Werbung

Nachricht vom 08.10.2018 - 22:10 Uhr    

Gottesdienst als Anerkennung für Einsatzkräfte

Gemeinsam mit der Ökumenischen Notfallseelsorge des Landkreises Neuwied hatte die Abteilung Brand- und Katastrophenschutz der Kreisverwaltung die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in den „Blaulichtdiensten“ zu einem Blaulichtgottesdienst nach Waldbreitbach eingeladen. Ihr Sprecher, Pfarrer Philipp Horn, und Pfarrer Andreas Burg haben den Gottesdienst gestaltet. Musikalisch begleitet von Kantor Peter Uhl und Eric Schmidt (Saxophon). Im Gottesdienst erhielten sechs ehrenamtliche Notfallseelsorger ihre Berufungsurkunde.

Im ökumenischen Gottesdienst erhielten sechs ehrenamtliche Notfallseelsorger ihre Berufungsurkunde. Foto: Kreisverwaltung Neuwied

Waldbreitbach. Landrat Achim Hallerbach lobte das Engagement aller im Brand- und Katastrophenschutzwesen Engagierten: „Unsere Notfallseelsorger sind im Landkreis nicht mehr wegzudenken. Mein Respekt und Wertschätzung für diese wichtige Arbeit. Dies ist Dienst am Nächsten - Nächstenliebe. Herzlichen Dank!“

In den Kirchenreihen saßen Funktionsträger der Feuerwehr, der Rettungsdienste, der Polizei oder des THW, die die Stunden in der Kirche und im Pfarrheim für entspannte Gespräche außerhalb des Einsatzplans nutzen. Der Blaulichtgottessdienst war für seine Besucher weniger eine Gelegenheit, seelischen Ballast abzuladen, als eine Möglichkeit, sich besser kennenzulernen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es einen gemeinsamen Austausch im benachbarten Pfarrheim. Die Vertreter der „Blaulicht-Organisationen“ konnten sich einmal in lockerer Runde besser kennen lernen, tauschen sich aus, gaben untereinander neue Impulse. Landrat Hallerbach: „Allen gilt mein persönlicher Dank und große Wertschätzung.“

Auch in der jüngsten Sitzung des Beirates Notfallseelsorge hielt man einen Rückblick auf den Blaulichtgottesdienst und zog eine positive Bilanz. Hallerbach resümierte: „Es war eine sehr gute Veranstaltung die wieder viele Kontakte, Ideen und Impulse gebracht hat. Danke an die Koordinatoren der Notfallseelsorge, Pfarrer Horn und Burg. Wer Interesse hat als ehrenamtlicher Notfallseelsorger mitzuarbeiten, der möge sich bitte bei mir melden. Wir würden uns über weitere Unterstützer sehr freuen.“

Notfallseelsorger unterstützen zum Beispiel nach plötzlichen Toden, Selbstmorden, Unfällen oder Unglücken. Wenn die Rettungskräfte ihre Arbeit verrichtet haben, ist sind dann oft allein mit den Hinterbliebenen. (PM)

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gottesdienst als Anerkennung für Einsatzkräfte

1 Kommentar

Schade...

Die Informationspolitik zu solchen Events lässt zu wünschen übrig. Leider wurde genau dieser Gottesdienst erst bekannt, als dieser auch schon zu Ende wart.
Ob diese Information irgendwo „hängengeblieben“ ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
Da aber auch viele Funktionsträger in sozialen Netzwerken unterwegs sind, würde ich mir für die Zukunft wünschen, dass solche Termine vorher angekündigt werden, anstatt sich mit „Ich-war-da“ -Kommentaren zu schmücken.
#1 von Andreas Buhr, Oberbrandmeister Löschzug Waldbreitbach, am 12.10.2018 um 10:43 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Gute Stimmung beim Prinzentreffen in Unkel

Unkel. „Es ist einfach klasse hier dabei zu sein. Im Rahmen des rheinischen Karnevalspektakels zeigen die Abordnungen was ...

Bürgertreff Dierdorf mit buntem Karnevalsprogramm

Dierdorf. Die Mädchen der Kinder-Garde des Karnevalvereins Rot-Weiß Kleinmaischeid zeigten zu Beginn der Sitzung mit einem ...

Moderner und innovativer als der Ruf

Kreis Neuwied. „Die Fortbildung ist ein Baustein in unserem Bestreben ein effizient und effektiv arbeitender Dienstleister ...

Der Hang am Marieneck wird "vernagelt"

Waldbreitbach. Ursprünglich wollten die Bauherren, die 3WI GmbH mit den Gesellschaftern Guido Eulenbach und Viktor Schicker, ...

Zwei Urgesteine in den Ruhestand verabschiedet

Neuwied. „Mit Josef Stein und Dietmar Kurz gehen zwei Männer, die die Kreisverwaltung maßgeblich geprägt haben. Josef Stein ...

„Frauen! Wählen!“ - Ein Frauenbild im Wandel der Zeit

Neuwied. Angesichts der bevorstehenden Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai haben die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt ...

Weitere Artikel


Stiftung „Fly & Help“: Schulprojekte in Peru besucht

Kroppach. Die Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“ finanziert den Bau neuer Schulen in Entwicklungsländern. In den letzten ...

Viele bunte Drachen tanzten am Himmel über Horhausen

Horhausen. Farbenfrohe und kreative Drachen zauberten eine einzigartige Kulisse an den Himmel über Horhausen. Beim 17. Westerwälder ...

Mit 60 durch den Wald

Neuwied. Mit der neugestalteten Jahrgangsfahne, die auch schon bei dem 40-jährigen Kirmesjubiläum im Sommer mitgeführt wurde ...

Jahrestag der Partnerschaft Pfaffschwende und Windhagen gefeiert

Pfaffschwende/Windhagen. Die Partnerschaft wurde am 2. September 1991 in Pfaffschwende im Saal Schmalstieg durch die Bürgermeister ...

22 Staffeln aus VG Rengsdorf-Waldbreitbach beim Marathon

Waldbreitbach. Der Lauftreff des VfL Waldbreitbach konnte sich gleich zweimal einen Podestplatz ergattern. Das „inklusive“ ...

Kinder und Jugendtag beim Tennisclub Rheinbrohl

Rheinbrohl. Gleichzeitig fanden die Finalspiele der Jugend-Clubmeisterschaften statt. Das Finale der Nebenrunde konnte Miguel ...

Werbung