Werbung

Nachricht vom 01.09.2018    

Abiturientin aus Oberbieber verbrachte Freiwilligendienst in Indien

„Ich spare schon für meine nächste Reise nach Indien“, sagt Madita Jones aus dem Neuwieder Stadtteil Oberbieber. Dabei ist sie erst seit ein paar Wochen, nach einem einjährigen Aufenthalt in Indien, zurück in ihrer Heimat. Die 20-Jährige hat einen Freiwilligendienst bei SoFiA (Soziale Friedensdienste im Ausland) absolviert. Der Verein in Trägerschaft des Bistums Trier organisiert und vermittelt Aufenthalte in der ganzen Welt.

Madita Jones. Foto: privat

Oberbieber: Ein Jahr lang eine andere Kultur kennenlernen, in einem sozialen Projekt arbeiten und dabei den eigenen Horizont erweitern: Das alles bietet ein Freiwilligendienst im Ausland. Ein Orientierungswochenende, bei dem Ehemalige von ihren Diensten berichteten und das Rahmenprogramm sowie der Ansatz, dass der Dienst auf Begegnungen mit Menschen vor Ort setzt, haben Madita von SoFiA überzeugt.

Gearbeitet hat sie in einem Kindergarten, der von einem katholischen Orden geleitet wird. Zuerst habe sie sich gefragt, wie das Zusammenarbeiten und vor allem -leben mit Nonnen sein werde. „Es war eher wie in einer Wohngemeinschaft. Ich konnte mich in mein Zimmer zurückziehen, und wenn ich Gesellschaft suchte, war immer jemand da“, erklärt sie. Der Alltag mit vier Schwestern sei auch mit das Schönste an ihrem Jahr gewesen. Dazu zählt scheinbar Nebensächliches wie das Federballspielen mit den Nonnen. „Es war schön, dort ein anderes Leben zu leben, das vermisse ich auch am meisten“. Ihren Geburtstag hat sie in der Ferne gefeiert. „Die Kinder haben mir Karten gebastelt, und ich wurde mit Kuchen gefüttert, das ist eine Tradition, die schon mal schnell in eine wahre Tortenschlacht ausartet“, berichtet sie von einer ihrer emotionalsten Erinnerungen.

Ihre Aufgabe bestand vornehmlich darin, den rund 30 Kindern im Alter von etwa 1,5 bis sechs Jahren Englisch, die Amtssprache, beizubringen. „Mich hat es am Anfang gewundert, dass die Kinder schon richtig unterrichtet werden und auch Hausaufgaben machen müssen“. Es gäbe ein hohes Lernpensum. „Als mir dann erklärt wurde, dass Bildung hier sehr wichtig ist, da es eine Chance ist, den Aufstieg zu schaffen, habe ich es verstanden“, sagt sie. Eine Offenheit, Menschen aus anderen Kulturen oder Personen mit anderen Blickwinkeln zu begegnen, habe sich durch ihr Auslandsjahr definitiv verstärkt. Zudem habe sie gelernt, humorvoller mit Situationen umzugehen und gelassener zu reagieren, zum Beispiel wenn mal wieder der Strom ausfällt. „Da gewöhnt man sich wirklich schnell dran“, betont die Abiturientin. So kam Madita sofort mit der Schärfe des indischen Essen zurecht, die sie jetzt sogar vermisst. „Ich habe extra ganz viele Gewürze mitgebracht und versuche, diese daheim etwas einzuführen.“



Gefreut hat sie sich nach dem Jahr natürlich auf ihre Familie und ihre Freunde, doch sie war darüber hinaus auch froh, wieder ihre Jeans tragen zu können. „Ich habe mich der Kleidung angepasst. Da habe ich Tuniken mit Leggins darunter oder Pumphosen getragen; das hat auch gut zu den klimatischen Verhältnissen gepasst, und die Menschen hat es gefreut“, berichtet sie.

Nun steht für sie ein Vorbereitungskurs an. Ihr Ziel ist ein Kunst- und Psychologiestudium. „Vielleicht in Erfurt“, sagt sie. „Doch ich reise jetzt erst einmal ein bisschen durch Deutschland und schaue mir Unis an.“ Der Kontakt zu den Menschen in Indien bleibt aber bestehen, ist Madita sich sicher.

