Werbung

Nachricht vom 18.08.2016    

Extensive Beweidung der Griesenbachwiesen

Schottische Hochlandrinder geben im Rahmen einer extensiven Beweidung im Griesenbachtal den typischen Feld- und Wiesenarten ihren Lebensraum zurück. Das Ganze erfolgt mit Unterstützung unter anderem durch den Westerwaldverein Buchholz und Thomas Wilsberg. Die Flächen liegen zwischen Asbach-Hussen/Löhe und Griesenbach und sind zum größten Teil Eigentumsflächen des Westerwaldvereins Buchholz.

Ina Heidelbach (Kreisverwaltung Neuwied), Achim Hallerbach (Kreisverwaltung Neuwied), Thomas Wilsberg (Landwirt), Robert Klein (ANUAL), Günter Hahn, Biotopbetreuer im Landkreis Neuwied, Dr. Paul Bergweiler (ANUAL). Von links. Foto: Kreisverwaltung

Buchholz. Der Verein hatte die Flächen erworben, um wieder einen zusammenhängenden Bachwiesenkomplex mit seiner typischen Vegetation zu entwickeln. Im vergangenen Winter wurde der letzte Teilbereich von Mitgliedern des WWV Buchholz und Unterstützung durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, die den kompletten Weidezaunbau finanzierte, eingezäunt.

Mit einem örtlichen Landwirt als Kooperationspartner wurde das begonnene Bachwiesen-Entwicklungskonzept fortgesetzt und weiter entwickelt, um zahlreichen gefährdeten Pflanzen- und Tierarten wieder einen Lebensraum zu bieten. Unter Beachtung der Vorgaben des ANUAL bewirtschaftet Thomas Wilsberg aus Asbach-Oberplag mit seinen zotteligen Hochlandrindern die Weideflächen im Griesenbachtal. Sein landwirtschaftlicher Betrieb ist einer der anerkannten „Partnerbetriebe Naturschutz“ im Land Rheinland-Pfalz. „Die Schottischen Hochlandrinder fressen fast alles, ob Disteln, Binsen oder Springkraut. Dies war auch einer der Gründe, warum diese zottelige Rasse ausgewählt wurde“, sagt der Vorsitzende Robert Klein vom Arbeitskreis für Natur- und Umweltschutz Asbacher Land (ANUAL). „Als Leichtgewichte unter den Rinderrassen sind Sie für Bachauen bestens geeignet.“

„Das Weideverhalten der Rinder beeinflusst die Vegetationsentwicklung im Projektgebiet maßgeblich“, erläutert Günther Hahn, Biotopbetreuer im Landkreis Neuwied und Ansprechpartner für die Partnerbetriebe Naturschutz. „Durch den Verbiss und Tritt der Rinder ändert sich die Vegetationsstruktur und die Artenzusammensetzung. Vor ein paar Jahren verbuschten die Flächen zusehends. Jetzt durch die gesteuerte Beweidung, fühlt sich der Ameisenbläuling, eine seltene Schmetterlingsart, auf den feuchten Wiesenflächen im Griesenbachtal wieder wohl. Diese nachhaltige Form der Bewirtschaftung, die der Westerwaldverein auf seinen Flächen anstrebt, ist daher für alle Beteiligten ein Gewinn. Da sich die wenigen Tiere auf so großer Fläche bewegen, bleibt so manche Pflanzenart erhalten und die Bodenbrüter haben eine deutlich höhere Chance, ihre Brut erfolgreich abzuschließen.“

Werner Schmitz, 1. Vorsitzender des Westerwaldvereins Buchholz blickt zufrieden auf die Arbeiten, die für diese Beweidung nötig waren, zurück. „Die Zaunarbeiten waren in diesem zum Teil sehr sumpfigen Gelände nicht immer ganz einfach, aber sie haben sich gelohnt. Nun kann der Schutz der Tier- und Pflanzenwelt für dieses herrliche Fleckchen Heimat noch besser gesichert werden.“

Auch Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent begrüßt dieses Projekt: „Dank Ihrer Initiative wurde die ehemals total verbuschte Fläche freigestellt. Dabei ist es gelungen ein ausgewogenes Mosaik von lichten Waldstrukturen und offenen Wiesenbereichen zu schaffen. Die besonnten Bachauen ermöglichen nunmehr, dass zahlreiche Kräuter und Blumen gedeihen können. Doch die durchgeführten Maßnahmen sind nicht nur alleine aus ökologischer Sicht zu begrüßen.

