Werbung

Nachricht vom 12.10.2015    

Nach 25 Jahren ist Schluss – letztes Trabitreffen in Döttesfeld

Ein wenig wehmütig war die Stimmung schon am Wochenende (10./11. Oktober) bei dem 25. Trabitreffen in Döttesfeld. Es war der Schlusspunkt einer langen Ära. Über 160 Fahrzeuge waren mit ihren Besitzern nochmals gekommen, um gemeinsam Abschied zu feiern.

Aufgereiht standen die Trabis auf der Wiese unterhalb des Schützenhauses in Döttesfeld. Fotos: Wolfgang Tischler

Döttesfeld. Es ist das älteste und größte Trabitreffen in Deutschland, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum in Döttesfeld feierte. Es war die letzte Einladung, die die Westerwälder Trabifreunde ausgesprochen hatten. Mit dem abgelaufenen Treffen vom Wochenende ist Schluss. Nicht nur bei den Fans hatte das Meeting einen festen Platz im Terminkalender. Auch die Döttesfelder liebten das Schauspiel, wenn die Wartburgs, Trabis und Sonderfahrzeuge auf die Wiese unterhalb des Schützenplatzes tuckerten. Ihr Ort war immerhin dadurch in ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland bekannt, denn von soweit kamen die Fahrzeuge angerollt. Es gab auch schon mal im Laufe der Jahre vereinzelt kritische Stimmen, die von Lärmbelästigung und Umweltverschmutzung sprachen.

Zum Abschluss hatten sie die Organisatoren um Norbert Schüler noch einmal kräftig ins Zeug gelegt. So viele Fans, wie dieses Jahr zum Abschied waren noch nie angereist. Auf der Wiese unterhalb des Schützenhauses drängten sich am Samstag die Fahrzeuge dicht an dicht. Im Angebot war wieder ein umfangreicher Ersatzteile-Markt. Hier wurde sich noch für den Winter eingedeckt, damit der Fan etwas zum Schrauben hat. Geschraubt wurde auch schon vor Ort, da wurde zum Beispiel direkt ein neuer Spoiler montiert.

Mit dabei wieder die Trabilegende Rony Busch. Ihn kennt jeder. Norbert Schüler sagte mal vor Jahren, als Michael Schumacher noch in der Formel-Eins-Szene aktiv mitfuhr, „es ist der Michael Schumacher der Trabiszene“. Rony verbringt in jedem Jahr ein Teil seines Urlaubs in Döttesfeld und reiste schon immer mindestens eine Woche früher an. Er hat für sein Zelt einen festen Stammplatz am Waldrand. Andere kamen im Laufe der Woche und schlugen ihre Zelte auf.


Am Samstag, den 10. Oktober war dann der Höhepunkt des Treffens. Vormittags starteten die Trabis in langer Reihe zur Ausfahrt zum Eisenbahnmuseum nach Asbach. Mittags gab es das berühmte Trabischießen des Schützenvereins. Hier ist nicht der Adler, sondern ein Holztrabi das Ziel. Zum Abschluss hatte der Schützenverein eine absolute Rekordbeteiligung zu verzeichnen. Mit dem 222 Schuss war der Trabi von einer Dame erlegt.

Abends gab es zum Abschied ein großes Feuerwerkt. Anschließend kam der Entertainer Willi Wedel ins Schützenhaus und ließ es richtig krachen. Beim Abschied am Sonntag, gab es dann doch feuchte Augen und so manche Träne. In Döttesfeld wird es kein Wiedersehen der großen Trabifamilie mit ihren „Rennpappen“ geben. Es bleiben nur die vielen schönen Erinnerungen und Fotos aus 25 Jahren.

Jetzt gehen die Fahrzeuge überwiegend in den Winterschlaf, um dann frisch gestylt im nächsten Jahr wieder auf Tour zu fahren. Wohin, da steht noch so manches Fragezeichen. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Nach 25 Jahren ist Schluss – letztes Trabitreffen in Döttesfeld

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kein Karneval in der Session 2020/2021 in Linz am Rhein

Die Verantwortlichen der Linzer Karnevalsvereine, die in der Großen Linzer KG im erweiterten Vorstand vertreten sind, haben einstimmig der Entscheidung des Vorstandes zugestimmt für die kommende Session keine Karnevalsveranstaltungen durchzuführen.


Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Am Dienstagnachmittag (26. Mai) ereignete sich um 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kindern, die mit ihren Fahrrädern frontal im Einmündungsbereich "Am Kaltberg" und "An der Commende" in Waldbreitbach ineinander fuhren.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Westerwälder Daten helfen bei der Erforschung der Folgen der COVID-19-Infektion

Weltweit gewinnen die Mediziner immer mehr Erkenntnisse zu der COVID-19-Infektion und auch zu deren Folgen. Internationale medizinische Netzwerke dienen zum Austausch und zur Erforschung des Virus. Erstmalig wurde ein Fallbericht aus Deutschland über das Guillain-Barre Syndrom nach SARS-CoV-2-Infektion dokumentiert und in diesen medizinischen Netzwerken publiziert - der Fall kam aus dem Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS).


Corona: Derzeit keine Infektionsfälle mehr in Bad Honnef

Die umfangreichen Schutzmaß- und Hygienemaßnahmen haben sich gelohnt: Mit dem heutigen Datum vom Mittwoch, dem 27. Mai, gibt es derzeit und vorerst keine bestätigten Infektionsfälle mehr im Stadtgebiet von Bad Honnef.




Aktuelle Artikel aus der Region


KSC Puderbach startet nach Corona mit allen Kursen

Puderbach. Alle Kurse laufen wieder zu den gewohnten Zeiten und darüber hinaus an. Der Verein hat dazu eine Outdoor Mattenfläche ...

B 42 Ausbau Leubsdorf: Änderungen der Verkehrsführung

Leubsdorf. Hierbei wechselt der Baubereich ab Dienstag, 2. Juni 2020, auf den Streckenabschnitt von Leubsdorf in Richtung ...

Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Westerwälder Daten helfen bei der Erforschung der Folgen der COVID-19-Infektion

Dierdorf/Selters. Im April suchte eine Patientin, die unter anderem eine Schwäche in den Beinen hatte, mit Symptomen wie ...

Bürgerfahrdienst der VG Puderbach nimmt wieder Fahrt auf

Puderbach/Dierdorf. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gelten jedoch folgende Maßnahmen: Es werden nur Fahrten zu Ärzten, ...

Ein tierisches Dankeschön sagt der Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoo Neuwied wird vom gemeinnützigen Förderverein Zoo Neuwied e.V. getragen und ist daher vor allem auf die Eintrittsgelder ...

Weitere Artikel


AfD nominiert Röder als Direktkandidaten für Wahlkreis drei

Kreis Neuwied. Als Ersatzkandidat wurde AfD-Kreisvorstandsmitglied Heribert Nuhn aus Straßenhaus gewählt, der beruflich als ...

IG Metall Neuwied ehrt langjährige Mitglieder

Neuwied. Die Laudatio hielt zum 28. Mal Toni Schüller, der langjährige Vorsitzende des DGB Kreises West und Ortsbürgermeister ...

Herbsttour mit Landtagskandidaten Jörg Röder

Dierdorf. Bei der Tour stehen Kennenlernen und Austausch im Vordergrund. Zudem sollen wichtige politische Anliegen direkt ...

BiZ: Damit das Vorstellungsgespräch nicht zum Problem wird

Neuwied. Wer im nächsten Sommer die Schule verlässt und sich derzeit um einen Ausbildungsplatz bemüht, muss ziemlich viele ...

Behinderte Menschen finden Arbeit bei Informa

Neuwied-Oberbieber. Um hier Fuß zu fassen, gibt es unterschiedliche Förderungen der Agentur für Arbeit, wie zum Beispiel ...

Diabetes-Infoveranstaltung mit Gebärdensprachdolmetscher

Neuwied. Diabetes ist eine der am schnellsten wachsenden Volkskrankheiten. Heute leidet jeder 13. Mensch in Deutschland an ...

Werbung