Werbung

Nachricht vom 19.06.2015    

Die Banane als Mahnmal für „Freiheit der Kunst“

Mit der Banane kämpft Deutschlands bekanntester Sprayer Thomas Baumgärtel seit 30 Jahren für die Freiheit der Kunst, zunächst illegal - mittlerweile sind seine Aktionen bei vielen Museen gefragt. Die Stadtgalerie Neuwied zeigt seine Werke vom 25. Juni bis 13. September in der gleichnamigen Ausstellung.

Neuwied. Thomas Baumgärtel ist weit mehr als nur ein Bananensprayer und Maler im klassischen Sinne. Sein intermediales Werk umfasst seit Anfang der 80er Jahre neben Zeichnungen, Editionen und Druckgrafiken auch Fotocollagen, Übersprühungen von „Alten Meister“-Gemälden und Objekten.

Seit 1986 sind so weit mehr als 4.000 Bananen gesprayt worden. Anstatt vieler Worte weist Thomas Baumgärtel mit der Spraydose den Weg. Seine Attacken sind dabei weniger politisch geprägt, als das sie zum Nachdenken über die heutige Welt anregen: Wo befinden wir uns? Wie ist unser heutiges Menschenbild? Die Banane dient dabei als eine Art Schlüsselöffner. Sie macht die Menschen neugierig, zieht sie ins Bild und ermöglicht so einen Dialog zwischen Kunst und Betrachter.

Die Wandmalerei im öffentlichen Raum machte Thomas Baumgärtel bekannt. Dabei stießen sie nicht immer auf Wohlwollen, sondern oft genug auch auf Ablehnung und sogar Anzeigen. Umso mehr freut es den Künstler, dass Jahre nach dem er beim illegalen Sprayen an Museen erwischt wurde, nun ganz offiziell von diesen gefragt wird, ob seine Banane ihre Wände zieren könnte.



Nach den Terroranschlägen des 11. September sprühte er die „Friedensbanane“ im New Yorker Stadtbild und anschließend an elf Kölner Kirchen. In der Ausstellung sind aber nicht nur ältere Werke Baumgärtels zu sehen. Mit der „Charlie-Hebdo-Banane“ greift er zeitnahe Geschehnisse wie die Anschläge von Paris auf und verdeutlicht, dass Freiheit für die Kunst ständig aufs Neue verteidigt werden muss.

Die Ausstellung ist bis vom 25. Juni bis 13. September in der Stadtgalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche aus dem Jahre 1768 zu sehen. Geöffnet ist die Galerie dienstags 14 bis 17 Uhr, mittwochs 12 bis 17 Uhr, donnerstags bis samstags 14 bis 17 Uhr, sonntag/feiertags 11 bis 17 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung. Weitere Informationen: Schlossstraße 2, 56564 Neuwied (für Navis: Deichstraße 1), 02631 20687 oder Stadtgalerie@stadt-neuwied.de.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Banane als Mahnmal für „Freiheit der Kunst“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Offenes Impfangebot der Stadt Neuwied im Raiffeisenring

Ein Piks, der Gutes bewirken kann: 260 Personen ließen sich bei der städtischen Impfaktion im Neuwieder Quartier Raiffeisenring gegen SARS-CoV-2 impfen.


Zwei schwer verletzte Fahrer durch Frontalzusammenstoß

Bei einer Frontalkollision auf der B 42 zwischen Kasbach-Ohlenberg und Erpel wurden die beiden PKW-Fahrer schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 42 musste für eine Stunde gesperrt werden, dadurch kam es zu einem größeren Stau.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Nach Fahrzeugdiebstählen im Zeitraum Mittwochabend bis Donnertagnachmittag im Löwenzahnweg in Oberhonnefeld-Gierend werden ein Quad und zwei E-Bikes sowie Werkzeug vermisst. Die Polizei sucht Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des oder der Diebe führen können.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Leider musste die Kreisverwaltung 19 Neuinfektionen registrieren und der vom RKI errechnete Inzidenzwert (der die heutigen Zahlen nicht einbezieht) ist wieder im zweistelligen Bereich: 12,0.


Politik, Artikel vom 22.07.2021

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Stadtbürgermeister Gerhard Hausen appelliert an die Mitbürger zu helfen, denn die furchtbare Flutkatastrophe in unserer Region lasse sich nicht annähernd in Worten fassen. Unkel und die ganze Region trauere mit den Hinterbliebenen um die Opfer der Tragödie. Man sei bei den Menschen, die ihre Angehörigen und die ihr Hab und Gut verloren haben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Bergab im Siebengebirge mit Werner Schönhofen

Neuwied. Im Siebengebirge ist das unter anderen der Wanderweg X9 (Königswinter – Dortmund) des Sauerländischen Gebirgsvereins. ...

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Neuwied. Von den 19 Neuinfizierten sind 11 bekannte Kontaktpersonen bereits vorher positiv getesteter Menschen. 5 Fälle stammen ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

#KulturHilft: Chorverband ruft Chöre zur Hilfe auf

Region. Milliardenschäden und einige Jahre für den Wiederaufbau – das ist die aktuelle Bilanz der Regenfluten vom 15. Juli. ...

Kooperationsvertrag zwischen Berufsschule Heinrich-Haus und Seniorenzentrum

Neuwied. Je mehr praktische Erfahrungen gesammelt werden können, desto besser: Aus diesem Grunde haben sich die Berufsbildende ...

Weitere Artikel


Lionsclub spendet der Tourist-Information Defibrilator

Neuwied. Mit den Automatischen Externen Defibrillatoren (AED) kann jeder helfen. „Das Gerät gehört zu den modernsten auf ...

Paketzentrum Neuwied wird bestreikt

Neuwied. ver.di hatte mit einem umfassenden Angebot versucht, die Post von einer einvernehmlichen Lösung zu überzeugen und ...

Karnevalsgesellschaft Leubsdorf startet in Jubiläumssession

Leubsdorf. Mit diesem Vorsatz trafen sich daher zahlreiche Mitglieder des Vereins zur diesjährigen Generalversammlung. Im ...

Bauarbeiten am Kreisel Willroth starten

Willroth. Am Montag, 22. Juni beginnen die Arbeiten zum Umbau des Kreisverkehrsplatzes B 256/ BAB A 3 an der Anschlussstelle ...

Aus Hygienegründen kein Händeschütteln in der Klinik

Dierdorf/Selters. Das Krankenhaus Dierdorf/Selters legt größten Wert auf das Thema Hygiene, ist entsprechend zertifiziert, ...

Black and White Neuwied setzt sich gegen Rassismus ein

Neuwied. Sie nennen sich #tbw_62, und das steht für Team Black and White. Die 6 und 2 sind die Geburtsmonate der beiden, ...

Werbung