagen konnten so mehrere hundert Tiere hier rastend beobachtet werden. Ob die hier im Foto dokumentierten Tiere sich wohl gerade überlegen hier zu übernachten? (Immo Vollmer/NI)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Kraniche - Frühlingsboten über dem Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Wirtschaft, Artikel vom 28.03.2020

20.000 Einweg-Schutzmasken an Kunden verteilt

20.000 Einweg-Schutzmasken an Kunden verteilt

Mit der Verteilung von rund 20.000 Einweg-Schutzmasken an seine Kunden reagiert das Neuwieder Unternehmen REWE Müller am Freitag und am Samstag (27./28. März) auf das gestiegene Sicherheitsbedürfnis seiner Kunden und Mitarbeiter. Es handelt sich dabei um Mund-Nasen-Schutzmasken (Spuck- und Tröpfchenschutz) aus der Produktion des Dernbacher Unternehmens Mank Converting.


Brand in Mehrfamilienhaus in Neuwied schnell unter Kontrolle

Die Polizei Neuwied musste sich am Freitag um einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Langendorfer Straße kümmern. Daneben gab es eine Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt. Immer wieder wurden der Polizei Menschenansammlungen mitgeteilt. Hier gab es Platzverweise und Strafanzeigen.


Krisentelefon beim Marienhaus Klinikum Waldbreitbach

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach weitet wegen der Coronakrise ab 1. April den telefonischen Krisendienst aus. In Zeiten der Coronakrise finden viele psychisch erkrankte Menschen oder deren Angehörige kaum Ansprechpartner.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

MEINUNG | Innenminister Roger Lewentz hat entschieden, die beiden Anwendungen Dorf-Funk und Dorf-News aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation kostenfrei und landesweit freizuschalten. Mit der App Dorf-Funk und der Informationsplattform Dorf-News stehen in allen Kommunen ab Montag Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung, um Nachrichten zu verbreiten.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Funkamateure: Das Tor zur Welt steht weiterhin offen

Bad Honnef. Das Corona-Virus hat nun auch Deutschland fest im Griff und führt zu bundesweiten Einschränkungen des öffentlichen ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Schmetterlingsprojekt zum Schutz der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Region. Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge haben einen faszinierenden ...

Naturschutz im Garten: NABU gibt Tipps für die Gartensaison

Holler. „Mit heimischen Stauden und Gehölzen, Strukturen wie Reisighaufen und Natursteinmauern, Blumenwiesen und einem Komposthaufen ...

Der Sport zeigt sich solidarisch

Koblenz. „Wenn Eintrittsgelder wegfallen, Kursgebühren fehlen, Stornogebühren anfallen und Mieten weiter bezahlt werden müssen, ...

Gründung BI gegen 5G-Mobilfunk im Westerwald

Hachenburg. Nach einer Begrüßung durch Birgit Henrich stellten sich die Teilnehmer reihum kurz vor. Eine Teilnehmerin ist ...

Weitere Artikel


Mit den Wegepaten hoch hinauf

Strauscheid/Roßbach. Mit dabei waren mehrere Wegepaten und zwei „Neue“. Auch Barbara Sterr (WeterwaldSteig-Managerin) hatte ...

LKW mit Klopapier gerät in Brand

Bendorf. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein mit Toilettenpapier voll beladener Sattelzugauflieger. Der Brand wurde ...

EVM erhöht Strompreise zum 1. April

Koblenz. Wesentliche Ursachen für die Preisanpassung zum 1. April sind die in den vergangenen Jahren stark gestiegenen staatliche ...

„AK ladies open“: Friedsam genießt und gewinnt das Heimspiel

Altenkirchen. Die erste Hoffnung des Deutschen Tennis-Bundes auf einen Heimsieg bei den „AK ladies open“ hat ihre Auftakthürde ...

Jahreshauptversammlung der Entwicklungsagentur Unkel

Unkel. Im Rückblick wurde unter anderem die Ausstellung „Unkel im Wandel der Zeit“ nochmals hervorgehoben, die in zwei Wochen ...

VHS-Café Neuwied nach Umgestaltung neu eröffnet

Neuwied. In den umgestalteten, hell und freundlich dekorierten Räumlichkeiten warten vielfältiges Frühstück, herzhafter Mittagstisch ...

Werbung