Werbung

Pressemitteilung vom 16.01.2024    

Windkraft: 32 Anlagenstandorte in und um Neuwied bleiben im Fokus

Die Zahl möglicher Windkraftstandorte in der Region Neuwied hat sich nach einer ersten Begehung auf 32 reduziert. Davon befinden sich 16 Standorte innerhalb der Stadtgrenzen, wie Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig und SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach mitteilen.

Oberbürgermeister Jan Einig und Stefan Herschbach mit der Karte der möglichen Standorte. Wie viele von den 16 Anlagen, die in den Stadtgrenzen liegen, gebaut werden könnten, lässt sich erst nach zahlreichen intensiven Prüfungen sagen. Erwartet wird, dass weitere Standorte wegfallen. (Foto: Gerd Neuwirth/SWN)

Neuwied. Caeli, der Berliner Spezialist für die Ermittlung und Ausschreibung von Windkraftflächen, hat die Potentiale nach einer Begehung vor Ort konkretisiert. Laut Einig können die Besitzer der Grundstücke jetzt die Weichen für eine Ausschreibung stellen: "Wir sind damit noch lange nicht an dem Punkt zu sagen, dass dort gebaut wird. Was wir sagen können: An diesen Stellen lohnt es sich zu prüfen, ob der Bau möglich ist."

Vorgaben für die Standorte ergeben sich aus gesetzlichen Vorgaben und den landesplanerischen Rahmenbedingungen: "Zwischenzeitlich waren sogar 50 Standorte im Blick, die sich aber aus einer rein digitalen Prüfung ergaben. Wie erwartet und immer wieder betont, waren das theoretische Betrachtungen", erklärt Stefan Herschbach. Nach einer detaillierten Begehung bleiben 32 Anlagen übrig: "Zum Ausschluss führte: Gelände zu steil, schwierige Zuwegung, Windverschattung oder Abstände zu bewohnten Einzellagen." Der Stadtwerke Neuwied (SWN)-Chef macht zudem deutlich, dass die Qualität des Waldbestandes auch eine erhebliche Rolle spielte: "Standorte mit erheblichen Klimaschäden, die ja jetzt schon jeder sehen kann, wurden gegenüber wertvollen und gesunden Altbeständen bevorzugt."

Der Oberbürgermeister sieht sich mit dem Fürstenhaus (gemeinsam hatte man Caeli beauftragt) bestätigt, dass die Prüfung der Standorte durch eine unabhängige Firma Sinn macht: "Projektentwickler, also die Anlagenbauer, haben eigene Interessen. Wir haben dagegen die Region einbezogen. Jeder kann nun entscheiden: Wollen wir weitere Prüfungen angehen? Welche Bedingungen setzen wir in der Ausschreibung fest?"

Vier Gebiete wurden laut Pressemitteilung ausgewählt, die in einer Ausschreibung Standorte "clustern" (zusammenfassen) könnten: rund um Datzeroth, nördlich von Feldkirchen, zwischen Isenburg und Großmaischeid sowie im Heimbacher Wald bis Niederraden. "Von den 16 Standorten auf städtischem Gebiet gehören der Stadt zehn", so Einig. "Im Bereich Feldkirchen könnten noch Anlagen wegfallen, da hier die Begehung noch aussteht."



Dass sich in ein paar Jahren 16 Windräder im Stadtgebiet Neuwieds drehen, ist möglich, aber eher unwahrscheinlich, so Herschbach: "Reale Windmessungen und Umweltgutachten stehen noch aus. Die Prüfungen reichen bis hin zu Aspekten des Landschafts- und Denkmalschutzes, Stichwort Limes, oder bestehenden Flugzonen. Erfahrungsgemäß kommen längst nicht alle Anlagen bis zu der Reife, dass ein Genehmigungsantrag nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz bei der SGD Nord als Fachbehörde gestellt werden könnte, die entscheidet und Ausgleichsmaßnahmen festlegt."

