Werbung

Nachricht vom 21.12.2016    

Amtsübergabe des Vorsitzes der „Leader“-Region Rhein-Wied

Am Mittwoch, den 21. Dezember, fand in der Verbandsgemeindeverwaltung ein Arbeitstreffen zur Amtsübergabe des Leader-Vorsitzes statt. Der Vorsitz wechselt turnusmäßig offiziell zum Jahresende unter den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden der Leader-Region Rhein-Wied.

Foto: Christian Plöhn (entra Regionalentwicklung)

Unkel. Der scheidende Vorsitzende, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Linz am Rhein, Hans-Günter Fischer, resümierte: „Wir sind froh, dass wir im ersten Jahr der Leader-Umsetzung in der Region Rhein-Wied endlich die formellen Voraussetzungen dafür schaffen konnten, dass die rund 2,5 Millionen Euro an Fördermitteln nun auch in gute Projekte der Region fließen können. Mit großem Aufwand haben wir die nötigen bürokratischen Hürden überwunden, sodass dieses Jahr auch noch der erst offizielle Aufruf zur Einreichung von Projekten veröffentlicht werden kann.“

Trotz der angesprochenen organisatorischen Arbeiten konnten die Leader-Geschäftsführung und das Leader-Regionalmanagement parallel dazu auch schon zahlreiche Beratungen von Projektideengebern durchführen und zu den Fördermöglichkeiten von Leader informieren. Regionalmanager Christian Plöhn stellte klar: „Natürlich konnte nicht davon ausgegangen werden, dass mit dem Start der Leader-Umsetzung schon eine Vielzahl von hinreichend konkretisierten Projektideen auf dem Tisch liegt. Die Beratungsgespräche dienten vor allem der Strukturierung von Projektideen um mittelfristig eine Antragsreife zu erlangen. Wir gehen daher davon aus, dass insbesondere zum zweiten Projektaufruf im Sommer des kommenden Jahres einige konkretisierte Projektideen eingereicht werden. Einige werden es aber auch schon zum ersten Projektaufruf schaffen.“

Der neue Vorsitzende, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Unkel, Karsten Fehr, gab schon einen kleinen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr: „Wichtig ist, dass wir mit einigen Projekten schnelle Umsetzungserfolge erzielen, um den Nutzen des Leader-Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums zu verdeutlichen. Hierfür wird auch die Leader-Region selbst sorgen, indem sie die zu Beginn der Leader-Umsetzung benannten Starterprojekte in die Beantragung und die Umsetzung bringt. Bei der Erstellung eines regionalen Museumsführers und der Entwicklung einer regionalen Dachmarke Rhein-Wied sind wir schon sehr weit. Die Erarbeitung eines regionalen E-Mobilitätskonzeptes und die Erlebnisfähre auf dem Rhein werden gemeinsam mit den benachbarten Leader-Regionen umgesetzt werden. Die hierfür nötigen Abstimmungsprozesse sollen aber Anfang des Jahres abgeschlossen sein.“

Die wesentlichen Rahmenbedingungen und Fristen des ersten Aufrufs zur Einreichung von Projektideen für eine Förderung aus dem Leader-Programm werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Vor Projekteinreichung wird jedoch um Rücksprache mit dem Leader-Regionalmanagement gebeten, da einige formale Voraussetzungen beachtet werden müssen.

Das Leader-Regionalmanagement ist unter der Telefonnummer 02224/1806-67 zu den üblichen Bürozeiten erreichbar. Zusätzlich ist immer mittwochs das Regionalbüro im alten Rathaus (Linzer Str. 2) der Stadt Unkel besetzt. Es wird jedoch um telefonische Terminvereinbarung (insbesondere auch für die anderen Wochentage) gebeten. Weitere Informationen zu Leader und der Entwicklungsstrategie für die Region Rhein-Wied finden sich auch auf der Homepage (www.region-rhein-wied.de) und bei Facebook (facebook.com/lag.rheinwied).


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Amtsübergabe des Vorsitzes der „Leader“-Region Rhein-Wied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.




Aktuelle Artikel aus der Region


Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Zum Sachverhalt:
Der Ehemann der Klägerin stellte sein Fahrzeug neben einer Baustelle im Westerwald auf einer mit Schotter ...

Weitere Artikel


Vernissage „Lust in Farbreizen“ in der Senioren-Residenz Linz

Linz. In seiner Laudatio machte Einrichtungsleiter Sven Lefkowitz gleich deutlich, dass dieser Titel für die Ausstellung ...

Mank übernimmt Kerzencenter in Mülheim-Kärlich

Dernbach. Mit Eintritt der bisherigen Inhaber Birgit und Manfred Münz in den Ruhestand übernimmt der Dernbacher Spezialist ...

Bürgerinitiative begrüßt Vorstoß zum Verbot lauter Güterwaggons

Region. Mit dem Gesetz wird das Programm „Leise Schienen" umgesetzt. Willi Pusch betont, dass man bei aller Freude mit dem ...

Spende statt Weihnachtspost vom Neuwieder Landrat

Neuwied. In diesem Jahr unterstützt Landrat Kaul mit 450 Euro eine Initiative des Beirats zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung, ...

Unfallflüchtiger, Dieb und Randalierer gesucht

Hausen. Am Dienstag um 10:10 Uhr kam es auf der L 257 bei Hausen zu einer Verkehrsunfallflucht. Vermutlich ein schwarzer ...

Terroranschlag: Nicht unterkriegen lassen

Region. Zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin bekannte sich die Terrorgruppe Islamischer Staat auf einer ihrer Internet-Kanäle. ...

Werbung