Werbung

Nachricht vom 10.08.2014    

Vier Stunden nächtlicher Fehlalarm

Vier Stunden lang war in der Nacht zum Sonntag (10.8.) ein Martinshorn in Oberhonnfeld-Gierend zu hören. Von 23.53 bis 3.53 Uhr dauerte der „Einsatz“. Zum Schlafen kam da kaum noch jemand. Es handelte sich allerdings um einen in jeglicher Beziehung falschen Alarm.

Großalarm? Feuerwehr im Einsatz? Katastrophenfall? Vier Stunden lang rätselten die Bürger in Oberhonnefeld-Gierend in der Nacht zum Sonntag, warum ein Martinshorn ertönte. Symbolfoto: NR-Kurier

Ein Großeinsatz war nämlich weder Polizei, DRK oder Feuerwehr bekannt. Die Polizei Straßenhaus machte sich schließlich auf die Suche nach dem vermeintlichen Einsatzort und fand auf dem Gelände der Kreismülldeponie ein altes Feuerwehrauto, dessen Martinshorn lautstark ertönte.

Da sich das Martinshorn nicht von selbst eingeschaltet haben konnte, suchte die Polizei nach Eindringlingen, konnte aber diesbezüglich keine Feststellungen machen. Das Horn wurde abgeschaltet und die Bürger konnten wieder ruhig schlafen. Der Ursache des nächtlichen Fehlalarms versucht die Polizei jetzt noch auf den Grund zu gehen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vier Stunden nächtlicher Fehlalarm

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


VdK-Ortsverband begrüßte Astrid Wagner als 450. Mitglied

Bad Hönningen. Bei einem Besuch überreichten der Vorsitzende und die stellvertretende Vorsitzende Martina Nothnagel dem neuen ...

3.000 Blumenzwiebeln in Harschbach gepflanzt

Harschbach. "Bei zukünftigen Veranstaltungen sind wir mit dem Zelt Wetter- und Standortunabhängig. Kleine Feste und Aktionen ...

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Alt, krank und voller Hoffnung auf einen liebevollen Lebensabend

Neuwied. Benny ist achtzehn, für eine Katze ein stolzes Alter, vor allem, weil sie gesundheitlich topfit ist. Ihr Leben hat ...

Insel Grafenwerth: Wege am alten Brunnenhäuschen für mehrere Tage gesperrt

Bad Honnef. Die Arbeiten des zweiten und dritten Bauabschnittes auf der Insel Grafenwerth nähern sich ihrem Ende. Während ...

Mercedes-Fahrer bremst PKW auf Autobahn bis Stillstand aus

Neustadt. Im Wiedtal bremste ein Mercedes-Fahrer einen anderen PKW auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand aus, stieg ...

Weitere Artikel


Heino rockte Kirmeszelt in Hachenburg

Hachenburg. Die Idee, Heino nach Hachenburg zu engagieren, wurde nach der letztjährigen Kirmes geboren und dank der Unterstützung ...

SG Marienhausen im Pokal eine Runde weiter

Marienhausen. Die Heimmannschaft ging durch Tore von Marcelo Chahino in der 7. Minute und einem verwandelteten Foulelfmeter ...

„Grenzübergreifender“ Arbeitseinsatz gegen Neophyten

Dierdorf/Maroth. Der seit einigen Jahren stattfindende Arbeitseinsatz gegen die Neophyten am Bachlauf des Marother Weihers ...

Fast schon eine Weihnachtsgeschichte

Am Freitagabend (8.8.) wurde der Polizeiinspektion Straßenhaus ein Opel Astra gemeldet, der auf der B 256 ein merkwürdiges ...

Urbacher Weiher in Flammen

Urbach. Zum siebten und leider auch zum letzten Mal hatte das Wirtspaar Marion Eich und Frank Schneider zu dem beliebten ...

In Niederhofen bewegen sich Mühlsteine

Niederhofen. Im Rahmen der Initiative „Kreative Umgestaltung des Kinderspielplatzes“ trafen sich Niederhofener Bürger am ...

Werbung