Werbung

Nachricht vom 28.05.2014    

SWN erleichtern den Einstieg in die E-Mobilität

Die Stadtwerke Neuwied (SWN) wollen ihren Kunden den Ein- und Umstieg in die Elektromobilität leicht machen. Ob Motorrad, Quad, Auto oder Fahrrad: Wer ein strombetriebenes Fahrzeug kaufen möchte, sollte sich den Zuschuss der SWN sichern.

Die SWN geben einen Anschub zu mehr Elektromobilität in Neuwied. Geschäftsführer Stefan Herschbach (rechts) stellte die Förderprogramme vor. Bürgermeister Reiner Kilgen hatte die gute Nachricht im Gepäck, dass der Mini-ZOB früher als geplant fertig wird. Auch dort werden zwei Ladestellen für Elektroautos installiert.

Neuwied. Mehr Energieeffizienz in Neuwied durch weniger fossile Brennstoffe: Dafür stehen die neuen Förderprogramme zur Elektromobilität. Kunden oder solche, die zu den SWN wechseln, erhalten beim Kauf eines Elektroautos einen Zuschuss von 500 Euro. Für ein E-Motorrad oder -Quad gibt es 250 Euro. „Es gibt einen Trend zur Elektromobilität, und den wollen wir vor Ort stärken“, sagt SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach. „Ein E-Auto unterscheidet sich nur in zwei Punkten vom Benziner: Man hört keine Motorgeräusche und die Reichweite ist geringer.“ Für den Stadtverkehr seien die durchzugsstarken E-Autos jedoch ideal. Kein Wunder also, dass auch im Fuhrpark der SWN längst mit Strom gefahren wird. „Wir möchten unseren an E-Fahrzeugen interessierten Kunden bei der noch relativ teuren Anschaffung unter die Arme greifen.“

Die Scheu vor der Elektromobilität nehmen und für SWN-Kunden einen Mehrwert schaffen, das gilt auch für die Kooperation der SWN mit der Firma Zweirad Esper, durch die es 10 Prozent Rabatt beim Kauf eines E-Bikes gibt. „Weiterhin erhalten die Kunden eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro auf der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung“, erläutert SWN-Mitarbeiter Michael Bleidt.

Das Paket zur E-Mobilität wird abgerundet, indem im SWN-Kundencenter ab Juni sechs E-Bikes zur Ausleihe bereitstehen: „Zielgruppe sind vor allem die Kunden der Stadtwerke Neuwied, aber auch Touristen, die die Sehenswürdigkeiten von Neuwied erkunden wollen und interessierte Bürger, die das mal ausprobieren möchten“, so Bleidt. Sehenswürdigkeiten wie die Abtei Rommersdorf oder das Schloss Engers sind bequem und ohne große Anstrengung zu erreichen. Die Ausleihe ist bis auf weiteres kostenlos.

Ohne Strom geht jedoch bei diesen Fahrzeugen gar nichts: Ab sofort stehen auf dem Gelände in der Hafenstraße vier Ladesäulen á 22 Kilowatt Ladeleistung zum kostenlosen Tanken von Elektrofahrzeugen zur Verfügung. „Nahezu alle E-Autos mit Typ II Ladestecker sind an diesen Säulen nach 45 Minuten komplett geladen“, erklärt Bleidt. Und die Elektrotankstelle wird selbstverständlich mit Ökostrom betrieben. Die großen Maschen im Netz der Strom-Tankstellen will Geschäftsführer Herschbach deutlich verkleinern. Daher ist eine weitere E-Tankstelle am Mini-ZOB mit zwei Säulen für Autos und mehrere Lademöglichkeiten für E-Bikes schon fest geplant.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SWN erleichtern den Einstieg in die E-Mobilität

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 22.09.2020

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

In dieser Woche überraschten Mitarbeiter der Firma Boesner die Informa gGmbH Kommunikation – Bildung – Arbeit mit einer großzügigen Spende. Die alteingesessene Neuwieder Firma Boesner, die nun über 170 Jahre bestand und Spezialschrauben produzierte, wird nun leider zeitnah geschlossen.


Corona: Schule Unkel und Berufskolleg Bad Honnef betroffen

Am heutigen Mittwoch (23. September) wurden drei neue Fälle im Landkreis Neuwied registriert. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 381. Es befinden sich derzeit 46 Infizierte in Quarantäne. In der Fieberambulanz Neuwied wurden heute 107 Personen getestet.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Waldbrand bei Niederdreis

Waldbrand bei Niederdreis

Gegen 15.10 Uhr am heutigen Mittwoch (23. September), wurden Anwohner und auch Autofahrer die aus Richtung Döttesfeld/Daufenbach in Richtung Puderbach fuhren, auf eine dichte Rauchsäule im Wald oberhalb der Hölzches Mühle aufmerksam.


Lehrerin an der Alice Salomon Schule in Linz positiv getestet

Am heutigen Dienstag (22. September) wurden ein neuer Fall aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf registriert.. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 378. Es befinden sich derzeit 43 Infizierte in Quarantäne.


Region, Artikel vom 22.09.2020

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Am 21. September wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt neun Verkehrsunfälle protokolliert. Bei einem davon war eine verlorene Stoßstange die Ursache. In Leutesdorf in der Oelbergstraße waren Reifenstecher aktiv. Dies berichtet die Polizei Neuwied.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


2000 Euro für sieben Vereine aus der VG Puderbach

Puderbach. Am Mittwoch, 16. September, übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit Bürgermeister ...

Betreiber-Genossenschaft für den digitalen Marktplatz Westerwald gegründet

Bad Marienberg. „Die neue gegründete Genossenschaft wird die operative Umsetzung des Online-Kaufhauses, über das alle Westerwälder ...

Planspiel Börse der Sparkassen startet am 30. September

Neuwied. Elf Wochen lang können die Teilnehmer risikolos die Marktmechanismen des Börsenhandels kennenlernen. Dazu eröffnen ...

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

Neuwied. Viele der Mitarbeiter hatten durch die Kantine „Ess-Tisch" oder andere Dienstleistungsbereiche von Informa eine ...

Ärger beim Stromversorgerwechsel - Preisänderung trotz Garantie

Koblenz. Viele Anbieter erläutern das allenfalls in den vertraglich vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen – dem sogenannten ...

Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an

Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische ...

Weitere Artikel


Trafo der SWN am Mini-ZOB schreibt Geschichte

Neuwied. In einem bundesweit einzigartigen Innovationsprojekt wird die Abwärme eines Transformators erstmals zum Heizen genutzt. ...

Frischluft muss rein – aber wie?

Raiffeisenregion. Durch Fugen und Ritze in der Gebäudehülle kommt selbst in Altbauten zu wenig Luft rein als dass man auf ...

Vortragsabend in Neuwied: Lebensraum Kirchturm

Neuwied. Der Turm der evangelischen Kirche in Heddesdorf ist seit Jahren beliebter Nistplatz von Turmfalken und Schleiereulen. ...

VR-Bank weiter auf Erfolgskurs

Neuwied. Das Berichtsjahr 2013 war gekennzeichnet von erheblichen internen Belastungen. Zum einen setzte die VR-Bank die ...

Neues Fortbildungsprogramm der Kreisvolkshochschulen

Altenkirchen/Montabaur/Neuwied. Die Kreisvolkshochschulen Altenkirchen, Montabaur und Neuwied haben jüngst gemeinsam ihr ...

Schuppenbrand am Kloster Ehrenstein

Neustadt. Am Brandort angekommen zeigte sich, dass ein Fachwerkschuppen der Größe 6 mal 10 Meter niedergebrannt war. Die ...

Werbung