Werbung

Nachricht vom 09.02.2017    

Beginn der Bauarbeiten am Gemeindezentrum Rheinbrohl

Seit dem 30. Januar tut sich was auf der Wiese zwischen der Katholischen Pfarrkirche St. Suitbertus und dem ehemaligen Pfarrhaus in Rheinbrohl. Ortsbürgermeister Oliver Labonde war erleichtert, dass er nicht mehr wie in den vergangenen Monaten Bürger, die nach dem Baubeginn für das neue Gemeindezentrum am Pfarrhaus fragten, stets vertrösten musste. Im Jahr 2016 waren zwar schon Vorbereitungen getroffen worden, doch dann ging es erst mal nicht mehr weiter.

Baustellenbesichtigung durch (von links nach rechts) Ortsbürgermeister Oliver Labonde, Bürgermeister Michael Mahlert und den Büroleiter der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Hönningen, Rudolf Schmitz

Rheinbrohl. Ursächlich waren Unstimmigkeiten mit dem Bistum Trier, die zunächst in vielen zeitaufwendigen und nervenaufreibenden Gesprächen beseitigt werden mussten. „Das Projekt stand unter keinem guten Stern“, erinnert sich der Ortsbürgermeister. Neben Ortsbürgermeister Labonde verhandelten auch Pastor Christian Scheinost sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, Michael Mahlert mit dem Bischöflichen Generalvikariat (BGV) in Trier. Viele Details mussten noch ausgehandelt werden obwohl sich im Mai 2016 Kirchengemeinde und Ortsgemeinde schon auf eine vertragliche Lösung verständigt hatten. Das BGV hat sich allerdings schwer getan, die vor Ort gefundene Lösung zu genehmigen.

„In dieser schwierigen Phase der Verhandlungen hat Ortsbürgermeister Labonde eine wichtige Rolle als Vermittler übernommen; ohne die die Vertragsunterzeichnung trotz der intensiven Vorgespräche nicht zu Stande gekommen wäre.“ lobt Bürgermeister Michael Mahlert den ehrenamtlichen Ortsbürgermeister. Über den mit dem Bistum Trier gefundenen Kompromiss zeigt sich auch der Chef der Verbandsgemeinde erfreut: „Wir hatten Druck durch die Landesförderung. Wir mussten anfangen. Zum Glück hat es noch geklappt", sagt Mahlert. Die Baukosten betragen geschätzte 750 000 Euro, das Land fördert das Projekt mit 430 000 Euro - der Bewilligungsbescheid wurde der Ortsgemeinde schon am 27. November 2015 zugestellt. Die Förderung war eine zwingende Voraussetzung für den Vertrag zwischen Orts- und Kirchengemeinde. Im Zusammenhang mit der Landesförderung spricht Oliver Labonde den Dank der Ortsgemeinde Rheinbrohl an Bürgermeister Mahlert aus: „Ohne die Kontakte von Michael Mahlert nach Mainz wäre das gesamte Projekt nicht zu Stande gekommen.“


Nach dem langen Vorlauf konnten nun Ende Januar endlich die Bauarbeiten beginnen. Im Schatten der Kirche soll in den kommenden Monaten ein rund 230 Quadratmeter großer Neubau mit Zugangsbrücke zum Pfarrhaus entstehen. Nach Hoffnung von Oliver Labonde sollen die Bauarbeiten bis zum Ende des Jahres beendet sein. „Die Bauzeit wird vom Wetter abhängen“, sagt Labonde und geht deshalb eher davon aus, dass das neue Gemeindezentrum Anfang 2018 genutzt werden kann.
Somit müssen sich die Nutzer des bisherigen Pfarrheims noch etwas gedulden, bevor die neuen Räume bezogen werden können. Das Pfarrheim, das momentan noch Heimat vieler Gruppierungen ist, wird so lange weiterbetrieben, bis der Umzug vollzogen ist. Erst dann wird auf dem Gelände des Pfarrheims ein Parkplatz entstehen, der dem gesamten Ortskern dienen soll. Über einen Fußweg zwischen der Hellgasse und der Hauptstraße soll es laut Labonde möglich sein, in wenigen Minuten von der Ortsmitte bis zum neuen Gemeindezentrum zu gelangen.

Für den 6. März wird der Förderverein des Gemeindezentrums um 18.30 Uhr die Vereine zur Information ins Rathaus Gertrudenhof einladen. Am 13. März, ebenfalls im Rathaus und um 18.30 Uhr ist dann eine Mitgliederversammlung des Fördervereins geplant. Mitglied kann jeder werden, der das neue Gemeindezentrum unterstützen will. Als Träger ist der Verein auf viele Mitglieder angewiesen. Vorsitzender ist der Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Ronald Johnen. „Wir wollen das neue Zentrum auf möglichst breite Schultern stellen“, kündigt der Ortsbürgermeister an. Im April soll in einer Bürgerversammlung die breite Öffentlichkeit informiert werden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Beginn der Bauarbeiten am Gemeindezentrum Rheinbrohl

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 21.02.2020

Blau-weiße Schlagerparty der Extraklasse

Blau-weiße Schlagerparty der Extraklasse

Bühnenshows von „Tobee“, „Melanie Müller“ und „Tim Toupet“, eine prachtvoll dekorierte Halle, hunderte gut gelaunte Karnevalisten und bunte Kostüme, so weit das Auge reicht – auch die fünfte Ausgabe von „Schlager trifft Karneval“ begeisterte auf ganzer Länge. Als eine der beliebtesten Karnevalsveranstaltungen im Umkreis zeigte die Feier der KuK Großmaischeid allen Anwesenden erneut, wie man richtig Karneval feiert.


