Werbung

Nachricht vom 04.04.2017    

Bundesweit erster Spatenstich für schnelles Internet

In der Nähe des Wiedtalbades in Hausen fiel am Dienstag, den 4. April der offizielle Startschuss für eines der größten Infrastrukturprojekte im Landkreis Neuwied. Bis August 2017 werden im Gebiet der Verbandsgemeinde Waldbreitbach, dem ersten von achte Bauabschnitte des kreisweiten Ausbauprojekts, rund 50 Kilometer Glasfaser und 22 Multifunktionsgehäuse für schnelle Internetanschlüsse sorgen.

Mit moderner Technik wird der Breitbandausbau vollzogen. Fotos: Wolfgang Tischler

Hausen. Dem Landkreis Neuwied wurde am Dienstag, den 4. April die Ehre zuteil, als einer der ersten bundesweit, mit den Ausführungsarbeiten des geförderten Breitbandausbaues offiziell zu beginnen.

Für die rund 1.000 Haushalte im Ausbaugebiet der Verbandsgemeinde Waldbreitbach werden Datenübertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) möglich sein. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass telefonieren, surfen im Internet und fernsehen gleichzeitig funktionieren. Das erste Ausbaugebiet umfasst die bisher nur mit langsamem Internet versorgten Wohn- und Gewerbegebiete in den Ortsgemeinden Breitscheid, Datzeroth, Hausen (Wied), Niederbreitbach, Roßbach und Waldbreitbach.

Das Gesamtprojekt gliedert sich in acht Bauabschnitte beziehungsweise Bauphasen - anhand der technisch vorgegebenen Vorwahlbereiche. Die Reihenfolge des Ausbaus bestimmt aus technischen und logistischen Gründen die Telekom.

Zusätzlich zum Landkreisprojekt erschließt die Telekom noch in diesem Jahr weitere 18.000 Haushalte in den Ortsnetzen Linz, Rheinbrohl/Bad Hönningen, Rengsdorf, Neuwied, Puderbach und Dierdorf mit schnellem Internet mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s im Downstream und bis zu 40 MBit/s Upstream.

Landrat Rainer Kaul: „Ein äußerst wichtiger Tag für den Landkreis.“ Er sei überzeugt, dass der Kreis mit diesem Projekt „einen erheblichen Schritt in die Zukunftsfähigkeit“ macht. Der Ausbau sei ein wichtiger Impuls dafür, um gerade auch im ländlichen Raum die Zukunft für die Menschen attraktiv zu gestalten. „Schnelles Internet ist die unbedingte Voraussetzung dafür, dass neue Technologien genutzt werden können. Eine „digitale Infrastruktur“ dient nicht nur unseren Bürgern, sondern sie stärkt auch unsere Betriebe, die ein wesentlicher Treiber für Wachstum, Wohlstand im Kreis sind“ erklärte Kaul.

Werner Grüber, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Waldbreitbach, sagte: „Das Internet ist für Familien und Unternehmen gleichermaßen nicht mehr wegzudenken. Nur eine Kommune, die über eine gute Infrastruktur verfügt, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Unternehmen bemühen."

„Wir freuen uns, dass wir heute starten und das tun werden, was wir am besten können: Neue zukunftsfähige Netze bauen.“, sagt Frank Bothe, Leiter der für den Ausbau zuständigen Telekom-Niederlassung Südwest beim Baustart. „Dabei werden sich die Einschränkungen durch die Bauarbeiten für die Bürgerinnen und Bürger in Grenzen halten. Wir gehen stets in überschaubaren Abschnitten voran. Am Ende wird sich das Warten gelohnt haben.“

Staatssekretär Randolf Stich meinte: „Wir beginnen heute die digitale Zukunft von Rheinland-Pfalz. Ein Land, das nicht auf Digitalisierung setzt, wird sehr schnell den Anschluss verlieren.“ Bis Sommer 2018 sollen alle im Kreis Neuwied das schnelle Internet haben. Das Ausbaugebiet ist auf der Homepage des Landkreises ausgewiesen. www.breitbandausbau-neuwied.de (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Bundesweit erster Spatenstich für schnelles Internet

3 Kommentare

Schnelles Internet, erster Spatenstich?
Die Pressemitteilung hat mich schon etwas gewundert... In Roßbach, genau im Ortsteil Reifert ist der erste Spatenstich schön seit 2 Monaten vorbei und die Arbeiten fast beendet. An dieser Stelle mal ein ganz besonderes Lob an die ausführende Firma und deren Mitarbeiter.Sie sind immer freundlich und zuvorkommend. Was tagsüber aufgebaggert wurde ist spätestens abends wieder befahr- oder begehbar. LKW werden weggefahren, oder Arbeiten unterbrochen um die betroffenen Anwohner möglichst wenig zu behindern. Respekt! Das ist vorbildlich und nicht selbstverständlich.
Vielen Dank an die Verantwortlichen in Kreis und Verbandsgemeinden für den schnellen Start der Ausbaumaßnahme!#


