Werbung

Nachricht vom 15.05.2018    

Erlebnisschule Wald und Wild besuchte Kita Rommersdorf

Einen lehrreichen Nachmittag erlebten die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Rommersdorf gemeinsam mit ihren Angehörigen: Die Erlebnisschule Wald und Wild, einem Kooperationsprojekt des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, mit Landesforsten Rheinland-Pfalz und dem Landesjagdverband Rheinland-Pfalz, hatte Station in der Einrichtung gemacht.

Die Experten informierten die Kinder ausführlich – auch anhand von Tierpräparaten. Für den Münsterländer Lucky legten sie eine Wildspur. Fotos: Stadt Neuwied

Neuwied. Die älteren Kinder der Kita Rommersdorf sind regelmäßig im Heimbacher Wald unterwegs. Es ist nur ein kurzer Fußweg von der Kita bis zur großen Wiese am Waldrand unterhalb des Kuckucksbergs. Die Kinder kennen sich dort gut aus und haben einen Lieblingsplatz zum Spielen und Entdecken gefunden. Sie üben sich im Bestimmen von Pflanzen, klettern mutig über Felsen und Baumwurzeln und haben eine stabile Hütte aus Ästen und eine Schaukel aus Lianen gebaut.

Aber auch die Achtsamkeit gegenüber Tieren und Pflanzen wird thematisiert; beispielsweise wenn die Luftfeuchtigkeit Spinnennetze zwischen den Zweigen im Wald sichtbar macht oder Tautropfen auf den Gräsern wie funkelnde Schmuckstücke schimmern. Stilleübungen werden genutzt, um den Geräuschen im Wald zu lauschen, dem Gezwitscher der Vögel, dem Schreien einer Krähe, dem Rauschen des kleinen Wasserlaufes, aber auch dem Brummen eines Flugzeuges.

Das Mobil der Erlebnisschule Wald und Wild, die von den Jägern Guido Klein, Gerd Dinter und Kirstin Kühr betreut wird, ist umfangreich mit Tierpräparaten und Infomaterial ausgestattet. Das Trio beantwortete engagiert alle Fragen der Kinder. Mit dem Besuch der „Waldschule“ in der Kita erfuhren Kinder und Erzieherinnen viel Wissenswertes über die heimische Tierwelt. Die Kinder konnten die Waldtiere in einem Frage-und-Antwort-Spiel meist richtig benennen, erfuhren mehr zum Lebensraum Wald; und was am wichtigsten schien: Sie konnten die Tiere in „echt“ betrachten, vorsichtig streicheln und anschließend in den umliegenden Grünflächen suchen.

Nachdem alle versteckten Tiere gefunden waren, wurde für Lucky, einen kleinen Münsterländer, eine „Wildspur“ gelegt: Ein Kind durfte einen Futterbeutel an einer langen Leine über die Wiese ziehen und am Ende der Strecke verstecken. Lucky bewies echten Spürsinn: Er nahm die Spur mithilfe seiner empfindlichen Nase auf und verfolgte die Strecke bis zum Versteck. Natürlich gab es für ihn zur Belohnung ein Leckerli. Auch die Kinder und Besucher konnten sich nochmal stärken, bevor der erlebnisreiche Nachmittag zu Ende ging.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Erlebnisschule Wald und Wild besuchte Kita Rommersdorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 08.04.2020

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Die rechtliche Einschätzung, wie die Verbote und Forderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz auszulegen sind, hat in den vergangenen beiden Wochen vor Ort zu reichlich Diskussionen bei den Ordnungsbehörden geführt.


Aktuell 175 positive Coronafälle im Kreis Neuwied

Gemäß aktueller Mitteilung vom 7. März gibt es im Landkreis Neuwied insgesamt 175 positive Fälle einer Corona-Infektion. Die Fieberambulanz in Neuwied wurde heute von 37 Personen aufgesucht, die auch getestet wurden.


Wirtschaft, Artikel vom 08.04.2020

Änderungen im Busverkehr in Neuwied

Änderungen im Busverkehr in Neuwied

Ab Dienstag, dem 14. April 2020, kommt es wegen der Corona-Krise zu Veränderungen im MVB-Stadtverkehr Neuwied und der Linien der Zickenheiner GmbH.


Landrat Hallerbach informiert über die neuesten Abstimmungen

In den Telefonkonferenzen mit den Kollegen Landrätinnen und Landräte sowie mit den Vertretern der Landesregierung wurden die Vorgehensweise für die nächsten Tage besprochen. Ein Großteil der Bürgerinnen und Bürger befolgt die kontaktreduzierenden Maßnahmen und tragen so auch wesentlich zu einer hoffentlich bald bemerkbaren Verlangsamung der Corona-Infektionsausbreitung bei.


Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Zurzeit haben es aufgrund der Corona-Krise viele schwer, auch der Neuwieder Zoo hat durch die fehlenden Einnahmen massiv Probleme und freut sich sehr über die Sammelaktion der kleinen Klara aus Oberbieber.




Aktuelle Artikel aus der Region


Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Neuwied. In schweren Zeiten muss man etwas tun dachte sich die fünfjährige Klara Steinebach aus Oberbieber und wurde gemeinsam ...

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Neuwied. Dabei rückten insbesondere die Eisdielen, die zunächst komplett schließen mussten, wieder in den Fokus, da eine ...

Kollision zwischen PKW und Motorrad auf der L 270

Neustadt. Nach jetzigem Ermittlungsstand der Polizei befuhr ein 22- jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Asbach ...

Rücksichtnahme in Naturschutz- und Natura-2000-Gebieten

Koblenz. Denn mit den frühlingshaften Temperaturen beginnt auch die Brut- und Aufzuchtzeit: Vögel bauen ihre Nester, bringen ...

Online mit dem KiJub rätseln und Preise gewinnen

Neuwied. Ab der Woche nach Ostern gibt es weitere Spiele, Experimente und Rezepte zu entdecken. Ganz neu sind die „Rätselferien“. ...

Polizei Neuwied stellt zwei berauschte Fahrzeugführer

Neuwied. Der erste Fall ereignete sich gegen 18 Uhr in Neuwied. Ein Zeuge meldete eine Fahrzeugführerin, welche augenscheinlich ...

Weitere Artikel


SV Windhagen gewinnt 3:1 im Heimspiel gegen den SV Mehring

Windhagen. In der Tabelle überholte die Eintracht damit auch Betzdorf und liegt nunmehr auf dem Tabellenplatz 16. Die erste ...

Wolfsnachweis am ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden

Daaden. Das Umweltministerium teilt in einer aktuellen Presseerklärung mit, dass von der DDBW bestätigt werden konnte, dass ...

Bestseller-Lesung mit Mariana Leky

Linz. Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am ...

Gemeinsam Gutes tun

Oberhonnefeld-Gierend. Und gemeinsam Gutes tun umso mehr. Daher wurde der gesamte Erlös aus der Bewirtung an den Förderverein ...

Edrine beeindruckte mit Persönlichkeit und Kompetenz

Neuwied. Der 22-jährige Edrine Nsenge kam aus Uganda, um am Freiwilligenprogramm mitzuwirken, das der in Neuwied beheimatete ...

Insekten: lästig oder nützlich?

Linz. In ihrem sehr anschaulichen und praxisnahen Vortrag ging die Referentin zunächst auf Ursachen und Folgen des Insektensterbens ...

Werbung