Werbung

Nachricht vom 09.10.2018    

Neuwied hat seit 30 Jahren Gleichstellungsbeauftragte

„Gemeinsam zur Chancengleichheit“: So lautet der Slogan, unter dem die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neuwied, daran erinnern, dass vor 30 Jahren mit Petra Neuendorf (damals Magnus) in der Deichstadt eine der ersten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Land ihr Amt antrat.

Neuwied. Mittlerweile wird das Thema Gleichstellung noch differenzierter betrachtet. So gibt es in der Neuwieder Verwaltung gleich zwei Gleichstellungsbeauftragte. Birgit Bayer ist nach der Gemeindeordnung nach außen hin aktiv, ist Ansprechpartnerin für alle Frauen aus der Stadt, während Astrid Thol und ihre Stellvertreterin Regina Mießler intern, das heißt für die Mitarbeiterinnen der Verwaltung agieren.

Als sich die drei Frauen Mitte des Jahres dem Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ widmeten, fiel ihnen auf, dass in Neuwied Gleichstellungsbeauftragte schon seit drei Jahrzehnten in Amt und Würden sind. „Diese erfreuliche Tatsache wollten wir mit einem Rahmenprogramm unter dem Motto „Gemeinsam zur Chancengleichheit“ würdigen“, berichtet Astrid Thol. Das Trio beschloss eine passende Ausstellung nach Neuwied zu holen und einen dem Thema gerecht werdenden Film zu zeigen.

Und so ist nach einer offiziellen Eröffnung für geladene Gäste ab dem 23. Oktober bis 31. Oktober in der VHS Neuwied, Heddesdorfer Straße 33, die Ausstellung „SIE sind am Zug“ zu sehen, in der es um Frauen in Führungspositionen geht. Der Eintritt ist frei. Ausgehend vom Schachspiel, in dem die Dame größtmögliche Freiheit besitzt, lädt die Ausstellung zu Fragen ein - beispielsweise die nach einem Remis zwischen Männern und Frauen. „Anhand der informativen Roll-ups lässt sich auch gut darüber diskutieren, ob Deutschland eine Frauenquote braucht oder ob Unternehmen besser dastehen, wenn mehr Frauen an der Spitze arbeiten“, sagt Birgit Bayer. Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Für Mittwoch, 31. Oktober, 10 Uhr, bieten die Gleichstellungsbeauftragten zudem eine kostenlose, 90-minütige geführte Tour durch die Ausstellung an. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich bei Birgit Bayer, Telefon 02631 802 140, E-Mail frauenbuero@stadt-neuwied.de.

Weiterer Punkt im Jubiläumsjahr ist die Vorführung des Films „Die Frau, die vorausgeht“ am 24. Oktober, 20 Uhr, in der Schauburg. Das in der „MinsKi“-Reihe gezeigte bildgewaltige Epos zeichnet die Spuren einer Künstlerin nach, die im Wilden Westen des 19. Jahrhunderts den Indianern ein Denkmal setzt. Der Eintritt kostet zwischen drei und sieben Euro. Das „MinsKi“ zeigt noch zwei weitere Filme mit Frauen in den Hauptrollen: „Am Strand“ (3. Oktober) und „Zwei im falschen Film“ (7. November).

„Unser Ziel ist es, Öffentlichkeit herzustellen. Ausstellung und Film sind gute Gelegenheiten, Bürgerinnen und Kolleginnen das Gleichstellungsgesetz näher zu bringen und transparent zu machen“, unterstreicht Thol – und blickt dabei auch ein wenig zurück. „Die Frage um die Gleichstellung gleiche einer von der jeweils aktuellen politischer Großwetterlage beeinflussten Wellenbewegung, meint sie. Geht es um Frauen betreffende Gesetzesnovellierungen, gebe es einen Wellenkamm, steht nichts auf der Agenda, folgt das Wellental. „Allerdings gibt es auch Dauerthemen wie etwa das der häuslichen Gewalt gegen Frauen“, ergänzt Bayer.

Den Gleichstellungsbeauftragten liegt es am Herzen, Frauen trotz ihrer häufigen Doppelfunktion als Beschäftigte und Familienmanagerin die gleichen beruflichen Karrierechancen zu ermöglichen. „Die Realität zeigt jedoch, dass durch die Doppelbelastung Karrierechancen sinken“, weiß Thol, „und am Ende steht dann eine schlechtere Verrentung.“ Bayer möchte dies besonders auch jüngeren Frauen bewusst machen, damit sie die bisher erkämpften Möglichkeiten nicht aufgeben, sondern vielmehr weiterentwickeln. „Wir müssen verhindern, dass wir in alte Rollenmuster zurückfallen“, fordert sie.

Das Erreichen der Gleichstellungsziele ist ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag. Und dabei sitzen selbstverständlich auch die Männer mit im Boot. „Wir haben unser Programm nicht umsonst ‚Gemeinsam zur Chancengleichheit‘ genannt“, betonen Mießler, Thol und Bayer abschließend.

