Werbung

Nachricht vom 08.05.2015    

Bahnlärm stand im Mittelpunkt bei Tagung der Grünen

Der LAG-Verkehr von „Bündnis 90/ Die Grünen“ tagte im „Alten Stadtweingut“ in Bad Hönningen. Neben der stellvertretenden Vorsitzenden der Landtagsfraktion von „Bündnis90/Die Grünen“ Jutta Blatzheim-Roegler sowie der regionalen Landtagsabgeordneten Elisabeth Bröskamp waren auch Vertreter von Gruppierungen gegen den Bahnlärm, unter anderem Rolf Papen und Erich Schneider, anwesend.

Der Bahnlärm im Mittelrheintal stand im Fokus der Tagung. Foto: Wolfgang Tischler

Bad Hönningen. Neben Ausführungen und Diskussionen zum Stand der „Mittelrheinbrücke“, zur Aktion „Radgeber“, zum Stand der „Schiersteiner Brücke“ stand der Austausch mit Vertretern von Initiativen gegen den Bahnlärm, im Vordergrund der Veranstaltung.

Einen aktuellen Überblick über den Stand der Maßnahmen gegen den Bahnlärm gab der Sprecher der Bad Hönninger Initiative „Gegen Bahnlärm und Erschütterungen“, Franz Breitenbach. In der Kernaussage: Trotz vieler Beteuerungen und Zusagen seitens der Bundesregierung und der „Deutschen Bahn AG“, hat sich bisher relativ wenig getan. Die Bewohner im Rheintal leiden weiterhin unter dem gesundheitsschädigenden Bahnlärm. Die Bahnlärmproblematik im Rhein- und Moseltal bleibt weiterhin bestehen.

Einige „Todsünden“, wie Franz Breitenbach ausführte, sind: Nach der Risikoprognose von Prof. Dr. Eberhard Greise sind in den vergangenen zehn Jahren 75.000 Menschen an den Folgen des Bahnlärms erkrankt und schätzungsweise 30.000 an den Folgen des Bahnlärms gestorben. Dieses nicht hinnehmbare Desaster kostet jährlich bis zu vier Milliarden Euro. Leider gilt für die „Deutsche Bahn“ das Mittelrheintal als „Bahnlärm-Saniert“.

Und: Güterwaggons mit Gefahrengut fahren bis zu 120 Stundenkilometer durch Bahnhöfe und Ortschaften. Dabei könnten Güterwaggons nach dem heutigen Stand der Technik genau so leise gebaut werden wie bei den Personenzügen. Es wird jedoch weiterhin auf „Verschleiß“ gefahren.

Ausgesprochen nachdenklich machen jedoch die offiziellen Angaben zu Unfällen und Störfällen der Bahn für das Jahr 2013: Hier gab es allein 350 Kollisionen und 262 Entgleisungen Für das Jahr 2013 wurden gut 2000 gefährliche Ereignisse gemeldet, so Franz Breitenbach. Dabei soll der Güterverkehr bis zum Jahr 2120 um 50 Prozent zunehmen. Eine weitere bittere Erkenntnis bleibt: Wirtschaftsinteressen gehen in Deutschland vor dem Lärmschutz.

Überlegungen zu Ausweichstrecken, um das Rheintal zu entlasten, bringen nichts, über Gießen oder gar Neubaustrecken entlang der „A-61“ und der „A-3“ sind letztlich ökologischer Schwachsinn.

Eine optimale Lösung wäre weiterhin ein Tunnelbau von Troisdorf bis nach Wiesbaden. Er ist finanzierbar (keine zehn Milliarden Euro) und der Güterverkehr wäre „für alle Zeiten“ unter der Erde verschwunden.

Am Samstag, den 9. Mai, ab 14 Uhr wird es eine „Großdemo“ gegen den Bahnlärm in Koblenz geben, wie der Verantwortliche für diese Bahnlärm-Demo, Franz Breitenbach erklärte. „Alle Arten von Lärm gilt es zu verhindern. Versprechungen auf den `Sankt-Nimmerleins-Tag` bringen uns nichts. Die Bahn weiß genau, wo es hakt und das schon seit Jahren“, ist die Meinung von Elisabeth Bröskamp.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bahnlärm stand im Mittelpunkt bei Tagung der Grünen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 75 neue Fälle am Wochenende – zwei Todesfälle

Im Kreis Neuwied wurden am Wochenende 75 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.942 an. Aktuell sind 339 infizierte Personen in Quarantäne. Weiterhin wurden zwei Todesfälle registriert, ein Mann (*1936) aus der VG Rengsdorf-Waldbreitbach und eine Frau (*1939) aus der Stadt Neuwied.


Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Bis zum 15. Dezember sollen in Rheinland-Pfalz regionale Impfzentren für eine Impfung gegen COVID-19 eingerichtet werden. Jeder Landkreis wurde vom Land beauftragt an einem zentralen Standort ein Impfzentrum aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen mobile Impfteams aufgestellt werden.


Region, Artikel vom 29.11.2020

Polizeibericht der PI Linz für das Wochenende

Polizeibericht der PI Linz für das Wochenende

Durch Beamte der Polizeiinspektion Linz am Rhein wurden am Wochenende bei einem Heranwachsenden eine Cannabismühle und eine Treibgaspistole gefunden. Ein Mülltonnenbrand in Rheinbreitbach wurde durch den Mitteiler gelöscht und bei den verdächtigen Wahrnehmungen auf der Bad Hönninger Rheinfähre handelte es sich wahrscheinlich um Personen, die das Boot unbefugt betreten hatten.


Region, Artikel vom 29.11.2020

Verdächtige flüchteten in Dierdorf vor Polizei

Verdächtige flüchteten in Dierdorf vor Polizei

Als Polizisten in Dierdorf eine Kontrolle von mehreren Personen vornehmen wollten, flüchteten diese fußläufig, konnten von den Beamten jedoch eingeholt werden. Der Grund für die Flucht war durch Drogenfund schnell klar. Auf die Personen werden mehrere Strafverfahren zukommen.


Polizei Neuwied berichtet vom Wochenende des ersten Advent

Durch die Polizei Neuwied wurden am Wochenende vom 27. bis 29. November zahlreiche Verkehrsunfälle, Ruhestörungen und Streitigkeiten aufgenommen, beendet und geschlichtet. Weitere besondere Einsätze lesen Sie nachstehend.




Aktuelle Artikel aus der Region


Ludwig-Erhard-Schule teilt Adventskalender mit Nachbarschulen

Neuwied. Michael Kirsch und Henning Fleck aus der Schulleitung der LES nahmen das Angebot gerne an und dachten dabei auch ...

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Region. Die Temperaturen am heutigen Montag kommen kaum über den Gefrierpunkt. In den Flusstälern hält sich lange der Nebel. ...

Fahrer unter Drogeneinfluss baut zwei Unfälle in Folge

Neustadt. Hierbei kam er in einer Kurve infolge einer nicht angepassten Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und ...

Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Neuwied/Oberhonnefeld. „Nachdem das Land einen umfangreichen Anforderungskatalog herausgegeben hat, ist unser Krisenstab ...

Anderer Advent rund um den Zeppelinhof 2

Neuwied. Zu wissen, es wird keine Einladung zum Singen mit den Nachbarn geben, muss noch hingenommen werden. Ein anderer ...

Trunkenheitsfahrt eines 27-Jährigen in Bad Honnef

Bad Honnef. Bei der Kontrolle ergaben sich mit seinem unsicheren Gang und einer schlecht verständlichen Sprache Anhaltspunkte ...

Weitere Artikel


„Schnapspralinen“ – Krimilesung im Rathaus Bad Honnef

Bad Honnef. Der Kartenvorverkauf bei der Stadtbücherei Bad Honnef (Rathausplatz 1), Buchhandlung Werber (Hauptstraße 40), ...

Fünf Podestplätze für Nordic-Walker

Neuwied. Während andere Vereine, Institutionen spezielle Vorbereitungsprogramme für Marathon und Halbmarathonläufer anbieten, ...

Förderkreis Rommersdorf traf sich

Neuwied. Der Vorsitzende Bielefeld und der Geschäftsführer des Fördererkreises Willi Grüber konnten den Anwesenden zufriedenstellende ...

OB Roth nimmt Stellung zur Situation Innenstadt-Handel

Neuwied. „Jedes Ende begründet einen neuen Anfang“, sagt der Neuwieder Oberbürgermeister Roth und verweist darauf, dass die ...

Kindergarten Dernbach – Erhalt scheint möglich

Dernbach. Etliche Eltern und Erzieherinnen waren zur Puderbacher Verbandsgemeinderatssitzung nach Daufenbach gekommen. Unter ...

U23-Europameister im Zehnkampf Kai Kazmirek im Interview

Neuwied. Zehnkämpfer Kai Kazmirek hat einen hervorragenden Saisonstart hingelegt. Wir haben mit ihm ein Interview über die ...

Werbung