In den kommenden Wochen müssen die Grundstückseigentümer entscheiden, ob und unter welchen Vorgaben Caeli die Gebiete ausschreiben soll: "Das entscheidet jeder Grundstückeigentümer selbst", betont der Oberbürgermeister. "Hinsichtlich der Standorte aus städtischem Grund und Boden müssen wir die entsprechenden Gremienbeschlüsse, also des Stadtrats, abwarten." Bei den anderen Standorten, das macht Einig ebenso deutlich, sind die dortigen Grundstückseigentümer gefragt: "Selbst wenn deren Potentiale innerhalb der Stadtgrenzen liegen, kann der Rat dort kein Veto einlegen. Windkraft wird in und um Neuwied ein Teil der Energiewende. Das ist Fakt. Wie wir selbst diese gestalten und welche Anteile Wind, PV-Anlagen, Fluss- und private Wärmepumpen sowie andere Erzeugungsanlagen haben, wird sich mit der Kommunalen Wärmeplanung weiter konkretisieren." (PM)





Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Spendenaufruf: Drei Jahre alter Marc benötigt Hilfe für Nierentransplantation und ein neues Dach

Gieleroth. Der kleine Marc leidet bereits seit seiner Geburt an Nierenversagen. Seine Familie und seine drei Geschwister ...

Wahlvorbereitung läuft auf Hochtouren: Verzögerung bei Briefwahlunterlagen fast aufgeholt

Neuwied. Seit Montag (6. Mai) hat das Briefwahlbüro der Stadt Neuwied im Amalie-Raiffeisen-Saal, "Heddesdorfer Straße 33", ...

Schokolade aus Amsterdam: 100 Lastenradfahrer transportieren süße Fracht bis zum Weltladen Linz

Linz / Andernach / Amsterdam. Chocolatemakers ist eine kleine Manufaktur, die 2011 gegründet wurde und sich auf nachhaltige ...

Landkreis Neuwied erhält 2,7 Millionen Euro für den Klimaschutz

Kreis Neuwied. "Die von uns beantragten Projekte wurden vom Mainzer Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität ...

200 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Kreis Mettmann zu Gast in Roßbach

Roßbach. Die Jugendlichen bekamen auch Besuch von Ortsbürgermeister Thomas Boden und Wehrführer Thorsten Wagner mit einigen ...

Feuerwehr Rengsdorf-Waldbreitbach unterstützte nach Unwetter in der Verbandsgemeinde Ruwer

Rengsdorf-Waldbreitbach. Die Überörtliche Hilfe wird durch die vier Landkreise der Rettungsleitstelle Montabaur gebildet ...

Weitere Artikel


Wechsel der Trägerschaft: Kita-Staffelholz in Anhausen übergeben

Anhausen. Pfarrer Andreas Laengner und Bürgermeister und Verbandsvorsteher Hans-Werner Breithausen bedankten sich bei allen ...

Klage auf Schadenersatz eines Anlegers gegen die depotführende Bank

Koblenz. Sachverhalt: Der Kläger unterhielt bei der Beklagten ein Wertpapierdepot. Im Rahmen dieses Depots hielt er Aktien ...

Kampagne wirbt um neue Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Bei dem gemeinsamen Pressegespräch mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Honnef haben Bürgermeister Otto ...

HwK Koblenz: Ehrennadeln an wertvolle Stützen des Handwerks verliehen

Koblenz. Bei der Feierstunde zeichnete der Präsident der HwK Koblenz, Kurt Krautscheid, sechs verdiente Ehrenamtsfunktionäre ...

Neuer Zertifikatslehrgang der IHK-Akademie fördert nachhaltiges Unternehmensmanagement

Koblenz. Am Donnerstag, 25. Januar, findet zur Lehrgangsvorstellung eine Online-Informationsveranstaltung statt. Hier kann ...

IHK Koblenz lädt zur Europa-AHK-Beraterlounge am 6. Februar ein

Koblenz. Los geht es am Dienstag, 6. Februar, mit der Europa-AHK-Beraterlounge. Neben einem Vortragsprogramm stehen an diesem ...

Werbung