Wer auch Interesse an einem Freiwilligendienst hat, findet Informationen auf www.sofia-trier.de oder unter Telefon: 0651-993796-301. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abiturientin aus Oberbieber verbrachte Freiwilligendienst in Indien

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Lichterpark Lumagica Neuwied begeistert die Gäste

Am 24. September sind am stillgelegten Industriegelände Rasselstein die Lichter angegangen und der Lichterpark „LUMAGICA“ Neuwied hat seine Tore geöffnet. Mittlerweile ist Halbzeit und der Veranstalter zieht eine erste zufriedene Bilanz.


Region, Artikel vom 15.10.2021

Spur der Verwüstung zieht sich durch Neuwied

Spur der Verwüstung zieht sich durch Neuwied

Am Freitag, dem 15. Oktober gegen 3.50 Uhr stießen die Beamten der Polizei Neuwied auf eine Vielzahl von Sachbeschädigungen in der Innenstadt von Neuwied. Die Polizei sucht weitere Geschädigte und Hinweise auf die Täter.


Polizei Straßenhaus sucht Zeugen zu Unfallfluchten

In ihrer aktuellen Pressemeldung berichtet die Polizei Straßenhaus von zwei Unfallfluchten in Dernbach und Dierdorf. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Region, Artikel vom 16.10.2021

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Die sechs Impfbusse der Landesregierung sind weiter erfolgreich im Einsatz. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz konnten seit Beginn der Impfbuskampagne am 2. August mehr als 58.000 Schutzimpfungen verabreicht werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Future Meal – gut fürs Klima – gut für mich

Neuwied. Was wir essen, wo und wie wir Lebensmittel einkaufen, lagern und zubereiten und was wir davon wegwerfen – das alles ...

Polizei Straßenhaus sucht Zeugen zu Unfallfluchten

Verkehrsunfallflucht
Dernbach. Die Geschädigte parkte ihren PKW Opel Astra auf dem Mitfahrerparkplatz in Dernbach bei Dierdorf. ...

Letzte Hilfe Kurs findet online statt

Unkel. Die erfahrene und zertifizierte Kursleiterin vermittelt Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe zur Sterbebegleitung ...

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Neuwied. Die Impfbuslinien sind flächendeckend im Land unterwegs. In der zweiten Oktoberhälfte fahren die Busse nun auch ...

Fünfte Demografiewoche - Angebote aus Neuwied zu Neuem Wohnen

Neuwied. Aus dem „gewoNR-Mieterwohnprojekt“ stammt von Hildegard Luttenberger die Idee, aus 24 Halbsätzen 12 Aussagen zu ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt weiter

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am heutigen Freitag insgesamt 19 Neuinfektionen. Neun der 19 Neuinfektionen wurden über ...

Weitere Artikel


Windhagen-Marathon Sports Run+Bike spendet 5.000 Euro

Windhagen. Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Veranstaltung eine Spendensumme von 5.000 Euro erwirtschaften. Der Spendenerlös ...

HWK lud Jugendfeuerwehren zu Technik-Workshop

Dierdorf. Dieses Angebot erreichte auch die Jugendfeuerwehr in Dierdorf. Im Vorfeld konnten sich die Jugendlichen aussuchen ...

Einbrüche im Bereich der PI Straßenhaus

Neustadt (Wied). Nachdem die 84 - jährige Eigentümerin nach etwa drei Jahren wieder in ihr in diesem Zeitraum unbewohntes ...

„Mr. MinsKi“ nach 55 Jahren verabschiedet

Neuwied. Bürgermeister Michael Mang verabschiedete Eberhard Malzi nun offiziell – natürlich in Neuwieds feinstem Kino, der ...

„Der wilde Westen“ in Senioren – Residenz Sankt Antonius

Linz. Dieser wurde von den Bewohner mit Unterstützung angefertigt und die Gäste der Tagespflege hatten große Astgabeln mit ...

Kita-Anerkennungsjahr: Praktikanten begrüßt

Neuwied. Sozialdezernent Michael Mang, in dessen Aufgabenbereich die städtischen Kindertagesstätten (Kita) fallen, begrüßte ...

Werbung