Werbung

Nachricht vom 28.05.2014    

SWN erleichtern den Einstieg in die E-Mobilität

Die Stadtwerke Neuwied (SWN) wollen ihren Kunden den Ein- und Umstieg in die Elektromobilität leicht machen. Ob Motorrad, Quad, Auto oder Fahrrad: Wer ein strombetriebenes Fahrzeug kaufen möchte, sollte sich den Zuschuss der SWN sichern.

Die SWN geben einen Anschub zu mehr Elektromobilität in Neuwied. Geschäftsführer Stefan Herschbach (rechts) stellte die Förderprogramme vor. Bürgermeister Reiner Kilgen hatte die gute Nachricht im Gepäck, dass der Mini-ZOB früher als geplant fertig wird. Auch dort werden zwei Ladestellen für Elektroautos installiert.

Neuwied. Mehr Energieeffizienz in Neuwied durch weniger fossile Brennstoffe: Dafür stehen die neuen Förderprogramme zur Elektromobilität. Kunden oder solche, die zu den SWN wechseln, erhalten beim Kauf eines Elektroautos einen Zuschuss von 500 Euro. Für ein E-Motorrad oder -Quad gibt es 250 Euro. „Es gibt einen Trend zur Elektromobilität, und den wollen wir vor Ort stärken“, sagt SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach. „Ein E-Auto unterscheidet sich nur in zwei Punkten vom Benziner: Man hört keine Motorgeräusche und die Reichweite ist geringer.“ Für den Stadtverkehr seien die durchzugsstarken E-Autos jedoch ideal. Kein Wunder also, dass auch im Fuhrpark der SWN längst mit Strom gefahren wird. „Wir möchten unseren an E-Fahrzeugen interessierten Kunden bei der noch relativ teuren Anschaffung unter die Arme greifen.“

Die Scheu vor der Elektromobilität nehmen und für SWN-Kunden einen Mehrwert schaffen, das gilt auch für die Kooperation der SWN mit der Firma Zweirad Esper, durch die es 10 Prozent Rabatt beim Kauf eines E-Bikes gibt. „Weiterhin erhalten die Kunden eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro auf der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung“, erläutert SWN-Mitarbeiter Michael Bleidt.



Das Paket zur E-Mobilität wird abgerundet, indem im SWN-Kundencenter ab Juni sechs E-Bikes zur Ausleihe bereitstehen: „Zielgruppe sind vor allem die Kunden der Stadtwerke Neuwied, aber auch Touristen, die die Sehenswürdigkeiten von Neuwied erkunden wollen und interessierte Bürger, die das mal ausprobieren möchten“, so Bleidt. Sehenswürdigkeiten wie die Abtei Rommersdorf oder das Schloss Engers sind bequem und ohne große Anstrengung zu erreichen. Die Ausleihe ist bis auf weiteres kostenlos.

Ohne Strom geht jedoch bei diesen Fahrzeugen gar nichts: Ab sofort stehen auf dem Gelände in der Hafenstraße vier Ladesäulen á 22 Kilowatt Ladeleistung zum kostenlosen Tanken von Elektrofahrzeugen zur Verfügung. „Nahezu alle E-Autos mit Typ II Ladestecker sind an diesen Säulen nach 45 Minuten komplett geladen“, erklärt Bleidt. Und die Elektrotankstelle wird selbstverständlich mit Ökostrom betrieben. Die großen Maschen im Netz der Strom-Tankstellen will Geschäftsführer Herschbach deutlich verkleinern. Daher ist eine weitere E-Tankstelle am Mini-ZOB mit zwei Säulen für Autos und mehrere Lademöglichkeiten für E-Bikes schon fest geplant.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SWN erleichtern den Einstieg in die E-Mobilität

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Westerwald-Box enthält Leckeres aus dem Westerwald

Dierdorf. „Made in Westerwald soll so zu einer Marke werden. Das Image und vor allem die Sichtbarkeit der Westerwälder Direktvermarkter ...

Live-Online-Lehrgang "Zollwissen kompakt"

Region. Die Unternehmen arbeiten heute fast alle global, somit werden Kenntnisse in der Außenwirtschaft zu Schlüsselqualifikationen. ...

Detektei Holmes und Co ermittelt seriös, auch in schwierigen Fällen

Steinefrenz. In seinem Büro sitzt ein Mann von respekteinflößender Statur, der jedoch mit einer nicht gespielten, sondern ...

Regionaler Bio-Wochenmarkt in Buchholz ist eine Besonderheit

Buchholz. Am Wagen vom Burglahrer Heinrichshof kann man aus der angebotenen Vielfalt an Joghurt, Frisch-, Weich-, Schnitt- ...

IHKs in Rheinland-Pfalz sehen zügige Regierungsbildung als positives Zeichen

Region. SPD, Grüne und FDP stellen in Berlin acht Wochen nach der Bundestagswahl einen Koalitionsvertrag vor. Aus Sicht der ...

HwK Koblenz: Arbeitnehmervizepräsident Joachim Noll würdigt Krisenmanagement

Koblenz/Region. In seiner Rede auf der jährlichen Vollversammlung der Handwerkskammer Koblenz bescheinigte Joachim Noll, ...

Weitere Artikel


Trafo der SWN am Mini-ZOB schreibt Geschichte

Neuwied. In einem bundesweit einzigartigen Innovationsprojekt wird die Abwärme eines Transformators erstmals zum Heizen genutzt. ...

Frischluft muss rein – aber wie?

Raiffeisenregion. Durch Fugen und Ritze in der Gebäudehülle kommt selbst in Altbauten zu wenig Luft rein als dass man auf ...

Vortragsabend in Neuwied: Lebensraum Kirchturm

Neuwied. Der Turm der evangelischen Kirche in Heddesdorf ist seit Jahren beliebter Nistplatz von Turmfalken und Schleiereulen. ...

VR-Bank weiter auf Erfolgskurs

Neuwied. Das Berichtsjahr 2013 war gekennzeichnet von erheblichen internen Belastungen. Zum einen setzte die VR-Bank die ...

Neues Fortbildungsprogramm der Kreisvolkshochschulen

Altenkirchen/Montabaur/Neuwied. Die Kreisvolkshochschulen Altenkirchen, Montabaur und Neuwied haben jüngst gemeinsam ihr ...

Schuppenbrand am Kloster Ehrenstein

Neustadt. Am Brandort angekommen zeigte sich, dass ein Fachwerkschuppen der Größe 6 mal 10 Meter niedergebrannt war. Die ...

Werbung