Werbung

Nachricht vom 27.11.2017 - 09:39 Uhr    

VCN vor dem wichtigsten Heimspiel des Jahres

So bitter das auch klingen mag. Die dicken Komplimente und der anerkennende Beifall von 627 immer fairen Zuschauern im niederbayrischen Straubing wirkt bei den Deichstadtvolleys sicherlich wie Balsam für die Seele. Aber es bringt nach der 1:3(20:25, 22:25, 27:25, 20:25)- Niederlage beim erklärten Aufstiegsaspiranten keine Punkte auf die Habenseite.

Fotos: Verein

Neuwied. Das die Neuwieder Volleyballerinnen den kurzfristigen Ausfall ihrer Mannschaftsführerin Lea Schäbitz, der Außenangreiferin Sabine Hoffmann und ihrer Libera Sara Mahrokh zu verkraften hatten kam bei der langen Anreise noch erschwerend hinzu.

Doch die ungünstigen Voraussetzungen hatten die Mädels von Trainer Bernd Werscheck ganz eng zusammen rücken lassen. Anders kann man den bärenstarken Auftritt nicht kommentieren. Die zuletzt als verbesserungswürdig angesehene Annahme funktionierte über die gesamte Partie in bislang nie gesehener Konzentration und Sicherheit und die ebenso wichtigen Aufschläge, hier besonders von Lilly Werscheck, brachten die Gastgeberinnen ein ums andere Mal in allergrößte Schwierigkeiten. Das war die Basis für eine spannende Begegnung auf Augenhöhe, bei der der Favorit NawaRo sich keine Ruhepausen gönnen konnte.

Als der Neuwieder Zweitligist dann sogar im dritten Satz den längeren Atem und die besseren Nerven zeigten, schien nach dem Satzerfolg in der Verlängerung ((27:25) eine Überraschung möglich. 11:11, 14:14 und 18:18, der VCN war auch im folgenden vierten Satz immer in Schlagdistanz. Erst eine sehr diskussionswürdige Entscheidung beim Stand von 22:19 für die Heimmannschaft warf Neuwied etwas aus der Bahn. Es brauchte einige Zeit, ehe die Deichstadtvolleys die Enttäuschung abgeschüttelt hatten.

Nach den Ergebnissen des abgelaufenen Spieltags liegt der VCN nun erstmals seit seiner Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga Süd auf Grund des schlechteren Satzverhältnisses auf dem letzten Tabellenplatz. „Das ist sicher noch nicht wirklich beunruhigend. Wir waren uns vor Beginn der neuen Saison darüber im Klaren, dass es für das neu zusammen gestellte Team eine schwierige Anlaufphase geben wird und Mannschaft und Trainer haben unsere volle Rückendeckung“, stellt für die Vereinsführung die derzeitige Lage keinerlei Problem dar. Zumal die Leistungen der Mannschaft stetig bergauf gehen.

Aber jetzt sollten mal ein paar Punkte her. Am kommenden Samstag, dem 2. Dezember um 19 Uhr empfängt der VCN 77 nun mit dem SV Lohhof in der Sportarena des Rhein-Wied-Gymnasium einen Gegner der in der engen Tabelle nur einen Punkt besser steht. „Unsre Mädels haben sich für das letzte und sicherlich wichtigste Heimspiel des Jahres wirklich noch einmal eine volle Halle verdient“, hofft Trainer Werscheck auf die bestmögliche Unterstützung der eigenen Fans.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: VCN vor dem wichtigsten Heimspiel des Jahres

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


SV Windhagen erwartet im Tischtennis-Intercup Merkplas

Windhagen. Da der Terminplan bei beiden Mannschaften gerade im ersten Quartal gefüllt ist, erwartet der Rheinlandligist die ...

Kinder- und Mädchengruppen zeigten ihr Können

Bad Hönningen. Besonders stolz präsentierten sich die Mädchen in ihren neuen Turnanzügen, die in großzügiger Weise von der ...

BBC Anhausen-Thalhausen startet erfolgreich ins Jahr 2019

Anhausen. Angefangen wurde am Samstagmorgen mit einem umfangreichen und schweißtreibenden Warm-Up sowie Ballhandling und ...

Mannschaftssieg beim Bezirkscross Mädchen U10 geht an VfL Waldbreitbach

Waldbreitbach. Im Schülerlauf über 1.150 Meter beeindruckte Levi Paus (M10) mit seinem couragierten Lauf. Er kam nach 4:47 ...

Deichstadtvolleys glückt die Revanche gegen die Roten Raben

Vilsbiburg/Neuwied. Zum ersten war dieses 3:2(19:25, 25:22, 22;25, 25:17, 15:12) in der Vilsbiburger Ballsporthalle der erste ...

Bären gehen 60 Minuten Vollgas und siegen souverän

Neuwied. Die Leistung gegen Lauterbach am Freitag hatte Neuwieds Coach Daniel Benske nicht zufrieden gestellt, gegen die ...

Weitere Artikel


Stressige Adventszeit beginnt

Dabei wissen die Eltern und Großeltern gar nicht unter welchem Stress wir stehen. Morgens früh aufstehen, den ganzen Tag ...

Bären sind der moralische Sieger

Neuwied. „Mit der Einstellung unseres Teams bin ich absolut zufrieden und die Fans waren es auch. Sie haben nach Spielende ...

SV Windhagen hat sich noch nicht aufgegeben

Windhagen. Lautstark angefeuert und motiviert vom neuen Coach präsentierte sich die Mannschaft von Beginn an laufstark und ...

Erneuerung Abwasserleitungen in Bahnhofstraße abgeschlossen

Bendorf. Auch die Asphaltarbeiten sind fürs Erste erledigt, sodass die Straße seit Ende letzter Woche wieder uneingeschränkt ...

Super-„minis“: Ortsentscheid beim TTC Grün-Weiß Erpel

Erpel. Die „minis“ zeigten in drei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel. „Es war eine großartige ...

SG Grenzbachtal/Wienau punktet gegen Türkyemspor Ransbach

Dierdorf. Nach schwachem Beginn steigerte sich die Heimmannschaft und erzielte in der 30. Minute durch Sascha Blazek das ...

Werbung