Bei einer Wanderung entlang des Griesenbachtals fällt die beweidete Fläche sofort ins Auge und das Landschaftsbild erfährt nun eine willkommene Abwechslung in der optischen Wahrnehmung. Für die noch bestehenden Probleme durch Absenkung des Grundwasserspiegels, die durch Begradigungsmaßnahmen des Bachlaufs entstanden sind, wird von der Unteren Wasserbehörde nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, um der zunehmenden Trockenheit entgegen zu wirken.“


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Extensive Beweidung der Griesenbachwiesen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unschöne Szenen bei After Zug Party in Neustadt/Wied

Im Rahmen des Karnevalsumzugs und der anschließenden "After Zug Party" in Neustadt (Wied) kam es zu mehrfachen polizeilichen Einsätzen. Bei der Überwachung der geltenden Jugendschutzbestimmungen hinsichtlich des Verzehrs von Alkohol- und Tabakwaren ahndeten die Polizeibeamten zahlreiche Verstöße.


Rosenmontagszug in Neuwied - Höhepunkt der Session

Rosenmontag in Neuwied, ist nicht nur für die das Tollitätenpaar Prinz Markus, die spitze Feder von der Ehrengarde und Prinzession Michaela vom Römerskastel zum Wiedestrand die Krönung der närrischen Zeit.


Prächtige Fußgruppen bestimmten Rosenmontagszug Kleinmaischeid

VIDEO | Der Rosenmontag-Nachmittag war während des Zugverlaufs in diesem Jahr kühl und trocken. Richtiges Jeckenwetter, denn etliche Fußgruppen versorgten die Zuschauer mit Hochprozentigem, die eifrig Kamelle sammelnden Kinder waren warm verpackt.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Kultur, Artikel vom 24.02.2020

Märchenhafter Karnevalszug in Rengsdorf

Märchenhafter Karnevalszug in Rengsdorf

VIDEO | Rengsdorf, 14.11 Uhr: Pünktlich startet der Karnevalsumzug im „Rosenberg“. Motto des diesjährigen Umzuges war die Märchenwelt der Gebrüder Grimm. Es war ein Karnevalsumzug mit großer Beteiligung.




Aktuelle Artikel aus der Region


Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters definiert Versorgungsauftrag eindeutig

Dierdorf/Selters. Kleinere Kliniken sollten nach Auffassung der Bertelsmann Stiftung unter andrem auch deshalb geschlossen ...

Exkursion nach Gießen ins Mathematikum

Neuwied. Obwohl Leonardo fast nichts davon jemals real hergestellt hat, kommt sein Ruf als Erfinder und Ingenieur von diesen ...

Wolf war in Straßenhaus Thema einer Info-Veranstaltung

Straßenhaus. Nach kurzer Begrüßung durch Holger Runkel vom Heimat- und Verschönerungsverein übernahm Willi Faber das Wort. ...

Trunkenheitsfahrt, BMW geklaut und Sachbeschädigung

Dierdorf. Nach einem Zeugenhinweis über eine mögliche Trunkenheitsfahrt kontrollierten die Polizeibeamten am Sonntagnachmittag ...

Unschöne Szenen bei After Zug Party in Neustadt/Wied

Neustadt. Die Polizei Straßenhaus musste insgesamt neun Platzverweise und mehrere Gefährderansprachen gegenüber unter Alkoholeinfluss ...

Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Westerwald. Am Ende hat das all das Kämpfen nicht geholfen und ihr größter Wunsch blieb Mia de Vries verwehrt: Die Einschulung ...

Weitere Artikel


Gewinner des SWR-Songcontest bei den Festspielen in Bendorf

Bendorf. Jazz & Soul: Sechs weibliche ausdrucksstarke Stimmen versüßen jeden Sommerabend und werden falls notwendig jede ...

SPD: Unendliche Geschichte der Wiedbrücke beenden

Neuwied. Doch dies ist nicht so einfach: Denn die Brücke ist nach wie vor in Privatbesitz der Firma Boesner. Das Werk am ...

Baubeginn für Wohnungskomplex in Bendorf

Bendorf. Für Bürgermeister Michael Kessler und Investor Nikolaus Schär ist das 4,8 Millionen Euro teure Bauprojekt ein wegweisendes ...

Holländerin mit über drei Promille mähte Schilder um

Großmaischeid. In Fahrtrichtung Köln, in Höhe der Gemarkung Großmaischeid, kam es zu einem Verkehrsunfall, als beim Fahrstreifenwechsel ...

SWR3 Comedy-Duo Sascha Zeus & Michael Wirbitzky goes Montabaur

Montabaur. Von 5 bis 9 Uhr ist das Moderatoren-Duo wochentags „on air“ und weckt die SWR3-Hörer auf seine ganz eigene Art ...

Feuerwehr rettet Hund vom Dach

Raubach. In der Elgerter Straße steht das Haus, in dem der zweijährige Smoky mit seiner Familie wohnt, im Hang. Auf der Rückseite ...

Werbung