Werbung

Nachricht vom 24.11.2016    

Neuwieder „GroKo“ bringt Vereinen Planungssicherheit

Die Fraktionen von CDU und SPD im Stadtrat von Neuwied haben mit einem gemeinsamen Antrag im Sportausschuss der Stadt Neuwied eine Prioritätenliste für die Neuwieder Sportstätten auf den Weg gebracht. „Wir wollen nach vielen Jahren der Ungewissheit in Sachen Sportplätze den Vereinen eine verbindliche Planungssicherheit für die Zukunft liefern“, betont CDU-Fraktionschef Martin Hahn, der gemeinsam mit SPD-Kollege Sven Lefkowitz den Antrag der beiden Fraktionen als längst überfällig bezeichnet.

In Neuwied sollen mehrere Kunstrasenplätze entstehen. Symbolfoto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Neue Bewegung kam in die Diskussion um die Sportstätteninfrastruktur der Stadt Neuwied, als der Landkreis Neuwied vor wenigen Wochen der Stadt weitere 90.000 Euro aus dem Sportförderprogramm (ehemals „Goldener Plan“) des Kreises in Aussicht stellte. „Wir mussten jetzt schnell in unseren Fraktionen beraten, um 2017 von einer weiteren Förderung zu profitieren“, sagt Sven Lefkowitz. Mit der zur Verfügung stehenden Fördersumme des Kreises wäre allerdings kein weiterer Sportplatz zu finanzieren gewesen und im Haushalt der Stadt Neuwied wäre eine weitere Maßnahme nur sehr schwierig darzustellen gewesen. Sportdezernent Michael Mang und Baudezernent Jan Einig haben erst in dieser Woche die Förderrichtlinien zur Aufnahme von Bauprojekten in unmittelbarem Zusammenhang von Sportstätten geprüft.

Das positive Ergebnis hat der Stadt Neuwied ganz neue Perspektiven eröffnet, wenngleich die Fraktionschefs Hahn und Lefkowitz bemerken: „Der Antrag ist reiflich überlegt, aber mit heißer Nadel gestrickt, denn bis zum 28. November 2016 müssen die Anträge beim Kreis vorliegen. Aufgrund der „neuen Erkenntnisse“ der Verwaltung ist kein anderes Vorgehen möglich; wir sind uns aber sicher, dass wir mit diesem richtungsweisenden Beschluss verbindliche Weichen für moderne Sportstätten in unserer Stadt stellen.“

Der Beschlussvorschlag der „GroKo“ sieht folgende Meldungen zum Sportförderprogramm des Landkreises Neuwied vor:

Aufgrund der beim Kreis lediglich noch zur Verfügung stehenden 90.000 Euro für das Jahr 2017 wird der bereits 2015 im Stadtrat beschlossene Neubau eines Umkleidegebäudes am Sportplatz Niederbieber zur Förderung beim Kreis gemeldet. Die zunächst mit 150.000 Euro veranschlagten Baukosten für den Neubau sind nunmehr mit rund 280.000 Euro wesentlich gestiegen, sodass diese Maßnahme nach den Förderrichtlinien zwingend gemeldet werden muss.

Für das Förderjahr 2018 wird die Umwandlung des Tennenplatzes an der Dierdorfer Straße in einen Kunstrasenplatz angemeldet und für das Jahr 2019 steht die Anmeldung zur Herstellung eines Kunstrasenplatzes im Stadtteil Heimbach-Weis auf dem Programm.

Hahn und Lefkowitz legen großen Wert auf die Feststellung, dass Sportdezernent Michael Mang und Bürgermeister Jan Einig diese Festlegung ausdrücklich unterstützen und dies auch mit der Zusage verbunden haben, dass alle Voraussetzungen zur verbindlichen Umsetzung des Zeitplans innerhalb der Verwaltung fristgerecht geschaffen werden. „Für uns ist wichtig, dass dieser Zeitplan auch verbindlich eingehalten wird und die konkreten Baumaßnahmen auch in den Förderjahren beginnen.“

In der Folge soll nach Willen der Fraktionen von SPD und CDU die Umwandlung des Sportplatzes in Irlich erfolgen und im Anschluss ein Kunstrasenplatz im Bereich Niederbieber-Segendorf geschaffen werden.

