Werbung

Nachricht vom 19.03.2012    

Informativer Abend über das gute Leben im Alter

Ministerin Malu Dreyer stand den Bürgern im Rengsdorfer Land Rede und Antwort.

Kurtscheid. Ein Abend unter dem Thema: „Gemeinsam gutes Leben im Alter gestalten“. Die SPD im Rengsdorfer Land hatte die Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, nach Kurtscheid eingeladen, um von ihr die neuesten Information zu erhalten und mit ihr zu diskutieren.

Der Kreis der geehrten Mitglieder mit Malu Dreyer, Hans-Werner Breithausen, Klaus Mertesacker und Fredi Winter. Fotos: Wolfgang Tischler

Der Bürgermeisterkandidat der SPD für die kommende Wahl in Rengsdorf, Hans-Werner Breithausen, eröffnete die Veranstaltung. Auch im Rengsdorfer Land hält der demografische Wandel Einzug und der Kandidat Breithausen meinte dazu: „In meinem Heimatdorf alt werden ist mein Slogan, der genau in die Thematik des heutigen Abends passt. Wichtig ist die Entwicklung der Dorfkerne und das Zusammenleben von Menschen in unseren Dörfern.“ Auch wenn einige Orte in der Verbandsgemeinde Rengsdorf Zuwächse von jungen Leuten zu verzeichnen haben, so sind derzeit 27 Prozent der Einwohner älter als 60 Jahre. Ein Zuwachs von zwei Prozent in den letzten fünf Jahren.

Die Mainzer Politikerin Dreyer war sich mit Hans-Werner Breithausen einig, dass es vieler Partner bedarf, um „das gute Leben im Alter umzusetzen“. Angefangen von jungen Menschen, über die kirchlichen Organisationen, Vereine und Verbände bis hin zu den älteren Menschen, die ein Höchstmaß an Lebenserfahrung, Kompetenz und Engagement mitbringen.

In der Verbandsgemeinde Rengsdorf gibt es einige gute Beispiele für den Einsatz für ältere Mitbürger. Genannt wurden die Sozialstation Straßenhaus, die in 2011 auf ihr 30jähriges Bestehen zurückblicken konnte. Ein Team von 40 Mitarbeitern steht hier 24 Stunden bereit, um pflegebedürftigen Mitmenschen zu helfen.

Ein weiteres Beispiel ist der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Rengsdorf, der die Interessen der „älteren Mitbürger“ vertritt. Er soll dazu beitragen, Schwierigkeiten, die durch das Alter entstehen zu verhüten, zu überwinden oder zu mildern, um damit den älteren Mitbürgern die Möglichkeit zu erhalten am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen.



Es gibt im Rengsdorfer Land noch viele Beispiele, wie das Seniorencafe in Rüscheid, die Seniorengemeinschaft der SPD 60 plus, die Ehrenamtlichen von Essen auf Rädern oder die funktionierende Nachbarschaftshilfe.

Landrat Rainer Kaul richtete die Frage nach der „Zukunft der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum“ an die Ministerin. Auch wollte er eine Antwort über die „Zukunft der kleinen Krankenhäuser“, wie zum Beispiel in Dierdorf, haben. Die Ministerin Dreyer gestand, dass es künftig „schwierig mit der ärztlichen Versorgung auf dem Land sei“. Es gibt einige Überlegungen bei der Landesregierung, wie zum Beispiel für Möglichkeit der „Zweitpraxis auf dem Land“. Hier soll den Ärzten der Weg eröffnet werden, für ein oder zwei Tage vor Ort eine Praxis zu unterhalten. „Bei den Krankenhäuser sei nicht der ländliche Bereich das Problem“, so die Ministerin, „sondern die Größe des Krankenhauses. Kleine Häuser können nicht alle Bereiche abdecken.“

Im Rahmen der Veranstaltungen gab es noch viele Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften der Genossen. Wolfgang Tischler


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Der Neuwieder Gartenmarkt streichelt die Seele

Neuwied. Die Sonne meinte es am Samstag, 12. April besonders gut mit den Besuchern der Deichstadt. Davon profitierte auch ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Sandskulpturen erobern die Deichpromenade in Neuwied

Neuwied. Die zwischen fünf und zwanzig Tonnen schweren Skulpturen entstehen direkt auf der Deichpromenade im Bereich der ...

Spektakulärer Verkehrsunfall in Neuwied: Auto kracht in Discounter

Neuwied. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am späten Freitagabend (12. April) gegen 21.30 Uhr in Neuwied. Nach ...

Wanderführer Stephan Kohl lädt ein zur Entdeckungsreise durch das romantische Fockenbachtal

Breitscheid. Der Startpunkt ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Friedhof "Hochscheid", gegenüber der Poststraße 13 in 53547 ...

Westerwaldwetter: vorläufig letztes Frühlingswochenende mit viel Sonne

Region. "April, April, der macht, was er will", so lautet ein Sprichwort, welches sich derzeit sehr bewahrheitet. Ein stetiges ...

Weitere Artikel


Sieg im Lokalderby

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff, war es erneut Timo Wolfkeil, der durch einen Freistoß auf 0:3 erhöhte. In der 73. Minute ...

Puderbacher Handballer veranstalten Spielfest für den Handballnachwuchs

Insgesamt 14 Teams mit jeweils sieben bis zehn Spielern waren am Start. Die Kinder hatten in ihren Schulen das Handballspiel ...

Kreis Neuwied nimmt an Landesprogramm teil, um die Kosten auf der Mülldeponie Linkenbach zu senken

Im Herbst 2011 startete das EffCheck-Programm im Kreis Neuwied. Mit den Methoden des Produktionsintegrierten Umweltschutzes ...

Drei Landkreise gehen auf den "Holzweg"

Herschbach/Oww. In knapp zwei Monaten ist es so weit – dann geht eine ganze Region auf den „Holzweg“: Vom 4. bis 6. Mai finden ...

Neuwied feiert wichtigen Heimsieg gegen Grefrath

Das entscheidende Tor in Overtime gelang Philipp Büermann. Es war zugleich das dritte Spiel zwischen beiden Teams, welches ...

Gewinner des Mirakelbuchs von Michaela Abresch stehen fest

Am 8. März hat NR-Kurier die Autorin und ihr Werk vorgestellt. Viele Leser haben sich an der Verlosungsaktion beteiligt. ...

Werbung