Werbung

Nachricht vom 22.10.2018    

Brabec schießt Bären ins Glück

Und dann kam Martin Brabec. Auf der linken Neuwieder Seite. Noch einmal durchsetzen, noch einmal abziehen, noch einmal jubeln und das Icehouse zu einem Tollhaus verwandeln. Der tschechische Angreifer des EHC „Die Bären" 2016 machte sich mit einem Sonntagsschuss zum 7:6-Endstand 26 Sekunden vor dem Ende des Derbys in der Regionalliga West nicht nur für einen Abend, sondern auch die Tage danach zum Neuwieder Eishockey-Helden, denn dieses Spektakel zwischen dem EHC und der EG Diez-Limburg bot Gesprächsinhalt für mehr als ein abendfüllendes Programm.

Endstation: Neuwieds Verteidiger und 2:2-Torschütze Dennis Schlicht stoppt EGDL-Angreifer Robert Sokol. Foto: Verein

Neuwied. Brabec setze die Kirsche auf die Torte eines Eishockey-Spektakels vor 1.018 Zuschauern mit 13 Toren, einem Wechselbad der Gefühle und am Ende drei Punkten für die Deichstädter. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gesehen und meiner Meinung auch verdient gewonnen, weil wir es im dritten Drittel mehr wollten", analysierte EHC-Trainer Daniel Benske, nachdem er und sein Team „dem besten Publikum der Liga den Derbysieg geschenkt" hatten. Insgesamt taten die Blau-Weißen sicherlich etwas mehr fürs Spiel und feierten einen Derbysieg, der mit seinem dramatischen, sich aber Endphase des Mitteldrittels von Minute zu Minute zuspitzenden Spielverlauf Maßstäbe setzte. Die Gastgeber, die im ersten Drittel leichte Vorteile hatten, machten den Anfang durch einen Überzahltreffer von Tobias Etzel zum 1:0 (8.), aber die Rockets zeigten immer wieder ihre Stärken im Umschaltspiel. Die Konter boten Gefahr, einer leitete in Unterzahl den Ausgleich durch den Ex-Neuwieder André Bruch ein (15.).

Ihre schwächste Phase hatten die Gastgeber im zweiten Abschnitt, als sie Probleme im Spielaufbau offenbarten und im Angriff nur wenige Akzente setzen konnten. Dass ein abgefälschter Schuss von Import-Verteidiger Mark Corbett (26.) zum 1:2 führte, war beinahe folgerichtig. Aber die Neuwieder zogen sich am eigenen Kopf aus der Schlinge. Trotz eines schwachen zweiten Drittels ging es mit einem Gleichstand in die Kabine. Dennis Schlicht drosch von der blauen Linie die Scheibe ins Netz (36.) – ab jetzt ging die Partie richtig steil. Florian Böhm hatte in Überzahl gegen außer Position geratene Bären viel zu viel Zeit, konnte sich gegen Jendrik Allendorf die Ecke aussuchen (2:3, 39.), dann kassierte EGDL-Keeper Constantin Schönfelder den bei weitem nicht einzigen Unhaltbaren des Abends zum 3:3 durch Martin Brabec (40.).

Gleiche Voraussetzungen für den Schlussabschnitt, in dem Neuwied das Heft in die Hand nahm. Deion Müller in Überzahl (43.) und Max Wasser (46.) machten die EHC-Überlegenheit im Ergebnis deutlich, aber auch das zwischenzeitliche 5:3 sollte genauso wenig die Entscheidung herbeiführen wie Michael Jamiesons 6:4 (52.). Alexander Engel (48.), sowie die Grund-Brüder Emanuel (53.) und Julian (59.) brachten die Diezer und Limburger wieder dick ins Geschäft. „Wir haben gesehen, was es ausmacht, wenn man die Scheibe so häufig wie möglich aufs Tor bringt und vor der Kiste arbeitet. Ich glaube heute fielen drei Treffer durch abgefälschte Schüsse", machte Benske deutlich, was die Arbeit an der Stelle der Spielfläche, wo es weh tun kann, ausmacht.

69 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit stellten sich nach Julian Grunds 6:6 (Benske: „Das kassierten wir genauso wie das 6:5 zu einfach") viele schon auf die Verlängerung ein. Bis dieser Schuss von Martin Brabec von der linken Seite hinter Schönfelder einschlug. „Ich hatte immer wieder gesagt, bringt den Knödel auf die Kiste", berichtete Benske. Der Ex-Diezer Brabec tat's und machte den Unterschied mit dem 13. und letzten Tor dieses Eishockey-Spektakels.

Jens Hergt hätte gerne das eine oder andere weniger gesehen: „Wir haben momentan das Problem, dass wir zu euphorisch und offensiv werden. Das war im letzten Drittel der Fall nachdem wir 40 Minuten lang eigentlich ganz gut gespielt hatten. Wenn du auswärts sechs Tore erzielst, muss das zumindest zu einem Punkt reichen. Ich muss hart daran arbeiten, den Spielern zu vermitteln, dass zuerst die Defensive kommt."

Dass die Akteure auf dem Eis von der Euphorie getragen eher das Heil in der Offensive suchten, machte das Derby dann auch aus und zu einer Partie, über die man in Neuwied noch längere Zeit zurückerinnern wird.

