Werbung

Pressemitteilung vom 12.04.2024    

Erneute Straßenschäden durch Baustellenfahrzeuge: SPD Ortsverein Neuwied fordert stärkere Sensibilisierung

Der SPD Ortsverein Neuwied-Stadtmitte und Irlich steht vor einem erneuten Dilemma. Kurz nach konstruktiven Gesprächen mit der Stadt über Straßenschäden tritt ein neuer Vorfall auf.

Rheinstraße (Foto: SPD-Ortsverein Neuwied)

Neuwied. In Neuwied sorgt ein weiterer Fall von Straßenschäden für Unruhe. Ein tonnenschwerer Groß-Kranwagen, eingesetzt für Baumaßnahmen, verursachte auf der bereits vorgeschädigten Rheinstraße weitere Beschädigungen. Bereits in der Vergangenheit wurde der Zustand der Bodenplatten seitens der SPD kritisiert (Die Kuriere berichteten). Renate Hoffmann wurde Zeugin dieses Vorfalls vor dem historischen Rathaus und berichtet von dem Einsatz auf dem beschädigten Plattenbelag in der Rheinstraße und vor dem historischen Gebäude.

Dieter Hünerfeld, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neuwied Stadtmitte und Irlich, erklärt: "Die Nutzung schwerer Baufahrzeuge auf bereits beschädigten Straßen ohne entsprechende Vorkehrungen wäre vermeidbar. Wir müssen von der Stadt fordern, dass der Bereich Tiefbau, Stadtplanung und das Ordnungsamt effektiv zusammenarbeiten, um solche Situationen in Zukunft zu verhindern".



Der SPD-Ortsverein betont die Notwendigkeit einer nachhaltigen und belastbaren Straßenbeschaffenheit, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch den aktuellen und zukünftigen Belastungen gewachsen ist. "Wir brauchen klare Richtlinien und Maßnahmen, die sicherstellen, dass unsere Straßen und Plätze für alle Bewohner sicher und zugänglich bleiben", ergänzt Renate Hoffmann.

Umfassende Lösung gefordert
Die Genossen fordern daher nochmals eine umfassende Lösung, die sowohl die Erneuerung beschädigter Straßenbeläge umfasst als auch präventive Maßnahmen beinhaltet, um das Erscheinungsbild der Rheinstaße und Umgebung langfristig zu sichern. "Es ist essenziell, dass bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen eine Balance zwischen dem ästhetischen Erscheinungsbild und der Langlebigkeit sowie Belastbarkeit des Straßenbelags gefunden wird", schließt Fredi Winter ab.

Der SPD Ortsverein Neuwied-Stadtmitte und Irlich steht bereit, in konstruktivem Dialog mit der Stadt zu treten. Der neue Vorfall wurde zum Anlass genommen, einen Brief an die Verwaltung zu richten, um zukünftig vermeidbare Schäden durch eine bessere Koordination möglichst zu verhindern. (PM/Red)


Mehr dazu:   Blaulicht   Auto & Verkehr  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


DLRG Wasserrettungszug Westerwald-Taunus im Einsatz im Hochwassergebiet Saarland

Altenkirchen / Saarbrücken. Dort standen die Helfer aus dem Westerwald gemeinsam mit zwei weiteren rheinland-pfälzischen ...

Unangepasste Geschwindigkeit führt zu Verkehrsunfall auf regennasser B256 bei Rengsdorf

Rengsdorf. Wie die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtet, verlor ein Fahrzeugführer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ...

Konfirmanden sammeln Spenden für das Tierheim Neuwied

Neuwied. Durch den Verkauf von Waffeln bei der Presbyteriumswahl im Februar kam ein beachtlicher Betrag von 662,38 Euro zusammen. ...

Rockfestival sammelt 12.000 Euro für Andernacher Kindereinrichtungen

Andernach. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der letzten beiden Jahre konnte das diesjährige Festival ANDERNACH ROCKT ...

Das größte private Lego-Stadion der Welt wird in Ockenfels präsentiert

Ockenfels. Das Modell des Rhein-Energie-Stadions besteht aus 500.000 Legosteinen und misst beeindruckende 2,20 x 1,80 Meter. ...

Neuwied radelt einmal um die Welt und weiter

Neuwied. Rund 400 Teilnehmer treten in die Pedale, um gemeinsam ein starkes Zeichen für die Verkehrswende zu setzen. Sie ...

Weitere Artikel


Berufliche Perspektiven im Berufsbildungswerk Neuwied: BBW lädt zum Aktionstag ein

Neuwied. Ob Staplerfahren in der Lagerlogistik, Stecklinge setzen in der Gärtnerei oder Produktfotografie im E-Commerce: ...

318.000 Euro aus KIPKI-Programm des Landes für Investitionen in der VG Dierdorf

Dierdorf. "Ich freue mich sehr, dass aus dem KIPKI-Förderprogramm des Landes nun 318.000 Euro für Maßnahmen in der Verbandsgemeinde ...

FDP Linz am Rhein präsentiert ihre Kandidaten für die Kommunalwahl

Linz am Rhein. Bei der Auswahl der Kandidaten wurde bewusst auch politisch Engagierten ohne Parteibuch die Chance auf eine ...

Zwei kuriose Fälle an einem Tag: Drogeneinfluss am Steuer von Fahrern ohne Führerschein

Neuwied. Laut Polizeidirektion Neuwied/Rhein trat der Vorfall am vergangenen Tag (11. April) gegen 13 Uhr erstmals auf. Nach ...

Aktualisiert: Abgelaufenes Ultimatum verschärft Tarifkonflikt - ver.di kündigt erneute Streiks an

Region. Die Fronten im Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Vereinigung der ...

"Regiopole Mittleres Rheinland" stellte sich dem "Arbeitskreis Standort" vor

Region. Bezahlbarer Wohnraum, gute Bildung und Hochschulen sowie hervorragende weiche Standortfaktoren wie Kunst, Kultur ...

Werbung