Werbung

Nachricht vom 01.04.2012 - 21:09 Uhr    

Jiddische Lieder erklangen

Trio Dreydele gastierte in Dierdorf – Kulturkreis hatte Konzert arrangiert

Dierdorf. Am heutigen Sonntag (1.4) war es jetzt endlich soweit. Die musikalische Reise vom „Shtetl nach Amerike“ konnte starten, nachdem die Gruppe Dreydele im letzten Jahr ihren Auftritt wegen Krankheit absagen musste.

Das Trio Dreydele in der Alten Schule am Damm bei ihrem Konzert. Foto: Wolfgang Tischler

Das Trio Dreydele machte Klezmermusik mit Klarinette, Akkordeon und Gitarre, die traditionell von Wandermusikern bei jüdischen Hochzeiten und Festen gespielt wurden. Das Trio sind Sonja Gottlieb, Matthias Leßmeister und Uli Holzhausen. Die Drei sind im Kreis Bad Kreuznach zu Hause und dort sehr bekannt.

Im Dierdorfer Kulturkreis ist unter anderem Karl-August Heib sehr engagiert. Die Familie Heib, die aus dem Kreis Bad Kreuznach stammt, hörte das Trio im Januar 2010 das erste Mal live und war sofort begeistert. Schnell war die Idee geboren, die Musiker nach Dierdorf zu holen.

In der Dierdorfer Alten Schule erklangen ukrainische, slawische, baltische und deutsche Elemente der Volksmusik. Diese Abwechslung von Instrumentalmusik und wunderschön gesungenen jiddischen Liedern machte das Programm von Dreydele zu etwas ganz Besonderem.

Das Herausragende an der jiddischen Sprache ist, dass sie an Atmosphäre und Farbe so reich und ausdrucksstark ist. Die vorgetragenen Lieder erzählten von Schmerz, Liebe, Sehnsucht, Trauer, Melancholie und von der Eigenart, dem Brauchtum und der Geschichte der Menschen, die Jiddisch sprachen.

Uli Holzhausen konnte zu den einzelnen Liedern viel an Hintergrundwissen erzählen. Vieles wurde für die zahlreichen Zuschauer dadurch verständlicher, die von dem Auftritt begeistert waren. Wolfgang Tischler

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jiddische Lieder erklangen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Wenn das die Römer wüssten…

Rheinbrohl. Reiner W. Schmitz, kommissarischer Bürgermeister von Bad Hönningen und ehrenamtlicher Museumsdirektor, konnte ...

Führungen auf der Sayner Hütte mit neuen Höhepunkten

Bendorf. So werden die Teilnehmer die neue Ausstellung zur Geschichte der Sayner Hütte im Besucherzentrum besichtigen. Im ...

Suzanne von Borsody liest Frida Kahlo

Neuwied. In Briefen, Gedichten und Tagebucheinträgen lässt von Borsody die berühmteste Malerin Mexikos zu Wort kommen. Es ...

Pippi auf den sieben Weltmeeren

Neuwied. Turbulent legt Pippi am Sonntag, 16. Juni, um 12 Uhr los. Ihre Freunde Tommy und Annika sind zu Besuch und durch ...

St. Patrick’s Days: Garden Of Delight setzte grandiosen Schlusspunkt

Horhausen. Die Erfolgsgeschichte in Horhausen schreibt sich fort: Bereits zum zehnten Mal lud Claudius Leicher die Fans und ...

Willi & Ernst brachten Waldbreitbach zum Toben

Waldbreitbach. Ernst alias Markus Kirschbaum improvisierte in Stand-up-Comedy-Manier immer wieder und brachte damit seinen ...

Weitere Artikel


Grundschule muss saniert werden

Das ortsansässige Architekturbüro Eaton und Schmalebach hat eine erste grobe Kostenschätzung erstellt, die sich auf rund ...

Wo ist Milan?

Greifvögel begeistern durch ihren majestätischen Flug und ihr beeindruckendes Jagdverhalten. Der größte bei uns brütende ...

Erpeler Ley beliebtes Ausflugsziel

Während des Krieges wurde das 1931 errichtete massive Haus zerstört und Franz Ott Junior baute 1953 den Ausschank Bergesruh ...

Reizen und Spielen

In Vertretung für den Stadtbürgermeister, schaute der erste Beigeordnete Klaus Groth vorbei. Er begrüßte die Veranstaltung ...

Riesiger Osterhase aus Holz geschnitzt

Hieraus schnitt Frank Reusch mit der Motorsäge einen Hasen von stattlichen 4,35 Meter Länge. Danach war immer noch ein gutes ...

April, April

Weder das „Technische Hilfewerk“ (THW) – das in Wirklichkeit Technisches Hilfswerk heißt, noch das Bundesamt für Strahlenschutz ...

Werbung