Werbung

Nachricht vom 02.03.2024    

Eindrucksvolle Ausstellung von Werken aus der Sammlung Krüger im Roentgen-Museum Neuwied

Von Helmi Tischler-Venter

Das Roentgen-Museum Neuwied präsentiert bis zum 16. Juni 2024 eine besondere Ausstellung: "Zwischen Rheinromantik und Leipziger Schule" mit Werken aus der Sammlung Krüger. Die Einführungsrede hielt am Samstag, 2. März die neue Museumsdirektorin Jennifer Stein.

Gut besuchte Ausstellungseröffnung. Fotos: Wolfgang Tischler

Neuwied. Bei der Eröffnung konnte Landrat Achim Hallerbach neben der Tochter des Stifters und einigen Mitgliedern des Stiftungsrats auch erfreulich viele Besucher begrüßen, die trotz des sonnigen Frühlingswetters gekommen waren.

Hallerbach skizzierte den Lebensweg des leidenschaftlichen Kunstsammlers: Dr. Hans-Jürgen Krüger wurde 1930 geboren. Er war langjähriger Archivdirektor des Landeshauptarchivs in Koblenz, danach Archivar des Fürstlich-Wiedischen Archivs in Neuwied. 2014 gründete er die Museums-Stiftung Krüger. Er betätigte sich immer wieder als Berater und Vermittler für das Museum, verfasste zahlreiche wissenschaftliche Beiträge und half auch finanziell, zum Beispiel beim Erwerb des Ysenburger Salons, des frühesten erhaltenen Möbelensemble Abraham Roentgens.

Daneben baute er seine unglaublich vielfältige private Kunstsammlung von Bildern, Skulpturen, Möbeln, Grafik und Schmuck beständig aus. Diese Sammlung wird vom Roentgen-Museum verwaltet. Krüger sammelte nach seinem persönlichen Geschmack. "Kunst ist, was gefällt" war sein Credo.

Die aus Immobilieneinkünften finanzierte Museums-Stiftung setzt die Arbeit des Mäzens über dessen Tod im Jahr 2017 hinaus fort und ist unauflöslich mit dem Roentgen-Museum verbunden.

Die seit Januar 2024 amtierende Museumsleiterin Jennifer Stein ist gleichzeitig stellvertretende Vorsitzende der Stiftung. Sie bekannte, Dr. Hans-Jürgen Krüger nicht persönlich gekannt zu heben. Aber alle, die mit ihm zu tun hatten, schilderten den Kunstexperten als immer freundlichen und hilfsbereiten Menschen, der gern sein kulturelles Wissen mit anderen teilte.

Stein, die sich seit Beginn ihrer Tätigkeit in Neuwied mit der Sammlung des Museums beschäftigte, fand hier Schätze, denn Krüger sammelte mit Leidenschaft und Liebe zur Kunst Bilder der Rheinromantik und des rheinischen Impressionismus sowie Arbeiten von DDR-Künstlern wie Wolfgang Mattheuer.



Die Ausstellung gibt einen chronologisch-thematischen Überblick: Flusslandschaften, die zeitgenössische Maler beeinflusst haben, wie den ebenfalls präsentierten Westerwälder Andreas Bruchhäuser. Mattheuer begann mit heimischer Landschaft und gestaltete später große Formate. Den "Erholungsbildern" sind "Problembilder" gegenübergestellt. Sie sind mit Symbolen aufgeladen und üben Kritik am System der DDR.

Weitere Werke, die die Rheinromantik interpretieren, etwa von Johann Baptist Bachta, Heinrich Hartung und Lesser Ury und abstrakte Arbeiten von Boris Kleint und Mark Tobey ergänzen die zahlreichen Arbeiten von Wolfgang Mattheuer, einem der Mitbegründer und wichtigsten Vertreter der Leipziger Schule.

Die musikalische Untermalung der Ausstellungseröffnung oblag der Violinistin Ela Zagori.

Wenn man durch die Ausstellung geht, fallen besonders Mattheuers eindrucks- und kraftvolle Holz- und Linolschnitte ins Auge, mit Titeln wie "Sisyphos behaut den Stein", "Das tragische Ende eines Unerkannten" oder "Aggression".

Zeitlos schön sind dagegen die eleganten Schmuckstücke der Goldschmiede Bitter und die ausgestellten Möbel, zum Beispiel Jean-Joseph Chapuis "Fauteuil Laeken".

Jennifer Stein wird während der Ausstellungsdauer Führungen anbieten. Die Termine können der Homepage www.roentgen-museum-neuwied.de entnommen werden. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Kultur & Freizeit  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Vortrag in Unkel: "Der Anfang von allem. Willy Brandt und das Bild von Deutschland"

Unkel. Die Journalistin und Historikerin Brigitte Seebacher hat im Mai 2023 ihr neues Buch "Hundert Jahre Hoffnung und ein ...

Buchtipp: „CatCheapET“ von Christine Piontek

Windhagen/Dierdorf. Tagebucheinträge vom 18. August bis 15. November lassen die Leserschaft das spannende, teils liebenswürdige, ...

Michaela Abresch verriet das Geheimnis von Dikholmen nicht

Dierdorf. Die Autorin erklärte, dass die Lesung durchaus etwas Besonderes sei, obwohl sie bereits zum fünften Mal in der ...

Michaela Abresch liest in der Alten Schule in Dierdorf

Dierdorf. Musikalisch begleitet wird Michaela Abresch bei ihrer Premierenlesung von Uwe Wagner, Hang-Percussion.

Der ...

Offene Ateliers mit 17 Stationen in der Kulturstadt Unkel

Unkel. In den vergangenen Jahren siedelten sich zahlreiche Kreative in Unkeler Ladenlokalen und Werkstätten an, von der Idee ...

Öffentliche Führung im Roentgen-Museum mit Museumsdirektorin Jennifer Stein

Neuwied. Aktuell zeigt das Roentgen-Museum Neuwied einen Überblick über die Kunstsammlung der Museums-Stiftung Krüger in ...

Weitere Artikel


Nächtlicher Falschfahrer auf der B256 sorgt für Aufruhr - Polizei sucht dringend Zeugen

Neuwied. Um 0.25 Uhr alarmierten mehrere Verkehrsteilnehmer die Polizeiinspektion Neuwied: Ein Falschfahrer war auf der B256, ...

Einbruch in Neuwieder Handyshop: Polizei sucht Zeugen

Neuwied. Der Vorfall ereignete sich gegen 6 Uhr morgens in einem Handyshop in der Fußgängerzone / Langendorfer Straße in ...

Seltene Ehrlichkeit: Bendorfer übergibt gefundenes Geld der Polizei

Bendorf. Am 2. März machte ein 63-jähriger Bendorfer auf dem Parkplatz der Abtei in Bendorf Sayn eine überraschende Entdeckung. ...

Kiebitz gekürt zum Vogel des Jahres 2024: Stark gefährdeter Luftakrobat in Fokus gerückt

Hundsangen/Region. Fast 120.000 Bürger haben ihre Stimme bei der vierten öffentlichen Vogelwahl abgegeben. Der Kiebitz konnte ...

Intergalaktische Entdeckungsreise: "Der kleine Prinz" am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Die Rahmenhandlung gestalten zwei Kinder, Anna und Sophie, gespielt von Jolina Händler und Michelle Kulik, die ...

"Kultur lohnt sich": Der Kulturpreis Westerwald wird erneut ausgelobt

Region. Mit dem Preis soll eine durch Leben oder Werk der Region Westerwald verbundene natürliche oder juristische Person ...

Werbung