„Unseren Fraktionen ist bewusst, dass es dringende Bedarfe für die unschätzbare Arbeit in den Sportvereinen gibt und viele Ehrenamtliche sich auch schnellere Lösungen gewünscht hätten, aber mit der Priorisierung sowie Festlegung der Reihenfolge können sich Vereine und Verwaltung konkret an die Zukunftsplanungen begeben“, erklären Martin Hahn und Sven Lefkowitz.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neuwieder „GroKo“ bringt Vereinen Planungssicherheit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 17.01.2020

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

In der Nacht zum Freitag, 17. Januar, gegen 0.30 Uhr, kam es in Neuwied im Bereich der Friedrichstraße/ Kirchstraße zu einem Raubüberfall. Der Geschädigte befand sich auf dem Weg zu seinem Klein-LKW in der Friedrichstraße. Er bemerkte zwei Männer welche ihn, in der zu dieser Zeit menschenleeren Straße, verfolgten.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Region, Artikel vom 18.01.2020

Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Entlang der Bundesstraße 256 bei Rengsdorf wurden an zwei Stellen insgesamt rund 40 PKW- Altreifen abgelegt. Der Ablagezeitraum lässt sich auf den Abend des 15. bis zum Morgen des 16. Januar eingrenzen.


Sicherheit für die Spieler der Bären am Sandbach oberstes Gebot

Natürlich hätten sie gerne gewonnen. Das versteht sich von selbst. Aber zwei Spieltage vor dem Ende einer Hauptrunde, nach der ohnehin der Punktestand wieder auf null gedreht wird, ist einem der Gedanke an die so wichtigen Pre-Play-offs, die am 24. Januar beginnen, aus naheliegenden Gründen wichtiger als auf Teufel komm raus eine Regionalliga-Partie, um die „Goldene Ananas" in Ratingen für sich zu entscheiden.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Rengsdorf. Auf den Karkassen mehrerer entsorgter Reifen konnten Aufkleber von Neureifen festgestellt werden, so dass davon ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

Neuwied. An seinem Fahrzeug wurde der Geschädigte zunächst von einem der Männer mit einem Messer bedroht und als er versuchte ...

Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

Neuwied. Über 40 „Büdchen“ versorgen Ende Januar/Anfang Februar auf dem Neuwieder Luisenplatz wieder Gäste und Einheimische ...

Ortsbeirat und Ortsvorsteher Giershofen haben Arbeiten am Ölsbach veranlasst

Giershofen. Wir berichteten am 15. Dezember 2019 über durchgeführte Arbeiten am Ölsbach in Giershofen. Die Verbandsgemeindeverwaltung, ...

Lesen und Schreiben öffnet Welten

Neuwied. Der Arbeitskreis Grundbildung in Stadt und Kreis Neuwied startet ab März 2020 die Kampagne „Lesen und Schreiben ...

Weitere Artikel


L 253 Ortsausgang Linz ab 28. November voll gesperrt

Linz. Bei den durchzuführenden Arbeiten handelt es sich um Maßnahmen, die auch im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht unumgänglich ...

Dierdorfer Christmarkt steht bevor

Dierdorf. Die Stadt Dierdorf lädt ganz herzlich zum Christmarkt am Samstag, den 26. November ein. „Nutzen Sie auch die Gelegenheit, ...

Weihnachtsmelodien im Musikpavillon Straßenhaus

Straßenhaus. Freuen Sie sich ab 17 Uhr auf bekannte Melodien im vorweihnachtlich geschmückten Musikpavillon in Straßenhaus. ...

SPD Windhagen fordert „Steuerboni“ für Ehrenamtler

Windhagen. Neben diesem Apell möchten die Genossen jedoch auch die steuerliche Anerkennung erheblich verbessern. So sollen ...

Starke Leistungen beim Karate Holzbachtal-Cup

Puderbach. Die Kleinsten vom Karate-Sport-Club (KSC) Karate Team konnten am 19. November eindrucksvoll zeigen, was sie schon ...

Von Taifun zerstörte Schule wird wieder aufgebaut

Westerburg. „Bildung ist der wichtigste Schlüssel für Wohlstand und Entwicklung“, erklärt Dennis Sturm, Vorsitzender von ...

Werbung