Weitere Informationen gibt es bei Birgit Bayer, Telefon 02631 802 140; Astrid Thol, Telefon 02631 802 608 und Regina Mießler Telefon 02631 802 209.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neuwied hat seit 30 Jahren Gleichstellungsbeauftragte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Polizei Straßenhaus berichtet von Unfällen und Diebstählen

Am Freitag und in der Nacht zum Samstag (11. Juli) hatte die Polizei Straßenhaus einiges zu tun. Neben Unfallaufnahmen musste sie auch eine Fahrt unter Drogen unterbinden. In Döttesfeld wurde ein schwerer Blumenkübel geklaut.


Stadtrat Neuwied verabschiedet Integrationskonzept einstimmig

Mit Unterstützung des Instituts für sozialpädagogische Forschung in Mainz (ism) haben viele Experten aus unterschiedlichen Institutionen und Verwaltungen, von zahlreichen sozialen Organisationen und Ehrenamtliche aus der Zivilgesellschaft am Erstellen eines Integrationskonzepts für die Stadt Neuwied gearbeitet.


Politik, Artikel vom 12.07.2020

Leserbrief: Neuwied als Schrankenwärter sehen

Leserbrief: Neuwied als Schrankenwärter sehen

LESERMEINUNG | Der Fall des Neuwieder Bürgermeisters Michael Mang beschäftigt noch immer unsere Leser. Nachstehend eine weitere Meinung hierzu.


Region, Artikel vom 12.07.2020

Wochenendbericht der Polizei Neuwied

Wochenendbericht der Polizei Neuwied

Die Polizei schreibt in ihrem Wochenendbericht von Freitag bis zum heutigen Sonntag (12. Juli) von einer ganzen Reihe von Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen, die ausgefertigt werden mussten. So wurden im Langendorfer Feld etliche Personen wegen des verbotenen Lagerns am See erwischt. In der Kirchstraße wurde ein getuntes Fahrzeug stillgelegt.


Polizei Bendorf: Frau angefahren, Unfallflucht und Geldbörse geklaut

Die Polizei Bendorf berichtet vom Wochenende unter anderem, dass ein Unbekannter eine Geldbörse aus einem PKW gestohlen hat. Das Fahrzeug stand in einem Carport auf einem Privatgrundstück. Es war allerdings nicht verschlossen, so hatte der Täter ein leichtes Spiel.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Leserbrief: Neuwied als Schrankenwärter sehen

Neuwied. Dass die Neuwieder Politposse an Thüringen erinnert, stimmt meines Erachtens nicht. Durch ungeschicktes Agieren ...

Stadtrat Neuwied verabschiedet Integrationskonzept einstimmig

Neuwied. Das Konzept überzeugte den Stadtrat in dessen jüngsten Sitzung. Einstimmig plädierten die Ratsfrauen und -männer ...

Die Grünen: Vielfalt und Frauenpower im neuen Kreisvorstand

Neuwied. Ann-Kathrin Schrepfer (Mitglied VG-Rat Unkel) und Hendrik Krahl bilden das neue Sprecherteam. Die alte Spitze mit ...

Marktplatz: Bürger brachten ihre Ideen ein

Neuwied. Über zwei Varianten, in denen das Fachbüro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten die Vorschläge des damaligen ...

FDP freut sich über den Ausbau der K 58 bei Mendt

Asbach. Auf Anfrage der FDP im Asbacher Land teilte der zuständige Staatssekretär Andy Becht mit, dass mit dem Beginn der ...

Die Region Westerwald aus Jugendsicht

Region. Lorena Schwientek besucht zur Zeit die 12. Klasse des Westerwald Gymnasiums in Altenkirchen und hat im Rahmen des ...

Weitere Artikel


WW-Lit-Finale: Deutschland-Premiere für „Die Mittelmeerreise“

Wissen. Zum Finale der diesjährigen Westerwälder Literaturtage wird es besonders spannend: Denn Hanns-Josef Ortheil fand ...

Strahlende Kinderaugen beim 9. Kastanienwiegen der SWN

Neuwied. Strahlender Himmel über der Hafenstraße: Das Wetter war ideal für die Aktion der SWN. Mit Tüten, Eimern, Schubkarren ...

Verbandsjugendturnier auf dem Pferdesportzentrum Birkenhof

Bonefeld/Kurtscheid. Die Veranstaltung des RVK am zweiten Oktoberwochenende bildet in 2018 den Abschluss von insgesamt sechs ...

Erstes Willkommens-Café für Neuwieder

Neuwied. Das Treffen am Mittwoch, 17. Oktober von 9:30 bis 11:30 Uhr bietet Neuzugezogenen die Möglichkeit einen ersten Überblick ...

Bendorfer Wirtschaftstag am 25. Oktober

Bendorf. Unternehmen stehen heute unter intensivem Wettbewerbsdruck. Erfolgreich ist, wer gute oder besondere Produkte hat. ...

Hahn: „Kinderkrankheiten im Neuwieder Busverkehr werden therapiert“

Neuwied. Seit der Fahrplanumstellung kommt es von vielen Seiten der Bürgerschaft zu Beschwerden und Kritik. Dabei kommen ...

Werbung