Werbung

Nachricht vom 15.12.2015    

Gefühle kennen keine Demenz

60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich über das Thema Demenz. Bei dieser Veranstaltung wurde das Krankheitsbild aus einem neuen Blickwinkel betrachtet. Im Mittelpunkt standen die Gefühle und Emotionen demenzkranker Menschen. Die Referentin Renate von Ritter, examinierte Krankenschwester und Gerontopsychiatrische Fachkraft, konnte auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter, Dr. Ulrich Kettler, Psychiatriekoordinator, Renate von Ritter, Pianistin Stefanie Troscheit und Einrichtungsleiter Sven Lefkowitz (von links) begrüßten zum Thema Demenz die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Linz/Rhein.

Linz. Derzeit leben etwa 1,5 Million demenzerkrankter Menschen in Deutschland. Dabei sind Frauen mit gut einer Million deutlich häufiger als Männer von diesem Krankheitsbild betroffen. Sind beispielsweise bei den 70 bis 74-jährigen 3,5 Prozent dieser Altersgruppe an einer Demenz erkrankt, so steigen diese Zahlen bei den 90-jährigen und Älteren auf gut 40 Prozent.

„Und die wissenschaftlichen Studien zeigen sehr eindeutig, dass die Zahl der Demenzerkrankten in Deutschland in den kommenden Jahrzehnten deutlich ansteigen wird“, betont der 1. Kreisbeigeordnete und für das Gesundheitsamt zuständige Dezernent Achim Hallerbach. „Nach gegenwärtigen Schätzungen wird sich die Zahl der Demenzerkrankten bis zum Jahre 2050 auf circa drei Millionen Erkrankte verdoppeln.“

Gegenwärtig leben etwa 38.317 Bürgerinnen und Bürger im Alter von 65 Jahren oder älter im Landkreis Neuwied. Hiervon sind schätzungsweise 3.380 (8,82 Prozent) Bürgerinnen und Bürger an einer Demenz erkrankt. Die Zahl der jährlichen Neuerkrankten liegt bei etwa 730 Menschen. „Alleine diese Zahl verdeutlicht, dass die Demenzerkrankung auch hier im Landkreis Neuwied eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft darstellt“, erklärt der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach bei der Einführung.

Gerade die psychischen Bedürfnisse haben bei Demenzerkrankten einen hohen Stellenwert. Dabei veranschaulichte die Referentin, dass demenzerkrankte Menschen zunehmend ihre Bedürfnisse über Körpersprache ausdrücken. Denn sie können ihre Bedürfnisse eben nicht mehr mit Worten mitteilen. So können demenzerkrankte Menschen Gefühle wie Scham, Angst, Hilfslosigkeit oder Trauer zum Ausdruck bringen.

Renate von Ritter führte weiter aus, dass Allem, was Menschen mit Demenz tuen, eine Bedeutung zukommt. Für Angehörige, Freunde und professionelle Helfer gilt, diese Bedeutung zu erkennen. Menschen mit Demenz spüren oftmals Ihre „Unzulänglichkeiten“. „Wir müssen alles tun, um demenzerkrankte Menschen nicht zu beschämen“, erläuterte von Ritter. Mit ihren Ausführungen vermittelte sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr anschaulich, wie eine vertrauensvolle Kommunikation auch mit demenzerkrankten Menschen möglich ist. So ist es möglich, den Erkrankten zu vermitteln, dass sie etwas wert sind und dass sie dazugehören. Nach Einschätzung des 1. Kreisbeigeordneten Achim Hallerbach: „Fundiert und anschaulich hat Renate von Ritter vermittelt, wie die Gefühlswelt von demenzerkrankten Menschen aussieht und wie Freunde und Angehörige mit demenzerkrankten Menschen respektvoll umgehen können“.

Nach Ansicht von Hallerbach wurde zwischenzeitlich ein gutes und vielfältiges Netz von Hilfsangeboten im Landkreis Neuwied aufgebaut. „Das Hilfsangebot für demenzerkrankte Menschen und deren Angehörige im Landkreis Neuwied ist vielschichtig. Wir sind mittlerweile recht gut aufgestellt“, so der 1. Kreisbeigeordnete.

