Werbung

Nachricht vom 31.08.2017    

Bogenabteilung der SGi Feldkirchen fuhr zum 3D-Schießen

Das Schießen auf Tierfiguren aus Schaumstoff, meist auf einem Bogenparcours, wird 3D-Schießen genannt. "3D" weil sowohl die Ziele dreidimensional sind, aber auch die Schüsse nicht nur in ebenem Feld erfolgen, sondern ebenso bergauf und bergab. Das 3D-Schießen wird der Jagd nachempfunden, jedoch kommt kein Tier zu Schaden. Die Situation wird dabei möglichst eng an das jagdliche Vorbild angelehnt.

Der Bär hat die Treffer nicht übel genommen. Fotos: Verein

Neuwied. Der Schütze muss durch Astgabeln hindurch, Hänge hinauf oder von Hochständen herab im Stehen, kniend oder sogar liegend versuchen, das Ziel zu treffen.

Zu solch einem 3 D-Parcours hatte die Bogenabteilung der Schützengilde Feldkirchen alle Vereinsmitglieder eingeladen. Nicht nur viele Bogenschützen, sondern auch ein Gewehrschütze nahm diese Gelegenheit war und so konnte eine Gruppe von 15 Teilnehmern die Reise zu den Bogensportfreunden Sauerthal antreten, die einen wunderbaren Parcours hierfür bieten. Der Bogentrainer der Schützengilde, Hagen Görnert, nutzte seine Kontakte und vereinbarte den Termin und er sorgte auch für die Unterstützung zwei erfahrener Parcoursschützen des Sauerthaler Vereins.

Als erstes konnte man sich auf dem großen Platz vor dem Vereinsheim einschießen, hier standen Scheiben und Schaumstofftiere in verschiedenen Entfernungen. Die Gelegenheit wurde gerne angenommen und die ersten Pfeile flogen, trafen aber nicht immer gleich.

Dann teilte der Trainer die Teilnehmer in Gruppen ein, und es ging in den Parcours. 3D-Schießen ist nicht nur "hinstellen und schießen", sondern es ist gleich ein ausgiebiger Waldspaziergang enthalten. Es geht bergauf und bergab, eine gewisse "Geländegängigkeit" ist erforderlich. Und die ganze Zeit muss die Bogenausrüstung mitgeführt werden.

Der Sauerthaler Parcours umfasst 36 Ziele. Die erste Hälfte, 18 Ziele, hatten sich die Feldkirchener vorgenommen. Hier gab es Bären, Igel, Katzen, Steinböcke, Wildschweine und andere Tiere die man treffen musste. Die Ziele waren zwischen 10 und 40 Metern entfernt und mal musste man zwischen Bäumen hindurch, mal über Senken und Büsche hinweg oder auch bergauf geschossen werden. Wer die Entfernungen falsch einschätzte, verfehlte leicht die Ziele und musste seine Pfeile anschließend mühsam wiedersuchen. Nicht alle Schützinnen und Schützen brachten ihre Pfeile vollzählig wieder mit nach Hause. Nachdem alle Gruppen diese Runde geschafft hatten, wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. Der Grill wurde angeworfen, ein paar Freiwillige hatten Salate und Nachtisch mitgebracht und bei schönstem Sonnenschein genoss man die Pause.



So gestärkt, wurde zum Abschluss noch ein besonderes Ziel angesteuert: eine kleine Bisonherde, die in einer Senke aufgestellt war, bestehend aus lebensgroßen, sehr beeindruckenden Schaumstofftieren. Hier musste dann auf größere Entfernung geschossen werden, es begann mit rund 60 Meter für die stärkeren Bögen, aber selbst die schwächsten Bögen mussten noch auf 35 Meter ihre Chance suchen. Und fast alle schafften es auch, den großen Bison zu treffen. Obwohl es ja als Spaß- und Schnupperausflug gedacht war, ließ der Trainer Hagen Görnert es sich nicht nehmen, die erzielten Treffer zu bewerten und die Tagesbesten mit einer kleinen Trophäe zu bedenken.

