Werbung

Nachricht vom 01.11.2015    

Zu schnell unterwegs - BMW hinterlässt Trümmerfeld auf A3

Am 31. Oktober, gegen 19:30 Uhr, befuhr ein 19-jähriger PKW-Fahrer aus Moers die A 3. Er war vermutlich mit hoher Geschwindigkeit auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve in der Gemarkung Hümmerich, kurz vor dem Parkplatz Epgert, verlor er aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Hümmerich. Der junge Mann und übersteuerte seinen BMW nach links. Der PKW stieß kurz darauf frontal in die Mittelschutzplanke. Der Wagen wird von dort abgewiesen, schleudert mehrfach um die eigene Achse und kommt schließlich auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen. Über die gesamte Fahrbahn verstreut befanden sich die Trümmerteile. Zwei von drei Fahrstreifen wurden dadurch blockiert.

Der junge Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Dierdorf gebracht. Der totalbeschädigte PKW, ein 1er BMW, wurde abgeschleppt. Neben dem Schaden an der Leitplanke entstanden durch die Felgen auch Schäden an der Fahrbahndecke, denn alle vier Reifen waren geplatzt.

Die Schadenshöhe wird von der Autobahnpolizei auf circa 13.000 Euro geschätzt. Es bildete sich im Verlauf der Unfallaufnahme ein kilometerlanger Rückstau, in dem sich ein Folgeunfall ereignet. Die Unfallstelle konnte nach rund eineinhalb Stunden wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Am Ende des Staus, der sich aufgrund des Verkehrsunfalles gebildet hatte, fuhren die Fahrzeuge etwa mit Schrittgeschwindigkeit. Dem Stauende näherte sich ein PKW mit slowenischer Zulassung. Dessen 24-jähriger Fahrer war ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Er erkannte das Stauende zu spät.

Um einen direkten Aufprall auf das Stauende zu vermeiden, fuhr er in die Lücke zwischen Mittelschutzplanke und den fahrenden Fahrzeugen. Etwa 50 Meter hinter dem Stauende kam er schließlich zum Stehen. Die letzten drei Fahrzeuge, die auf der linken Spur am Stauende standen beziehungsweise fuhren, wurden hierbei beschädigt. Ein weiteres Fahrzeug, welches sich auf der mittleren Spur befand, wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Die Schadenshöhe hier wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Alle Beteiligte blieben unverletzt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zu schnell unterwegs - BMW hinterlässt Trümmerfeld auf A3

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 06.07.2020

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Im Zeitraum von Freitag, 3. bis zum Sonntag, 5. Juli teilten Zeugen der Polizei Neuwied wiederholt mit, dass Motorradfahrer regelrecht Rennen im Bereich der Alteck führen würden.


Politik, Artikel vom 06.07.2020

SPD Ortsverein Maischeid wählte neuen Vorstand

SPD Ortsverein Maischeid wählte neuen Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Maischeid am 3. Juli im Dorfgemeinschaftshaus in Großmaischeid wurde neben dem Kassenbericht und den Delegiertenwahlen auch ein neuer Vorstand gewählt.


Region, Artikel vom 06.07.2020

Gudrun & Die Ballotellies kommen ins Bootshaus

Gudrun & Die Ballotellies kommen ins Bootshaus

Unplugged-emotional-mitreißend, so geht es weiter auf der Kleinkunstbühne Kultur"Raum" Bootshaus an der Neuwieder Rheinbrücke am Freitag, 17. Juli. Zu Gast ist die heimische Band Gudrun & Die Ballotellies.


Politik, Artikel vom 06.07.2020

Demo in Neuwied: In Europa vereint

Demo in Neuwied: In Europa vereint

Auf dem Neuwieder Luisenplatz hatten sich am Samstag (4. Juli) unter der blau-goldenen Flagge der Europäischen Union wieder zahlreiche Teilnehmer versammelt. Unter ihnen, fast schon selbstverständlich, auch Vertreter aller demokratischen Fraktionen des Neuwieder Stadtrates und überraschend auch ein prominenter Gast aus der Bundespolitik.


Region, Artikel vom 06.07.2020

Schöne Samtpfoten versüßen das Jahr 2021

Schöne Samtpfoten versüßen das Jahr 2021

Er ist wunderschön und dient dem guten Zweck: Die Neuwieder Katzenhilfe hat ihren Samtpfoten-Kalender für das Jahr 2021an den Start gebracht. Zum fünften Mal präsentieren die Tierschützer darin ausschließlich Vierbeiner, die eine mehr oder weniger lange Zeit in Obhut des Vereins verbracht haben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gudrun & Die Ballotellies kommen ins Bootshaus

Neuwied. Das Konzert gleicht einer Musikreise, die sich nicht an die gängigen Genres hält. Gitarrist Peter Müller, Volker ...

Schöne Samtpfoten versüßen das Jahr 2021

Neuwied. Den Schützlingen der Katzenhilfe kommt auch der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders zugute, denn abgesehen vom hochwertigen ...

Agentur für Arbeit: „Komfortabler Service für arbeitslose Kunden“

Neuwied. Da die Agentur für Arbeit Neuwied seit 18. März geschlossen ist, haben sich rund 3.000 Menschen telefonisch oder ...

Live-Satellitenbilder zeigen Schülern der Realschule Asbach Klimawandel

Asbach. Landrat Achim Hallerbach zeigte sich beeindruckt von den präsentierten Weltraumansichten des blauen Planeten Erde ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Neuwied. Die Anrufer teilten mit, dass teilweise Kameras aufgestellt würden, um besonders rasante Kurvenfahrten zu filmen. ...

Weitere Artikel


Schnelle Hilfe auch „zwischen“ den sieben Bergen

Bad Honnef. Da man aber in Notsituationen oft nicht genau weiß, wo man sich im Wald befindet, wurden in den vergangenen Wochen ...

Gemeinsames Whiskytasting der Bürgervereine Unkel und Scheuren

Unkel. Von der exklusiven Sonderedition bis zur Standard-Abfüllung, von zarten bis zu kräftigen rauchigen Malts. Für jeden ...

Jubiläumsausstellung Kunstkreis 75 Engers

Neuwied. Schirmherr Nikolaus Roth feierte just am Eröffnungssonntag, dem 1. November, seinen Geburtstag. Für sein Engagement ...

Linzer Dreigestirn stellt sich vor

Linz. Unterstützt wird die Tollität von seinen beiden Adjutanten Manfred (Manni) Paffhausen und Anton (Toni) Schmidt. Die ...

Das agile Unternehmen - Wie Organisationen sich neu erfinden

Region. Denn gerade in schwierigen Zeiten wie diesen gilt für alle Menschen: Veränderungsbereit zu sein, Wettbewerbsvorteile ...

Für 60 Jahre aktives Singen ausgezeichnet

Neuwied. Manfred Feltes und Valentin Dygulski singen in der Chorgemeinschaft Heimbach-Weis. Die Beiden haben sich seit 60 ...

Werbung