Umrahmt wurde der Informationsteil der Veranstaltung von der Pianistin Stefanie Troscheid aus Bad Honnef, die mit Stücken von Schubert und eigenen Kompositionen das Motto der Veranstaltung zum Ausdruck bringen konnte. An Informationsständen stellte der Pflegestützpunkt Linz, Compass Private Pflegeberatung und die Neuwieder Selbsthilfekontaktstelle NEKIS ihre Arbeit vor. Auch die beiden im Oktober eingestellten Gemeindeschwestern plus in Linz waren anwesend. So hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich breit über das Thema „Gefühle kennen kein Vergessen!“ zu informieren. Der Vortrag von Renate von Ritter ist im Internet unter der Adresse www.psychiatrie-neuwied.de veröffentlicht.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gefühle kennen keine Demenz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.05.2020

Waldbrand bei Steimel

Waldbrand bei Steimel

Am Pfingstsamstag kam es am Nachmittag zu einem Waldbrand an der Landstraße 265 zwischen Steimel und Lautzert. Der Brand brach kurz nach 15 Uhr direkt neben der Straße aus und wurde bereits in der Entstehungsphase gemeldet.


Illegales Straßenrennen und Einsatz von Pfefferspray

Am Samstagnachmittag (30. Mai) gegen 15 Uhr kam es auf der L 144, zwischen den Ortslagen Rottbitze und Schmelztal zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Ein dunkler BMW und ein dunkler Audi lieferten sich dabei laut Zeugenangaben ein illegales Straßenrennen.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Am Freitag, dem 29. Mai ereignete sich um kurz nach 16 Uhr im "Wiedtal" auf der L255 zwischen den Ortslagen Niederbreitbach und Neuwied ein Verkehrsunfall. Ursächlich hierfür war eine extrem rücksichtslose Fahrweise eines Mercedes-Benz Kombi Fahrers (vermutlich C-Klasse in dunkelblau).


Region, Artikel vom 30.05.2020

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Bedingt durch die Corona-Pandemie und der bis vor ein paar Tagen nicht klaren Situation hatte der Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) beschlossen bis zu einer möglichen Eröffnung die Fläche des Freibades in Oberbieber zwischenzeitlich als großen Biergarten zu nutzen.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Haushalte im Westerwaldkreis hatten am Samstagabend (30. Mai) zum Teil längere Zeit keinen Strom. Die Ursache war, dass ein einmotoriges Flugzeug an eine Hochspannungsleitung geraten war und einen Kurzschluss verursacht hatte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Neuwied. Stattdessen fand nun ein „Spaziergang durchs Quartier“ statt. Die „Zeppelinlerchen“ von gewoNR e.V. stimmten - ...

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Datzeroth. Der Fahrer des Mercedes fiel zuvor schon im Bereich Waldbreitbach durch sehr hohe Geschwindigkeiten auf, ehe er ...

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Westerwald. Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Kleinflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam ...

24-Stunden-Pflege auch während Covid 19-Pandemie sichergestellt

Wissen. Die Bedingungen für Seniorenbetreuer/innen wurden durch die Covid19-Pandemie massiv verschlechtert. Viele Staaten ...

Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen

Dierdorf. Liegt es am schönen Wetter und an verspäteten Frühlingsgefühlen? Komme ich langsam ins Alter der Torschlusspanik? ...

Polizei Bendorf: Kontrollen und ein Heckenbrand

Zweiradkontrollen im Stadtgebiet Bendorf
Bendorf. Am späten Nachmittag und frühen Freitagabend (29. Mai) wurde im Stadtgebiet ...

Weitere Artikel


Das Friedenslicht aus Bethlehem für "Nachzügler"

Neuwied. Für alle, die an den Aussendungsfeiern nicht teilnehmen können, bieten die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft ...

Johann Strauß Orchester zu Weihnachten verschenken

Neuwied. Bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten sind die ungarischen Spitzenmusiker zur Jahreswende auf Konzerttournee. Wo ...

Zwei Abteilungsleiter in Ruhestand verabschiedet

Neuwied. Wilfried Rüdig aus Oberraden war in den 70er Jahren Sachbearbeiter und Referatsleiter im Schulamt, später dann Referent ...

Maximilian Birkendorf gehört zu Deutschlands besten Azubis

Neuwied. Mehr als 320.000 Frauen und Männer haben in 221 IHK-Ausbildungsberufen im Winter 2014/2015 und im Sommer 2015 an ...

Seniorenbeirat stellt neues Info-Faltblatt vor

Neuwied. Erste druckfrische Exemplare wurden bereits auf dem Weihnachtsmarkt an der Marktkirche verteilt. Der zuständige ...

Ehrenpreisträgerin der Johanna-Loewenherz-Stiftung benannt

Neuwied. „Die ehemalige Biathletin und Skilangläuferin war vierfache Weltmeisterin und zwölffache Paralympics-Siegerin, beendete ...

Werbung