Neuwied: Allendorf (Köllejan) – Pering, Hellmann, Schütz, Richter, Appelhans, D. Schlicht, Morys, Lehnert, Neumann – Fröhlich, Asbach, Wilson, Jamieson, Müller, Brabec, Wasser, S. Schlicht, Etzel.
Diez-Limburg: Schönfelder (Groos) – Engel, Corbett, Krämer, E. Grund, Mörschler – Maier, Niestroj, Sokol, Mainzer, Bruch, Wex, Schwab, Küpper, J. Grund, Böhm.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 1018.
Strafminuten: 26 + Disziplinarstrafen gegen Hellmann und Wasser : 20 + Disziplinarstrafe gegen Maier.
Tore: 1:0 Tobias Etzel (S. Schlicht, Müller) 8', 1:1 André Bruch (Böhm) 15', 1:2 Mark Corbett (Böhm) 26', 2:2 Dennis Schlicht (Fröhlich, Jamieson) 36', 2:3 Florian Böhm (Bruch, J. Grund) 39', 3:3 Martin Brabec (Appelhans) 40', 4:3 Deion Müller (Etzel, S. Schlicht) 43', 5:3 Max Wasser (Jamieson, Fröhlich) 46', 5:4 Alexander Engel (Sokol) 48', 6:4 Michael Jamieson (Brabec, Fröhlich) 52', 6:5 Emanuel Grund (Engel, J. Grund) 53', 6:6 Julian Grund (Böhm) 59', 7:6 Martin Brabec (Müller, Jamieson) 60'.





Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Brabec schießt Bären ins Glück

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreisverwaltung vermeldet fünf neue Coronafälle im Kreis Neuwied

Am heutigen Montag, den 3. August sind fünf neue Positiv-Coronafälle im Kreis Neuwied registriert worden. Die Summe aller Fälle steigt somit auf 244 an. Vier Fälle in der Verbandsgemeinde Linz stehen laut Kreisverwaltung im Zusammenhang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Im Zeitraum vom 16. bis 19. Juli 2020 kam es im Zuständigkeitsbereich der Kriminalinspektion Neuwied zu mehreren Taten von sogenanntem "Shoulder-Surfing" (dem Opfer bei PIN-Eingaben über die Schulter schauen) mit anschließender Verwertungstat.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Deutschlands beliebteste Bäckerei: Abstimmen für den Backfreund aus Willroth

Schon jetzt gilt sie als eine der besten Bäckereien des Landes: „Der Backfreund“ aus Willroth im AK-Land hat es mit nur vier weiteren Bäckereien unter die Top 5 in Rheinland-Pfalz geschafft – und zwar in der Online-Abstimmung zu Deutschlands beliebtesten Bäckereien des Gourmetmagazins Falstaff. Noch bis 5. August kann jeder für den Backfreund abstimmen.


A 48 / B 42: Kurzzeitige Sperrung der Ausfahrt Bendorf

Die Arbeiten im Zuge der Baustelle „Rheinbrücke Bendorf" erfordern kurzfristig am 4. August in der Zeit von circa 19 bis 23.30 Uhr eine Sperrung der Ausfahrt Bendorf. Grund hierfür ist der nächste Bauabschnitt, in dem der Fahrbahnbelag in Fahrtrichtung Koblenz an einer Brücke im Bereich Weitersburger Hang sowie an der Unterführung der B 413 auf Höhe der Ausfahrt Bendorf erneuert wird.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Doppelturnier des TC Rot-Weiss Neuwied

Neuwied. Auf der vereinseigenen Anlage in der Kraesner Straße wurden mit Abstand und unter Einhaltung der Hygienebedingungen ...

TC Steimel ermittelte Clubmeister im Doppel

Steimel. Im Vorfeld konnten sie sich in einem hart umkämpften Match mit 7:6, 4:6 und 11:9 gegen Jenny Maasch/Tanja Wilius ...

VC Neuwied: US-Amerikanerinnen werden Donnerstag erwartet

Neuwied. Gibt es in der kommenden Woche ein erstes Happy End beim Neuwieder Zweitligisten VC Neuwied? Die Corona-Pandemie ...

Rudi Schmitz ist jetzt Manager beim SV Windhagen

Windhagen. Martin Lorenzini hat den Vorstand Anfang des Jahres informiert, dass er aus beruflichen und privaten Gründen nicht ...

SG Feldkirchen/Hüllenberg startet in der C-Klasse

Neuwied. Die Mannschaft verließen: Fabian Frings, Benny Jäger, Lukas Pinhammer (SV Leutesdorf), Björn Krautkrämer, Pascal ...

Der Kader beim VC Neuwied steht

Neuwied. Positive Signale kann der VCN 77 vermelden. Der Kader mit 12 Spielerinnen steht und mit dem Training wird am 3. ...

Weitere Artikel


Lebenspannen und Männerphantasien

Waldbreitbach. Offenheit für Überraschungen war die gefragte Eigenschaft, denn „der Brix“ passt in keine Schublade. Das machte ...

Das Roentgen-Museum in Neuwied feierte Geburtstag

Neuwied. Zunächst würdigte Achim Hallerbach das Museum als das älteste Museum im Landkreis Neuwied, es gehört auch zu den ...

Eröffnung des Erzwegs im Ortsteil Gierenderhöhe

Oberhonnefeld-Gierend. Im Schatten des Förderturms der Grube Georg führt der Weg zunächst über Schotter in den Wald zwischen ...

VC Neuwied – Heimschwäche hält an

Neuwied. Erwartungsfroh waren wieder annähernd 270 Zuschauer in die Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums gekommen. Hatten ...

Graffitisprüher in Unkel festgenommen

Unkel. Gemeinsam konnte der außerhalb gelegene Sendemast aufgesucht werden. Tatsächlich wollten bei Eintreffen der Beamten ...

Herbstfest in der Senioren–Residenz Sankt Antonius

Linz. Dabei blieb niemand der Gäste still sitzen, es wurde mitgewippt und sich bewegt. Als dann noch das amtierende „Weintrio“ ...

Werbung