Werbung

Nachricht vom 16.04.2015    

7. Clusterkonferenz „Innovation durch Kombination“

Der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff (IMKK e. V.) veranstaltet am 22. April ab 16 Uhr im Schloss Sayn in Bendorf die siebte Clusterkonferenz. Unter dem Motto „Innovation durch Kombination“ berichten Referenten aus Wissenschaft und Praxis über neue Entwicklungen.

Die 7. Clusterkonferenz „Innovation durch Kombination“ findet im Schloss Sayn statt. Foto: Veranstalter

Höhr-Grenzhausen. Die Konferenz geht rund um den Werkstoff Kunststoff und über gemeinsame Projekte aus den Clusterbranchen sowie Aktuelles über den IMKK e. V.. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den Branchen Metall, Keramik, Kunststoff und Oberflächentechnik.

Im Rahmen einer Tischmesse, die bereits ab 15 Uhr öffnet, wird regionalen Unternehmen und Instituten die Möglichkeit geboten, sich zu präsentieren. Im Vordergrund stehen dabei die Vorstellung aktueller Entwicklungen sowie die Anbahnung neuer Kontakte für werkstoffübergreifende Kooperationen. Nach der Begrüßung durch Uwe Hüser, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, sowie Grußworten von Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und dem Bürgermeister der Stadt Bendorf Michael Kessler erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Fachprogramm.

Der Bogen spannt sich von der weltgrößten Kunststoffpumpe über lasergestützte Tapelegesysteme für Hochleistungsverbundbauteile, über den Schutz von Beton durch innovative Verbundwerkstoffe und ein Forschungsprojekt über bauphysikalisch verbesserte Leichtbetonanwendungen durch Leichtzuschläge.

Erstmals ist der IMKK e.V., dessen Gründung nun ein Jahr zurückliegt, Ausrichter der Clusterkonferenz. Auf dieser „Geburtstagsfeier“ werden der neu gewählte Vorsitzende Hans-Theo Macke sowie der stellvertretende Vorsitzende Hendrik Hering gemeinsam mit Unternehmern der Region und Staatssekretär Uwe Hüser in einer Diskussionsrunde über die Pläne, Chancen und Ziele des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff e. V. sprechen. Als Moderator fungiert Joachim Türk.



Das Schloss Sayn in Bendorf bietet mit seiner angenehmen und besonderen Atmosphäre viel Raum für Gespräche und Kontakte. Ob beim kleinen Snack oder auf der Tischmesse, Kommunikation ist Trumpf.

Das Ziel des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff IMKK e.V. ist es, die Innovationspotenziale der heimischen Unternehmen und der Forschung zu vernetzen, Kompetenzen zu bündeln und den Wirtschaftsraum im nördlichen Rheinland-Pfalz zu stärken. Dieser Triple-Helix-Cluster - das heißt Wirtschaft, Politik und Forschung sind eng miteinander verknüpft – ist eine hervorragende Basis für die Unternehmen der Region, durch innovative Projekte und Ansätze ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Zusätzlich soll der IMKK e.V. zu einem Label der Region entwickelt werden und die Unternehmen – unter ihnen viele „Hidden Champions“ - über die Grenzen des Landes und des Bundes hinaus bekannt zu machen. Dies ist vor allem im Hinblick auf den Bedarf an hoch qualifizierten Fachkräften ein bedeutsames Ziel: Wir wollen die Attraktivität der Region sowohl im Hinblick auf die eigenen beruflichen Möglichkeiten als auch auf die der Angehörigen sichtbar machen.

Der detaillierte Programmablauf der 7. Clusterkonferenz ist auf der Internetseite des Innovationsclusters unter www.metall-keramik-kunststoff.de abrufbar.

Kontakt und Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme Geschäftsstelle des IMKK e.V., Rheinstraße 60 a, 56203 Höhr-Grenzhausen. Telefon: (02624) 94 730 210, E-Mail: info@metall-keramik-kunststoff.de.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Neue Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen steigern Interesse an Ausbildungsberufen

Rengsdorf/Puderbach. Die sinkende Anzahl von Ausbildungsverträgen stellt eine wachsende Herausforderung für mittelständische ...

Zimmerergesellen zu Besuch in Koblenz: Seit viereinhalb Jahren "auf der Walz"

Koblenz. Vor allem spricht dies für die Verbundenheit der "Tippelbrüder" zu ihrem Handwerk und zu alten Bräuchen. Denn die ...

Martin Diedenhofen besuchte Sensoplast in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld. Bei der Betriebsbesichtigung des Produzenten und Systemlieferanten für Schraubverschlüsse und Dosiersysteme ...

Wie soll es nach der Schule weitergehen? Markt der Berufe in Neustadt (Wied) zeigt Optionen auf

Neustadt (Wied). Der Markt der Berufe (MdB) ermöglicht Jugendlichen, sich Gedanken über ihre berufliche Laufbahn nach dem ...

Entdecken Sie Regionales und Nachhaltiges: Neue Speisekarte im Restaurant Maracana

Altenkirchen. Im Herzen von Altenkirchen erneuert das renommierte Restaurant Maracana sein kulinarisches Angebot mit einer ...

Firmenneugründung in Oberraden

Oberraden. Beide Betriebe arbeiten schon viele Jahre zusammen und haben sich nunmehr entschlossen, ihren Vertrieb gemeinsam ...

Weitere Artikel


IHK unterstützt philippinisches Berufsbildungsprojekt

Region. Bei der IHK Koblenz informierten sich die Gäste über die Strukturen der dualen Berufsausbildung. Die deutsche Auslandshandelskammer ...

SGD Nord: Veranstaltung am 27. April in Kirchen

Kirchen. Beide sind Teil eines Maßnahmenprogramms zur Entwicklung der rheinland-pfälzischen Gewässer. Diese Programme verfolgen ...

Kripo Koblenz bittet um Mithilfe im Vermisstenfall

Region. Zur Erinnerung: Birgit Ameis (54 Jahre) aus Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis) wird seit Ostersamstag, 4. April vermisst. ...

Blitzmarathon 2015 hat begonnen

Koblenz/Region. Anlässlich des dritten deutschlandweiten und europaweit erstmalig durchgeführten „24h-Blitzmarathon“ hat ...

Kriminalstatistik 2014 - wieder Anstieg bei Wohnungseinbrüchen

Neuwied. 19.422 Straftaten wurden im Jahr 2014 bei der Polizeidirektion Neuwied registriert, im Vorjahr waren es 0,48 Prozent ...

Kreis Neuwied landesweit bei Bioabfall auf Platz eins

Kreis Neuwied. „Auch 2014 haben unsere Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neuwied ihre Spitzenposition in Rheinland-Pfalz ...

Werbung