Weiberdonnerstag im Dienstgebiet der PI Straßenhaus

Am Weiberdonnerstag ließen es die Möhnen auch im Dienstgebiet der Polizei Straßenhaus so richtig krachen, die Aufgabe der Polizei war, dies zu überwachen. Die Kontrolle des Jugendschutzes wird an Karneval bei der Polizei sehr groß geschrieben, bis auf diese Ausnahme waren die Beamten mit dem Feierverhalten des Nachwuchses sehr zufrieden.


Neuwieder Narren und Tollitäten bescheren den Möhnen tollen Schwerdonnerstag

Zum 12. Mal lud die die VR-Bank Neuwied-Linz zum karnevalistischen Warm-up in die Hauptgeschäftsstelle in der Neuwieder Innenstadt ein. Pünktlich um 11:11 Uhr marschierte das Prinzenpaar der Stadt Neuwied gemeinsam mit der Ehrengarde in die festlich geschmückte Geschäftsstelle ein. Nach dem Warm-up ging es durch die Säle.


Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Es bleibt dabei und hat sich auch am vorletzten Spieltag der Pre-Playoffs bestätigt: Der EHC „Die Bären" 2016 ist die Mannschaft in der Eishockey-Regionalliga West, die der EG Diez-Limburg am ärgsten zusetzt. Die Rockets haben durch den 4:3-Sieg vor 874 Zuschauern den ersten Platz auf dem Weg ins Playoff-Halbfinale vor dem abschließenden Spieltag am Sonntag so gut wie sicher.


Clementinen jeck und prall feierten lustig Karneval

Zum dritten Mal bewiesen die Dierdorfer Möhnen der Katholischen Kirchengemeinde St. Clemens, dass sie stilvoll zu feiern verstehen. Das Komitee - Stefanie Adams, Mariola Eisen, Lisa Henn, Monika Hühnerbein, Heike Marzi, Uschi Schneider und Sandra Quint - hatten das Katholische Pfarrheim und die Tische liebevoll dekoriert mit Ballons, Girlanden, Blumen, Kerzen und Platznummern auf (vollen) Pikkolo-Flaschen. Sogar die selbst genähten alkoholgefüllten Orden bewiesen Einfallsreichtum.




Aktuelle Artikel aus der Region


Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich überfallen - Kühlhausschlüssel erbeutet

Kurtscheid. Laut Präsidenten war diese Aktion notwendig, da es nicht sichergestellt ist, ob der neue Hallenwart mit den Gepflogenheiten ...

Clementinen jeck und prall feierten lustig Karneval

Dierdorf. In diesem prächtigen Ambiente gestalteten die engagierten Frauen an Weiberfastnacht ganz ohne Garden- und Prinzenpaar-Einzug ...

Neuwieder Narren und Tollitäten bescheren den Möhnen tollen Schwerdonnerstag

Neuwied. Vorstandssprecher der VR-Bank Andreas Harner empfing gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Narrenschar. ...

Die Seilbahn Koblenz startet in die Saison 2020

Koblenz. Zum Saisonstart hält die Seilbahn Koblenz für ihre Besucher viele Überraschungen an der Talstation bereit. Ab dem ...

Blau-weiße Schlagerparty der Extraklasse

Großmaischeid. Wie auch in den vergangenen Jahren füllte sich nach dem Einlass um 17:11 Uhr die große, blau-weiß dekorierte ...

Weiberdonnerstag im Dienstgebiet der PI Straßenhaus

Straßenhaus. Außerhalb der Veranstaltungen wurden einige Jugendliche mit hochprozentigem Alkohol angetroffen, nach entsprechender ...

Weitere Artikel


Löwennachwuchs im Zoo Neuwied entwickelt sich gut

Neuwied. Dabei sah es eine ganze Zeit lang nicht danach aus. Im Alter von acht Wochen hatten die beiden neurologische Ausfälle ...

130 Jahre Gesangverein „Heimattreue“ Muscheid

Dürrholz. Es gab 22 Chorproben im „Landhaus Haag“ in Daufenbach sowie 14 Veranstaltungen, darunter die regelmäßigen Veranstaltungen ...

Hilferuf eines Traditionsvereins

Urbach. Es ist also alles in Butter, sollte man meinen. Ist es aber nicht. Kommt es hart auf hart, ist die TSG Urbach-Dernbach ...

Neuer Podest im Haus des Kindes fertig

Bendorf. Insgesamt 90 Arbeitsstunden stecken in der Konstruktion. Dabei lernten die kleinen Handwerker den Umgang mit Hammer, ...

Kreisverwaltung wehrt sich gegen Diffamierung der Landwirtschaft

Neuwied. „Diese sind nun mutiert; missbraucht zu einer Kampagne des Bundesumweltministeriums gegen die nach Meinung ihrer ...

Fit in Erster Hilfe - Jeder kann helfen

Unkel. Die Erste Hilfe Grundausbildung ist Basis für den Führerscheinerwerb, für Ersthelfer im Betrieb (DGUV), für Erzieher ...

Werbung