Bei den Mädchen konnte Pauline Schosser die anderen hinter sich lassen, bei den Jungs war es Philipp Popp, der am Ende die Nase knapp vorn hatte. Bei den Erwachsenen hängte Claudia Ising alle anderen ab und sicherte sich den ersten Platz. Aber das war nicht wirklich wichtig, denn alle waren sich einig, dass es eine tolle Gelegenheit war, das 3D-Schießen intensiv kennenzulernen. Beim nächsten Mal muss die zweite Hälfte des Parcours unbedingt mit eingeplant werden. Wer sich für den das Paroursschießen oder auch allgemein für den Bogensport interessiert, kann sich gerne unter www.sgi-feldkirchen.de informieren.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Bogenabteilung der SGi Feldkirchen fuhr zum 3D-Schießen

1 Kommentar

Der Bericht macht wirklich neugierig auf diesen tollen Sport. Schön, dass die Schützengilde Feldkirchen so intensiv den Bogesport vorantreibt und dass hoffentlich noch viele Neugiergige sich für diesen Sport und den geselligen Verein interssieren.
#1 von Hans-Werner Jäckle, am 04.09.2017 um 17:59 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unfallverursacher gibt falsche Personalien an - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, dem 16. September erschien die Geschädigte bei der Polizeiinspektion Straßenhaus und gab einen Verkehrsunfall zu Protokoll, der sich am Mittwochabend um 21 Uhr auf der Landesstraße 258 ereignete.


Region, Artikel vom 18.09.2021

Quadfahrer entkommt der Polizei

Quadfahrer entkommt der Polizei

Am Freitag, dem 17. September, gegen 19:30 Uhr, wollte eine Streife der Polizeiinspektion Linz einen Quadfahrer auf der Hochstraße in St. Katharinen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser beschleunigte sein Fahrzeug bei Erkennen der Kontrollabsicht jedoch stark, weshalb es zu einer Verfolgungsfahrt kam.


Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 17. September 23 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 392. Der Kreis Neuwied befindet sich nach wie vor in der neuen Warnstufe eins.


Mitarbeiter Ordnungsamt Stadt Bad Honnef identifiziert mysteriöses Geräusch

In den sozialen Medien hatte es seit einigen Nächten die Runde gemacht: Ein lautes Geräusch in der Innenstadt ließ die Anwohnenden nicht zur Ruhe kommen. Das Geheul, das in regelmäßigen Abständen auf- und abschwoll, war nicht zu überhören. Auch tagsüber war es auszumachen, allerdings wurde es dann durch andere Lärmquellen überdeckt.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


TC Rheinbrohl: Einladung zum Familientag

Rheinbrohl. Der Tennisclub Rheinbrohl lädt am Samstag, 25. September ab 14 Uhr zu einem Familientag ein. Alle tennisbegeisterten ...

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl: Hans Werner Kaiser erneut Vorsitzender

Hönningen-Rheinbrohl. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte erst jetzt der Ortsverbandstag des VdK Bad Hönningen-Rheinbrohl ...

„Echte Frauen-Power“: Landrat lobt Landfrauen

Neuwied. Sie wollen sich dabei nicht nur selbst präsentieren und für ihre Sache werben, sondern vor Ort auch gemeinsam über ...

Schlafen im Stroh: Kinder erleben Gut Birkenhof auf besondere Art

Bonefeld/Kurtscheid. Schlafen in den Boxen ihrer Lieblingspferde und Ponys (diese gaben ihr Zuhause mit dem allnächtlichen ...

Förderverein Brückrachdorf wählt neuen Vorstand

Brückrachdorf. Trotz der Einschränkungen ist der Verein stolz, mit einer Förderung der Raiffeisen-Region die Streuobstwiese ...

Neuer Vorstand leitet Rheinbreitbacher Bürgerverein

Rheinbreitbach. Neuer Vorsitzender ist nun Uwe Schwippert, seine Stellvertreterin heißt Heike Dobbelog. Lediglich der bisherige ...

Weitere Artikel


Ausflug der CDU Großmaischeid

Großmaischeid. In Linkenbach wurden die zahlreichen Teilnehmer vom 1. Kreisbeigeordneten und zuständigen Umweltdezernenten ...

Der Arbeitsmarkt im August zeigt sich weiterhin robust

Kreisgebiet. Entgegen der üblichen saisonalen Entwicklungen sank im August die Zahl der Arbeitslosen zum Vormonat Juli um ...

Ansehnliche Bewohner im Zoo Neuwied

Neuwied. Durch Abholzung ist der Lebensraum in viele Einzelgebiete zerteilt worden. Nicht nur aus diesem Grund werden diese ...

SPD-Ortsverein Maischeid wählt neuen Vorstand

Großmaischeid. Nach dem Bericht der Ortsvereinsvorsitzenden, dem Bericht des Kassierers und dem positiven Ergebnis der Kassenprüfung ...

Herausforderungen der Landwirtschaft diskutiert

Irmeroth. Welchen Herausforderungen sieht sich die Landwirtschaft gegenüber und wie kann die Politik sie dabei unterstützen? ...

Schlosstheater ist kultureller Leuchtturm der Region

Neuwied. Geschäftsführer Dr. Christoph Beck und die Leiterin des Betriebsbüros Sabine Laskowski skizzierten den Anwesenden ...

Werbung