Werbung

Nachricht vom 30.08.2012    

Brückenstraße in Dierdorf wird für die Anlieger billiger

Stadtrat beschließt höheren eigenen Anteil an den Ausbaukosten – Maßnahmen gegen Vandalismus am Busbahnhof: Wartehäuschen wird abgerissen

Dierdorf. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend (30.8.) beschlossen, den städtischen Anteil an den Kosten für den Ausbau der Brückenstraße um fünf Prozent auf 55 Prozent zu erhöhen. Ein Anlieger hatte gegen die Kostenverteilung 50:50 für Stadt und Anlieger geklagt, das Gericht hatte ihm Recht gegeben.

In der Brückenstraße hat ein Anlieger gegen die Forderungen der Stadt geklagt und Recht bekommen. Deshalb hat der Stadtrat seinen Eigenanteil an den Ausbaukosten um fünf Prozent erhöht. Fotos: Holger Kern

Für die Anlieger der Brückenstraße verbleibt ein zu zahlender Kostenanteil von knapp 260.000 Euro. Die Stadt zahlt 317.000 Euro. Aus dem Rat kamen kritische Anmerkungen, man sei bei dem damaligen Beschluss für den Kostenverteilungsschlüssel 50:50 falsch beraten worden. Die Verbandsgemeindeverwaltung hatte aber damals – im März 2011 – schon 55 Prozent Eigenanteil der Stadt vorgeschlagen. Der Stadtrat hatte sich für 50 Prozent entschieden, weil er die Anlieger der Brückenstraße gleich behandeln wollte wie die von Bahnhofstraße und Obertorstraße.

Bürgermeister Horst Rasbach wies in der Ratssitzung darauf hin, dass durch die Brückenstraße mehr Durchgangsverkehr als Anliegerverkehr fließt und deshalb die Anlieger an den Baukosten nicht so stark beteiligt werden können. Die überörtliche Bedeutung der Straße erkenne man auch leicht an der Bereitschaft des Landes, 70 Prozent der auf die Stadt entfallenden Kosten zu übernehmen.

Busbahnhof am Schulzentrum
Das Gelände ist immer wieder Anlass für kritische Äußerungen. Die beziehen sich auf die Sicherheit der Schüler, wenn im Massenbetrieb die Busse anfahren, und andererseits geht es dabei um den Vandalismus bei abendlichen Trinkgelagen auf dem Gelände.

Was die Sicherheit der Schulkinder angeht haben der ADAC und die Polizei dem in den achtziger Jahren gebauten Busbahnhof gute Noten ausgestellt. Technisch entspräche die Anlage dem aktuellen Sicherheitsstandard. Schwerer ist das Problem des allabendlichen Vandalismusses in den Griff zu bekommen. Stadtbürgermeister Thomas Vis sprach von Verunreinigungen und Beschädigungen, die alle zwei Tage von Stadtarbeitern behoben werden müssten. Das verursache hohe Kosten.



Um die Situation zu verbessern, soll in einem ersten Schritt das massive Wartehäuschen abgerissen werden, in dem sich Personen außerhalb der Schulzeit unerwünscht aufhalten. Für den Großteil der Schüler stelle das Häuschen ohnehin keine sinnvolle Einrichtung dar, es biete zu wenig Platz. Der Abriss kostet 6.000 Euro.

Gemeinschaftshäuser der Stadt
Noch nicht beschlossen ist die Benutzungsordnung für die städtischen Gemeinschaftshäuser in Dierdorf, Giershofen, Wienau, Elgert und Brückrachdorf. Darin werden auch die Benutzungsgebühren festgelegt, die zwischen 150 Euro pro Tag (Gemeinschaftshaus Giershofen) und 55 Euro (Sängerhalle Brückrachdorf) schwanken. Vor der Festlegung der Preise wollen sich Stadtbürgermeister, Beigeordnete und Orstvorsteher in den nächsten Wochen treffen, um gerechte Regelungen zu finden. Dabei geht es auch um die Frage, ob Orts- und Vereinsfeiern ohne Gebührenerhebung stattfinden können. Holger Kern


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Schneller Käsekuchen mit Streuseln und Obst

Dierdorf. Die Früchte können nach Gusto oder gemäß Saison gewählt werden. Das Foto zeigt den Kuchen mit Äpfeln und Heidelbeeren, ...

Sommerliches Babyglück im Neuwieder Zoo: Tierischer Nachwuchs zieht Besucher an

Neuwied. Sommerferien bedeutet auch meist Hochsaison im größten Zoo von Rheinland-Pfalz in Neuwied. Dieses Jahr bilden sich ...

Versuchter Trickdiebstahl in Unkel - Täter geben sich als taubstumm aus

Unkel. Die beiden unbekannten Täter näherten sich den Fahrzeugen der zwei Frauen am Vorteils-Center in Unkel und öffneten ...

Jugendlicher Rollerfahrer in Neuwied mit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt

Neuwied. Gegen 11.25 Uhr bemerkte eine Streifenwagenbesatzung den Roller, der mit 60 km/h durch Neuwied fuhr. Die Beamten ...

Große Freude bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldbreitbach über großzügige Spende

Waldbreitbach. Wilhelm Bock übergab den symbolischen Scheck in Anwesenheit der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr. ...

Versuchter Aufbruch eines Zigarettenautomaten in Neuwied

Neuwied. Die Theodor-Heuss-Straße in Neuwied war in der besagten Nacht Schauplatz eines versuchten Einbruchs. Vor der Gaststätte ...

Weitere Artikel


Wie man es anstellt, eingestellt zu werden

Region. Mehr als 2.000 Teilnehmer in den letzten Jahren sprechen eine deutliche Sprache: Die Bewerbertrainings der Verbandsgemeinden ...

Steimeler Rentner besuchten Leipzig

Die Ehefrauen lassen ihre Männer immer brav ziehen. Als Dank dafür und dass es künftig so bleibt, luden die Rentner von der ...

Stefan Gross gab bei der IHK Koblenz Einzelhändlern Erfolgstipps

500 Händler waren der Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz zur Veranstaltung „Beziehungsintelligenz im ...

Schulfest macht Lust auf Handwerk

Koblenz. „Herzlich willkommen beim Handwerk. Es ist euer Tag. Genießt ihn. Vielleicht findet ihr hier und heute den Traumberuf“, ...

Arbeitsmarkt beendet Sommerpause - Weniger offene Stellen

Neuwied. Mit dem Ende der Sommerferien sinkt die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Neuwied: 9.157 arbeitslose ...

Siegerehrung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“

„Alle Orte haben beim Wettbewerb wichtige Erkenntnisse gewonnen“, meinte Landrat Rainer Kaul bei der Begrüßung der Teilnehmer ...

Werbung