Werbung

Nachricht vom 16.04.2018 - 16:19 Uhr    

Pilgern auf Martins Spuren

Mit Freude haben die Organisatoren des Martinsweges am Mittelrhein die Botschaft aufgenommen, dass der Heilige Martin neues Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen wird. Unter Berufung auf eine unabhängige Expertenkommission teilten die Initiatoren des Kulturerbes Sankt Martin mit, dass die Tradition des Sankt Martin im Land zwischen Rhein, Maas und dem Eifelvorland als immaterielles Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen anerkennt wird, meldete das Kölner Domradio.

Jeder kann sich der Pilgergruppe anschließen. Foto: privat

Neuwied. Eine lebendige Tradition, die auch im benachbarten Rheinland-Pfalz gelebt wird und im an die Landesgrenze angrenzenden Kreis Neuwied durch die Einrichtung des neuen Pilgerweges an Beliebtheit zugenommen hat.

Pilgerweg für geübte Wanderer
Nach dem nun bisher vier barrierefreien Streckenabschnitte zwischen der Martinskirche Linz und der Martinskirche in Engers eröffnet wurden, steht am kommenden Samstag, 21. April, der erste Teilabschnitt über eine anspruchsvollere Alternativroute an. Die geführte Wanderung für geübte Pilger beginnt um 13 Uhr an der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul in Bad Hönningen und führt nach einer Führung durch Thomas Müller über rund zehn Kilometer zur Sankt Marienkirche in Linz. Zu Beginn, unterwegs und am Ende gibt es Impulse und zum Abschluss einen Imbiss (unverbindliches Angebot, eigener Kostenanteil).

Für die Verpflegung unterwegs möge jeder selbst sorgen, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig und bis auf den unverbindlichen Abschluss entstehen keine Kosten.

„Eine spirituelle Führung"
Peter A. Gillrath, Vorsitzender des Fördervereins der Martinskirche in Linz am Rhein verbindet mit dem entstandenen Pilgerweg „eine spirituelle Führung durch die religiösen und landschaftlichen Schönheiten unserer Region in anregender Gesellschaft".

Elisabeth Bußmann, wie Gillrath Mitglied des Pilger- und Initiativteams, betont die Gewissheit, dass es so einen Pilgerweg in unserer Nähe mit sehr schönen Streckenabschnitten gibt, die man sonst nicht kennen gelernt hätte. „Es handelt sich um einen Weg den man jederzeit ohne großen Aufwand gehen kann. Die Möglichkeit neue Pilger kennenzulernen und mit ihnen über "Gott und die Welt" ins Gespräch zu kommen ist eine tolle Angelegenheit. So entstehen neue Kontakte. Wichtig ist aber auch zu hören, dass die Anliegen des Heiligen Martin damals wie heute noch unsere Anliegen sind wie Mitmenschlichkeit und vielfältige caritative Arbeit."

Anja und Andreas Kossmann aus Bad Hönningen wollen demnächst den Kontakt zu touristischen Einrichtungen im Pilgergebiet ausbauen, um auf die Anliegen der Gruppen in Verbindung mit dem Wandern und dem Genießen der Natur intensiver hinzuweisen. Weitere Informationen findet man hier.




---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pilgern auf Martins Spuren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


CDU Brückrachdorf hat die Liste für den Ortsbeirat stehen

Brückrachdorf. Unter der Leitung des Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Vis wurden folgende Kandidaten für den Ortsbeirat gewählt:
Thomas ...

Vorstand Förderverein Burg Reichenstein im Amt bestätigt

Puderbach. Die herausragendste Veranstaltung war das Burgfest, welches am 10. Juni 2018 stattfand und sehr viele Besucher ...

Südöstliche Innenstadt putzt sich wieder raus

Neuwied. Der Frühjahrsputz, der vom Stadtteilbüro in der südöstlichen Innenstadt gemeinsam mit Ehrenamtlichen organisiert ...

Limesmodell für Landrat Achim Hallerbach

Neuwied. Im „Gepäck" hatten die Drei ein von Manfred Müller hergestelltes Modell eines Limesdurchganges. Das Modell steht ...

„Pro Kirchturm denken“ hat sich gelohnt

Neuwied-Niederbieber. Und dieses Werben um Spenden für die aufwändige Kirchturmsanierung zeigt Erfolg: Rund 23.000 Euro plus ...

SWN-Energiescouts fahren nach Landessieg nach Berlin

Neuwied. Ana Elisa Polo López, Marc Tarsia und Jan Fries gingen als Energiescouts auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten. ...

Weitere Artikel


Der Limes lässt sich mit dem Rad erkunden

Neuwied. Von dort führt die Route hinauf zur aufgelassenen, einst auf den Rheinhöhen ruhenden Ortschaft Rockenfeld. Der nächste ...

SG Grenzbachtal/Wienau weiter erfolgreich

Dierdorf. Vor der Pause hatte die SG Grenzbachtal Vorteile, doch dauerte es bis zur 40. Minute, ehe das 1:0 durch Philipp ...

Raubacher Sportschützen erfolgreich bei Bezirksmeisterschaften

Raubach. Nachstehend einige besonders zu erwähnende Ergebnisse, die vollständige Ergebnisliste kann auf der ...

Mercedes-Fahrer fuhr nach Autobahnunfall einfach weiter

Neustadt/Wied/Montabaur. Das war kein gemütlicher Start in den Sonntag: Gegen 7.23 am 15. April kam es laut Mitteilung der ...

Sparkassen-Geschäftsstelle in Rengsdorf in neuen Räumen

Rengsdorf. Die modern gestalteten Geschäftsräume bieten viel Neues: Drei lichtdurchflutete Beratungsräume garantieren eine ...

Busverkehr zwischen Rengsdorf und Waldbreitbach kommt

Rengsdorf. Gute Nachrichten für die Schüler aus den Ortsgemeinden der ehemaligen Verbandsgemeine Rengsdorf. Ab dem kommenden ...

Werbung