Werbung

Nachricht vom 06.11.2018    

Mehrfamilienhaus nach Brand derzeit nicht bewohnbar

Am Dienstagnachmittag wurden Feuerwehren aus der VG-Puderbach nach Raubach gerufen. Dort war ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Die Bewohner konnten das Haus noch rechtzeitig verlassen. Gerettet wurden zwei Katzen. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fotos: Feuerwehr VG-Puderbach

Raubach. Die Meldung für die Feuerwehren Raubach, Dernbach und Puderbach am 6. November um 15.22 Uhr lautete: „Kellerbrand ohne Menschenrettung in der Mittelstraße 2 in Raubach“. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte sahen dicke Rauchschwaden aus dem Haus kommen. Die Bewohner der fünf Wohnungen hatten bereits das Haus verlassen. Zwei Atemschutzträger-Trupps drangen mit Wärmebildkamera in das Haus vor und konnten einen Raum im Keller als Brandherd lokalisieren. Dieser stand nach Auskunft von Wehrleiter Dirk Kuhl in Vollbrand. Heute diente er als Lagerraum, er war früher wohl eine Sauna gewesen.

Insgesamt waren schließlich 50 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Sie hatten das Feuer nach 30 Minuten unter Kontrolle. Gelöscht wurde trotz der großen Hitze von innen durch Atemschutzgeräteträger. Neben der Brandbekämpfung wurden alle Räume des Hauses durchsucht. Im Obergeschoß wurden zwei Katzen gefunden, die gerettet werden konnten. Das Ausbreiten des Feuers konnten die Kameraden der Feuerwehr verhindern. Jedoch sind die Schädigungen durch den enorme Rauchentwicklung auch in den anderen Stockwerken so hoch, dass das Haus derzeit unbewohnbar ist.

Der Ortsbürgermeister Michael Rudolph kam an die Einsatzstelle und half dabei, dass die Bewohner derzeit alle untergekommen sind. Wann und ob sie in das Haus zurück können ist derzeit noch völlig offen. Ebenso die Brandursache und die Schadenshöhe. Hier muss die Kripo noch ermitteln. Das DRK Puderbach stellte den Grundschutz für die Wehrleute sicher.

Nach drei Stunden konnten die meisten Einsatzkräfte den Brandort wieder verlassen. Zurück blieb eine Brandwache, die wohl noch bis in den späten Abend vor Ort bleibt. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


In VG Asbach ist ein weitere Corona-Fall dazugekommen

Die Pressestelle vermeldet am heutigen Mittwoch (15. Juli) einen weiteren Corona-Fall im Landkreis Neuwied. Er ist in der VG Asbach aufgetreten. Aktuell sind somit 13 Personen in aktiver Quarantäne. Die Summe aller Fälle im Kreis Neuwied liegt bei 228.


Region, Artikel vom 14.07.2020

Weiterer Corona-Fall im Kreis Neuwied

Weiterer Corona-Fall im Kreis Neuwied

Die Pressestelle vermeldet heute einen weiteren Corona-Fall im Landkreis Neuwied. Er ist in der VG Linz aufgetreten. Dort gab es bereits gestern einen Fall. Aktuell sind somit 12 Personen in aktiver Quarantäne.


Vereine, Artikel vom 15.07.2020

Kein Karneval 2020/2021 in Oberbieber

Kein Karneval 2020/2021 in Oberbieber

Aufgrund der unklaren Entwicklung der Corona Pandemie und den damit verbundenen nicht absehbaren Auflagen bezüglich öffentlicher Veranstaltungen haben sich die Karnevalsfreunde 1969 Oberbieber e.V. (KFO) schweren Herzens dazu entschlossen, die Session 20/21 abzusagen. Das Kinderprinzenpaar mit Gefolge verschiebt seine Regentschaft um ein Jahr.


Demuth: Karnevalsvereine brauchen Rechtssicherheit für Session

Ellen Demuth fragte bei der Landesregierung nach: "Planung und Organisation von Karnevalsveranstaltungen in der Corona-Krise". Die Fragen stellte Ellen Demuth auf vielfache Bitten von Karnevalsvereinen an die Landesregierung in Mainz, nun liegt die Antwort des Gesundheits-Ministeriums vor.


Region, Artikel vom 15.07.2020

Gefahren durch Starkregen minimieren

Gefahren durch Starkregen minimieren

INFORMATION | Insbesondere in den Sommermonaten kommt es in Verbindung mit Unwettern oder Gewitter immer häufiger zu Starkregen. In kurzer Zeit mehren sich dann die Einsätze für die Feuerwehren. Doch viele Schäden können mit einfachen Mitteln verhindert werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


LES Neuwied verabschiedet acht Absolventen der Berufsoberschule I

Neuwied. Mit dem Zeugnis der Fachhochschulreife besteht die Möglichkeit über die Berufsoberschule II zum Abitur zu gelangen, ...

Stromberger „Wackelzähne“ feiern Abschluss der Kita-Zeit

Bendorf-Stromberg. Die „Wackelzähne“ durften sich zum Ende ihrer Kindergartenzeit außerdem auf eine spannende Spurensuche ...

Foto-Workshop im MGH Neuwied kann stattfinden

Neuwied. So wird noch in diesem Sommer am Samstag und Sonntag, den 22. und 23. August von 10 bis 17 Uhr und von 10 bis 15 ...

Zoo Neuwied: Kleine Humboldtpinguine ganz schnell groß

Neuwied. Humboldtpinguine sind an der Pazifikküste Südamerikas beheimatet. Dort sind die Temperaturen ganz ähnlich wie bei ...

WLAN-Radtour startet am Leutesdorfer Zolltor

Neuwied. „Kräftig in die Pedale treten“: So lautet das Motto bei der kommenden Rundfahrt. Das Zolltor an der August-Bungert-Allee ...

Gefahren durch Starkregen minimieren

Asbach. Die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Asbach informieren mit einem Flyer über die Gefahren und geben Hinweise, ...

Weitere Artikel


Vorfahrt missachtet - Motorradfahrer im Krankenhaus

Oberhonnefeld-Gierend. Die Angaben der Beteiligten und die Spurenlage deuten darauf hin, dass ein PKW-Fahrer aus der Straße ...

IKK Südwest lädt zu Arbeitgeber-Seminaren ein

Die IKK Südwest informiert Arbeitgeber bereits seit mehreren Jahren jeweils zum Jahreswechsel über Änderungen und Neuerungen ...

Punktlandung für Glasfaser im Industriegebiet

Neuwied. Rückblick: Nachdem sich traditionelle Kommunikationsunternehmen gescheut hatten, die Industriegebiete mit Glasfaser ...

Blaue Blumen erinnern an 59 Kriegstote im Ersten Weltkrieg

Rheinbreitbach. Wohlstand und Frieden wie wir ihn seit über 70 Jahren in Deutschland und Europa haben, sind keine Selbstverständlichkeit. ...

Foto-Shooting: Gut gelaunt mitten in der Baustelle

Neuwied. Die Aktion im Rahmen des Baustellenmarketings der Stadt sollte auf originelle Weise den Fokus auf den positiven ...

Treffen der Senioren- und Behindertenbeiräte im Kreis

Neuwied. Denn „eines haben alle Beiräte gemeinsam - sie machen sich stark für die Menschen, die in ihrer Region leben. Durch ...

Werbung