#3 von Helmut Pfaffhausen, am 05.04.2017 um 13:31 Uhr
Ich kann mich dem Kommentar von Herrn Hübner nur anschließen. Der Ort wo ich wohne gilt auch als versorgt. Die Geschwindigkeit ist einfach nur der helle Wahnsinn. 3,5 MBit/s !!!!
#2 von Kurt Zimmermann, am 05.04.2017 um 13:31 Uhr
Ich habe mit großem Interesse den Artikel gelesen aber Klarheit in den Aussagen kann ich keine entdecken. Wenn man nun die in der letzten Zeile angesprochene Karte hinzu nimmt wird die Verwirrung noch größer !! Es ist die Rede von 30 - 50 - 100 Mbit/s, die Karte zeigt Ausbaugebiete und versorgte Gebiete. Doch wer soll den nun welche Geschwindigkeit bekommen ???? Unser Ort ist als "versorgt" dargestellt doch schnelles Internet Fehlanzeige - gerade 8,2 Mbit/s kommen an ! Man erstelle doch bitte entweder eine Karte mit Mbit/s Angaben oder noch einfacher eine Ortsliste des Kreises mit der Angabe der aktuellen und der zu erwartenden Geschwindigkeit !! Dann kann jeder schwarz auf weiß sehen was in vielen kleinen Orten mit "schnellem Internet" gemeint ist !!!!
#1 von Jürgen Hübner, am 05.04.2017 um 09:02 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kultur, Artikel vom 19.09.2020

"Kölsche Tön" in historischem Ambiente

"Kölsche Tön" in historischem Ambiente

Neuwieder "Früh im Landratsgarten" präsentiert die Musikgruppe Rabaue. Über die anstehende Karnevals-Session in Corona-Zeiten wird derzeit heftig diskutiert. Umso mehr freuten sich am 18. September die zahlreichen Gäste beim Besuch im Biergarten des "Früh im Landratsgarten" über das Konzert der Kölner Musikformation Rabaue, die vor allem durch zahlreiche Auftritte und Erfolgstitel im Rheinischen Karneval bekannt sind.


Politik, Artikel vom 18.09.2020

„Ich tu's" Kreisgruppe gegründet

„Ich tu

Nach einigen Vorbereitungstreffen war es am 5. September 2020 endlich soweit. Sechs Aktive der Bürgergruppe „Ich tu's" versammelten sich nach Klärung der rechtlichen Voraussetzungen zur Gründung der Neuwieder Kreisgruppe.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Nicole nörgelt – über lästige Wespen

Nicole nörgelt – über lästige Wespen

GLOSSE | Hach, war das herrlich! Eine ganze Woche wunderbaren Spätsommer im September. Nochmal Sonne und angenehme Wärme ohne die brüllende Hitze, die sogar ausgemachten Sonnenkindern wie mir den Schweiß ausbrechen lässt. Nochmal ohne Jacke rausgehen, die warme Strahlen auf nackten Armen und Beinen, das Gesicht in den fast wolkenlosen Himmel halten, auf dem Balkon frühstücken… Nur, dass ich dabei ungebetene Gäste hatte, fand ich nicht so toll.


Sport, Artikel vom 19.09.2020

VfB Wissen punktet in Windhagen

VfB Wissen punktet in Windhagen

SV Windhagen sucht weiter seine Form - auch nach der 4. Saisonniederlage noch ohne Punktgewinn am Tabellenende der Rheinlandliga. Der VfB Wissen entführte am Freitagabend die Punkte aus Windhagen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nicole nörgelt – über lästige Wespen

Region. Viele, viele aufdringliche, schwarz-gelbe Gäste, die sich ungefragt über meinen Kaffeetisch hergemacht und mich mit ...

Intensiver Austausch zwischen Wirtschaft und Stadtspitze

Neuwied. Alle Beteiligten stimmten darin überein, künftig regelmäßiger über Ideen, Pläne und Anliegen zu kommunizieren, um ...

Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Corona-Praxis der VG Bad Hönningen zieht um

Bad Hönningen/Neuwied. Die Corona-Praxis wird von in der Verbandsgemeinde niedergelassenen Ärzten betrieben. Termine sind ...

Mit Sicherheit gut versorgt

Dierdorf/Selters. Das Zertifizierungsverfahren erfolgte durch das mre-netz regio rhein-ahr mit seiner Koordinierungsstelle ...

Museumsgärtner Philipp Messingfeld verstorben

Rheinbreitbach. Ob als Fachmann am Grill, Reibekuchenbäcker, Glühweinkocher, Weinfassschröter und Handwerker am Heimathaus, ...

Weitere Artikel


„BÜ40-Fete“ von Torsten Garbe im Bootshaus

Neuwied. An jenem Samstag trat Torsten Garbe im Rahmen seiner „BÜ40-Party“ mit gleich drei Formationen auf: Die Band „Phase ...

Neue Trauörtlichkeit auf der Insel Grafenwerth

Bad Honnef. Auf Wunsch von Hochzeitspaaren und in Absprache mit dem Inhaber über die Verfügbarkeit mieten die Mitarbeiterinnen ...

Verein für Hundesport Neuwied startet in die Saison

Neuwied. Peter Fuchs ist begeisterter Hundesportler. Mit seinem jungen altdeutschen Schäferhund Sam hat er dieses Jahr so ...

Erfolgreicher Dreck-weg-Tag in Straßenhaus

Straßenhaus. So konnten in nur wenigen Stunden insgesamt fast 3 Kubikmeter Restmüll und diverse Plastik- und Metallabfälle ...

Führerschein nach gefährlichem Wendemanöver beschlagnahmt

Rengsdorf. Da das Navigationsgerät des 18-Jährigen anzeigte, dass er die B 256 in die andere Fahrtrichtung hätte befahren ...

Tabuthema Blasenschwäche

Dierdorf. Einer Blasenschwäche können verschiedene Funktionsstörungen zugrunde liegen, der Experte unterscheidet vier Formen. ...

Werbung