Werbung

Nachricht vom 20.02.2019    

„AK ladies open“: Friedsam genießt und gewinnt das Heimspiel

Anna-Lena Friedsam aus Oberdürenbach im Kreis Ahrweiler schlug am ersten Hauptrundentag des Frauentennis-Weltranglistenturniers „AK ladies open“ in Altenkirchen in der Night-Session die 19-jährige Niederländerin Annick Melgers in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:5. Und es gab weitere tolle Paarungen.

Anna-Lena Friedsam aus Oberdürenbach schlug am ersten Hauptrundentag der „AK ladies open“ Niederländerin Annick Melgers. (Foto: Veranstalter)

Altenkirchen. Die erste Hoffnung des Deutschen Tennis-Bundes auf einen Heimsieg bei den „AK ladies open“ hat ihre Auftakthürde gemeistert. Anna-Lena Friedsam aus Oberdürenbach im Kreis Ahrweiler schlug am ersten Hauptrundentag des Frauentennis-Weltranglistenturniers in Altenkirchen in der Night-Session vor toller Kulisse die 19-jährige Niederländerin Annick Melgers in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:5. „Ich bin es nicht gewohnt, auf Teppich zu spielen. Deshalb war es keine einfache Aufgabe, zumal Annick gut aufgeschlagen hat. Jetzt bin ich aber zunächst einmal froh, dass ich das Spiel gewonnen habe. Die Kulisse war toll", sagte die Siegerin, die auf der Tribüne im SRS-Sportpark neben Familie und Freunden auch viele weitere bekannte Gesichter sah. „Schön, dass ihr mich unterstützt habt. Jetzt hoffe ich, dass es in den nächsten Tagen mit Siegen für mich weitergeht."

Auch ihre junge Gegnerin saugte die Atmosphäre in vollen Zügen auf: „Ich habe noch nie ein Spiel in einer Night-Session absolviert – mit Musik und Scheinwerfern beim Einlaufen. Das war fantastisch. Und dann noch die vielen Zuschauer, die auch wegen mir da waren", schwärmte Melgers, die ihr Potenzial zweifelsfrei andeutete, der es aber noch an der Konstanz über die gesamte Dauer des Matches fehlt. „Anna-Lena war bei den Bigpoints besser", nannte Melgers einen wesentlichen Unterschied zwischen ihr und der Favoritin.
Vor Friedsam stand unter anderem bereits Lena Rueffer auf dem Hauptplatz. Die 20-Jährige steht derzeit auf Weltranglistenplatz 323, so weit vorne wie noch nie zuvor in ihrer Laufbahn. Und es sah zunächst danach aus, als sollte sie ihren Höhenflug auch im Westerwald fortsetzen können. Rueffer gewann den ersten Durchgang gegen Vorjahreshalbfinalistin Maryna Zanevska mit 6:1. Dann drehte die Belgierin jedoch den Spieß um, während Rueffer mit einer Außenbandverletzung im linken Fuß zu kämpfen hatte. Zanevska schnappte sich die beiden nächsten Durchgänge mit 6:2 und 6:1 und zog in die nächste Runde ein.

Den Marathon des Tages lieferten sich die Ukrainerin Anastasiya Shoshyna und Cristina Bucsa aus Spanien. Shoshyna wehrte im entscheidenden dritten Satz Matchbälle ab und behielt schließlich im Tiebreak noch die Oberhand. Nach 2:50 Stunden hieß es 6:7, 6:4 und 7:6 für sie. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: „AK ladies open“: Friedsam genießt und gewinnt das Heimspiel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


8:4-Sieg: Bären finden den Torriecher wieder

Neuwied. Diesen Tabellenplatz wird der EHC auch über das Heimspiel am Sonntagabend ab 19 Uhr gegen die Ratinger Ice Aliens ...

Simonis wird Vize bei Deutschen Kickboxen-Meisterschaften

Bendorf. Vincent Simonis' Größe von 1,93 Metern, seine Schnelligkeit und sein Wille verhalfen ihm, in seinem ersten Kampf ...

Deichstadtvolleys reisen als Favorit nach Dresden

Neuwied. Die Deichstadtvolleys reisen mit breiter Brust zum Liga-Dritten nach Dresden: Fünf Siege in Folge, eine Fan-Gemeinschaft, ...

Bären Neuwied wollen am Wochenende sechs Punkte holen

Neuwied. „Wir wissen, dass es zuletzt spielerisch und mit dem Zug zum Tor nicht das Gelbe vom Ei war, aber mit insgesamt ...

SG Anhausen holt 7 Mal Gold beim 8. Holzbachtal-Cup in Puderbach

Anhausen. Das Turnier ist mit rund 140 Startern aus ganz Deutschland ein Turnier, bei dem man sehr gut erste Kampf-Erfahrungen ...

Glühweinlauf am 30. November in Hachenburg

Hachenburg. Am Samstag, 30. November geht es auf die 10-Kilometer-Strecke; Start und Ziel sind wieder im Marienstätter Weg. ...

Weitere Artikel


Kraniche - Frühlingsboten über dem Westerwald

Region. Kraniche müssen auf ihrem 2.000-6.000 Kilometer langen Zug mit ihren Kräften haushalten und dann warten sie, bis ...

Mit den Wegepaten hoch hinauf

Strauscheid/Roßbach. Mit dabei waren mehrere Wegepaten und zwei „Neue“. Auch Barbara Sterr (WeterwaldSteig-Managerin) hatte ...

LKW mit Klopapier gerät in Brand

Bendorf. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein mit Toilettenpapier voll beladener Sattelzugauflieger. Der Brand wurde ...

Jahreshauptversammlung der Entwicklungsagentur Unkel

Unkel. Im Rückblick wurde unter anderem die Ausstellung „Unkel im Wandel der Zeit“ nochmals hervorgehoben, die in zwei Wochen ...

VHS-Café Neuwied nach Umgestaltung neu eröffnet

Neuwied. In den umgestalteten, hell und freundlich dekorierten Räumlichkeiten warten vielfältiges Frühstück, herzhafter Mittagstisch ...

Marion Bermel ist neue Standesbeamtin in Neuwied

Neuwied. Die Heimbach-Weiserin, die seit 1981 in der Verwaltung beschäftigt ist und sich daher als „Verwaltungsurgestein“ ...

Werbung